Deutlich weniger Teilnehmer als erwartet Traktoren fuhren durch Bonn zu Demo nach Düsseldorf

Update | Bonn · Durch die Bonner Innenstadt sind am Samstagvormittag mehrere Traktoren gerollt. Zunächst ging es für die Landwirte nach Bornheim, anschließend nach Düsseldorf zu einer Demo.

Am Samstag fuhren Landwirte durch Bonn. (Archivfoto)

Am Samstag fuhren Landwirte durch Bonn. (Archivfoto)

Foto: Benjamin Westhoff

Diesmal war Bonn nur eine Durchfahrtsstation: Am Samstag sind mehrere Landwirte mit ihren Traktoren auf dem Weg zu einer Großdemo durch Bonn gefahren. Wie die Bonner Polizei am Sonntag auf GA-Nachfrage mitteilte, verlief die Fahrt der Fahrzeuge, die ihren Weg aus Siegburg kommend über die Kennedybrücke nahmen und danach durch die Innenstadt in Richtung Bornheim und anschließend nach Düsseldorf fuhren, ohne nennenswerte Zwischenfälle oder Verkehrsbehinderungen.

In Düsseldorf schlossen sich die Landwirte dann zwei Autokorsos an, mit denen sie gegen die Bundespolitik demonstrierten. Etwa 500 Fahrzeuge mit rund 1000 Teilnehmern setzten sich laut Polizei mit einstündiger Verspätung am Samstag in Bewegung. Neben dem Bauernprotest waren auch pro-russische und „Fuck Nato“-Schriftzüge zu sehen.

Die Autokorsos fielen deutlich kleiner aus: Angekündigt waren bis zu 1700 Fahrzeuge. Die Demonstranten zogen am Sonntag erneut durch die Stadt - mit laut Polizei nur noch rund 100 Fahrzeugen.

Die Demonstranten seien zum Teil von den Kundgebungen gegen die Corona-Maßnahmen bekannt, hieß es am Samstag aus Polizeikreisen. Die Polizei hatte vor erheblichen Verkehrsstörungen gewarnt. Das große Chaos sei aber auch dank der deutlich geringeren Teilnehmerzahl ausgeblieben.

(Mit Material von dpa)

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Wenn die Smart-Watch den Notruf wählt
Zehn Jahre integrierte Leitstelle in Bonn und Siegburg Wenn die Smart-Watch den Notruf wählt