1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Anker am Rheinufer in Bonn: Vandalismus am „Kieler Riesen“

Anker am Rheinufer in Bonn : Vandalismus am „Kieler Riesen“

Unbekannte haben am Bonner Rheinufer unterhalb der Beethovenhalle einen Metallständer mit Messingplatte abgerissen. Der dazugehörige Anker ist ein Geschenk der Mannschaft des Marineschiffs "Bonn".

Unbekannte haben einen Metallständer am Rheinufer aus seiner Befestigung gerissen. Der stand bislang am Anker unterhalb der Beethovenhalle am Fritz-Schroeder-Ufer. Aufgefallen war der Schaden, als vor wenigen Tagen ein Mitglied des Freundeskreises Einsatzgruppenversorger Bonn am Rhein spazieren ging. „Um diese Metallplatte abzubrechen, bedarf es großer Gewalteinwirkung“, sagt Freundeskreisvorsitzender Bodo Buhse und meldete die Tat bei der Polizei. „Der Schaden beläuft sich auf rund 400 Euro.“

Mittlerweile hat ein Mitglied der Marinekameradschaft Eisbrecher Stettin das abgebrochene Metallteil einschließlich der Messingplatte am Rhein gefunden und zur Polizei gebracht. So hat der Freundeskreis die Stele nun zurück, doch eine Reparatur wird wohl nicht möglich sein.

„Es muss ein komplett neuer Aufsteller gefertigt und montiert werden. Sehr ärgerlich, dass Mitgliederbeiträge, die den Besatzungsmitgliedern zugutekommen sollen, für solche unnötigen Ausgaben verwendet werden müssen“, sagt Buhse.

So kam der Anker ans Tageslicht

Der acht Tonnen schwere Anker kam am 9. Oktober ans Tageslicht, als der Einsatzgruppenversorger (EGV) Bonn auf Wilhelmshaven Reede ankerte. Beim Lichten des eigenen Ankers kam dann ein weiterer mit nach oben, befestigt an einer Kette. Beim Säubern kam die Prägung „KWK 1913“ zum Vorschein. Die Abkürzung steht für Kaiserliche Werft Kiel. Wie Buhse es damals sagte, sei es nicht klar, an welchem Schiff der Koloss einmal gehangen habe.

Die EGV-Mannschaft hatte schließlich die Idee, den Kieler Riesen – so die Bezeichnung – der Patenstadt zu schenken. Er kam mit einem Tieflader der Bundeswehr zum Bonner Anleger für Kreuzfahrtschiffe und wurde mit einem Kran auf einem Findling abgelegt.

Der Freundeskreis hatte damals die Aktion vermittelt und den Anker im August 2014 der Stadt offiziell übergeben. Die Mitglieder pflegen ihn regelmäßig: Der nächste Anstrich soll im kommenden Frühjahr erfolgen.

Mehr zum Freundeskreis im Internet auf www.fk-egv-bonn.de