1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Kriminalität in Bonn: Trickbetrüger erbeuten 197.000 Euro

Kriminalität in Bonn : Trickbetrüger erbeuten 197.000 Euro

Ein Bonner Ehepaar ist Opfer von dreisten Trickbetrügern geworden, die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft schamlos ausnutzten. Sie stahlen 197.000 Euro.

Als Karl und Frieda Müller (Name von der Redaktion geändert) mit ihrem Auto vom Einkauf nach Hause kommen, ahnen sie noch nicht, dass ihnen in wenigen Augenblicken eine schicksalhafte Begegnung bevorsteht. Schwer beladen mit Einkaufstüten gehen die Senioren in langsamen Schritten von der Garage zur Haustür, als eine Frau mit einem Kind aus der Dunkelheit auftaucht und dem Ehepaar anbietet, beim Tragen zu helfen. Das Ehepaar nimmt die Hilfe dankbar an und schenkt den beiden zum Abschied Schokolade.

Ein paar Tage später steht die Frau vormittags erneut vor dem Haus der Eheleute. Sie geben ihr zu verstehen, dass es ihnen gerade nicht passt. Die Frau erwidert, das sei kein Problem, sie würde einfach noch einmal wiederkommen.

„Wenn ich gewusst hätte, was dann folgen würde, hätte ich das Haus nicht verlassen und meine Frau nicht allein in der Wohnung gelassen“, berichtet Karl Müller. Der Senior machte sich am Nachmittag mit dem Auto auf den Weg zur Bank und zur Apotheke.

„Als ich wegfuhr, sah ich zwei Frauen den Weg vor unserem Haus herunterkommen. Ich habe mir aber nichts dabei gedacht“, so Müller. Als er nach den Besorgungen heimkam, traute er zunächst seinen Augen nicht, denn in der Diele stand erneut die Frau, die Müller als korpulent mit weiß-gelblichem Mantel bekleidet, beschreibt.

"Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft zur Falle geworden"

„Meine Frau musste wohl gerade ins Wohnzimmer gegangen sein. Und die Besucherin erzählte, sie interessiere sich für das leer stehende Nachbarhaus und würde dieses gerne mieten. Doch vorher wolle sie wissen, wie hoch die Nebenkosten seien. Ob ich ihr unsere Kosten als Vergleichsgröße nennen könne“, berichtet Müller. „Dabei ist mir meine Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft schließlich zur Falle geworden“, so der Senior.

Denn während er in den Keller ging, um die entsprechenden Aktenordner zu sichten, folgte ihm die Frau unaufgefordert und sorgte dafür, dass er einige Zeit beschäftigt war. „Ich wurde ganz gewaltig abgelenkt.“ Was Müller zu dem Zeitpunkt noch nicht ahnte, war, dass eine zweite Person in der ersten Etage Schränke und Schubladen auf der Suche nach Wertgegenständen unter die Lupe nahm.

„Plötzlich hatte es die Frau sehr eilig und verschwand“, so Müller. Eine zweite Person habe er nicht gesehen. Wenig später bemerkte der Bonner jedoch, dass Bargeld, eine Geldkassette sowie Schmuck aus der ersten Etage gestohlen worden waren. „Da war das Entsetzen natürlich gewaltig. Insgesamt 197.000 Euro wurden gestohlen“, berichtet der Bonner.

Die Kripo ermittelt nun wegen Bandendiebstahls, konnte aber auf GA-Anfrage noch keine weiteren Auskünfte geben.