Event am ersten Maiwochenende Kiffen bei Rhein in Flammen in Bonn verboten

Bonn · Am ersten Maiwochenende veranstaltet ein neuer Organisator Rhein in Flammen mit einigen Neuerungen. Einen Zaun wird es nicht auf dem Gelände geben. Die Behörden leiten das Cannabisverbot daraus ab, dass viele Kinder und Jugendliche unterwegs sein werden.

So sah es im Vorjahr aus. Für dieses Jahr zieht ein neuer Veranstalter die Fäden für die Landveranstaltungen an drei Tagen.

So sah es im Vorjahr aus. Für dieses Jahr zieht ein neuer Veranstalter die Fäden für die Landveranstaltungen an drei Tagen.

Foto: Benjamin Westhoff

Am ersten Maiwochenende wird das Landprogramm von Rhein in Flammen erstmals von einem neuen Veranstalter organisiert. Yannick Fugenzi hat zu diesem Zweck die RiF GmbH gegründet. Wie der vormalige Veranstalter verzichtet Fugenzi auf den Aufbau eines Zauns in der Rheinaue an den drei Tagen mit Musik- und Familienprogramm von Freitag bis Sonntag. Höhepunkt wird das Feuerwerk sein, das am Samstag, 4. Mai, um 23.05 Uhr starten soll.