1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Grüne Spielstadt: Umweltrallye in Dransdorf wird genutzt

Grüne Spielstadt : Umweltrallye in Dransdorf wird genutzt

Mit einer Umweltrallye lässt sich die Natur in der Grünen Spielstadt entdecken. Und dieses Angebot wird rege genutzt.

„Das Projekt ‚Raus aus’m Haus‘ habe ich angeregt“, sagt die Umweltpädagogin Katrin Krause vom Bonner Wissenschaftsladen (WILA), „damit die Grüne Spielstadt von benachbarten Bildungseinrichtungen für Umweltbildung und Naturerleben genutzt werden kann“. Und das scheint ihr gut gelungen zu sein. Das Juze (Jugendzentrum) Dransdorf und die OGS Laurentiusschule kommen bereits regelmäßig, um in der 4500 Quadratmeter großen Naturlandschaft Teile ihres Unterrichts abzuhalten oder sich mit Spielen und Aufgaben der Natur zu nähern.

Besonders erfreulich findet Krause, „dass dieses niederschwellige Angebot vor allem auch von Migranten und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien genutzt wird“. So bietet sie auch an der jeweils am ersten Sonntag eines Monats geöffneten Spielstadt eine Umweltrallye an, die allen Altersgruppen einen ersten Einblick in das Gelände und damit in die Natur geben kann.

„Ich bin schon zum zweiten Mal hier“, sagt Jonah Wilson (8) aus Alfter, der sich mit seinen Freunden Niklas (9) und Ben (10) aus Bonn auf Lösungssuche bei der Rallye begeben hat. Vor der schon symbolhaft für die Grüne Spielstadt stehenden Weidenkugel von Klaus Klasen sollen die drei Jungs Durchmesser und Gewicht der Kugel schätzen.

Natur selbst erkunden

Überraschend schnell einigen sie sich auf 150 Zentimeter und treffen damit überraschend genau den richtigen Wert. Auch bei dem Gewicht liegen die „Experten“ nicht schlecht. „Würde 50 Kilo schätzen“, meint Niklas. Ben und Jonah nicken zustimmend. Die Lösung kennt jedoch zwei Werte: 150 Kilogramm hat die Kugel gewogen, als sie frisch war; „Ausgetrocknet dürfte sie jetzt zwischen 30 und 40 Kilo wiegen“, meint Katrin Krause.

„Gerade wenn es um Umweltthemen geht, bietet es sich an, dass Kinder und Jugendliche die Natur selbst erkunden“, sagt die Umweltexpertin des WILAs. Das Projekt „Raus aus’m Haus“ lädt alle Kitas, Schulen und die benachbarten Bildungseinrichtungen ein, den „Draußen-Lernort“ für sich zu nutzen. Da die Grüne Spielstadt nur an den Sonntagen öffentlich zugänglich ist, gibt es genügend Spielraum für Terminabsprachen. Die Naturlandschaft der ehemaligen Stadtgärtnerei wird schon jetzt auch für private und Firmenevents gebucht, die durch eine Gebühr dazu beitragen, dass der Verein zeitweise eine Landschaftsgärtnerin beschäftigen kann, die die vielen ehrenamtlichen Helfer zur professionellen Pflege des Geländes anleitet.

Ansprechpartner für das umweltpädagogische Angebot „Raus aus’m Haus“ ist im WILA Bonn e.V. Katrin Krause, (0228) 20 161-26 oder katrin.krause@wilabonn.de