1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Botanischer Garten: Viel Arbeit bei der Vorbereitung auf den Winter

Botanischer Garten : Viel Arbeit bei der Vorbereitung auf den Winter

Die Blätter fallen von den Bäumen, und die Pflanzenwelt bereitet sich auf den Winter vor. Und bevor der erste Frost kommt, haben die Mitarbeiter des Botanischen Gartens der Uni Bonn alle Hände voll zu tun.

Um die teils exotischen Pflanzen vor der bevorstehenden Kälte und Feuchtigkeit zu schützen, wollen Sträucher gekürzt, Beete überdacht und Stauden bedeckt werden.

"Momentan sind wir dabei, Frostschutzmaterial wie Folien und Fleece zu besorgen", sagt Gärtnermeister Felix Eisenhuth. Denn um die Flora im Freiland winterfest zu machen, werden viele Pflanzen mit einem mit Laub gefüllten Holz- oder Drahtkonstrukt geschützt. Manche dieser Gerüste werden zusätzlich mit Decken oder Folie umhüllt. "Die Rhizome dürfen keine Kälte abbekommen. Andere Pflanzen, wie Rosen, werden mit Mulch oder die Kakteen mit einem Dach aus Plexiglas geschützt", sagt Eisenhuth.

Im Gewächshaus hingegen bleibt die Temperatur das ganze Jahr über konstant. "Nur die Kletterpflanzen am Dach müssen zurückgeschnitten werden, damit sie das Gewächshaus nicht zusätzlich verdunkeln", sagte Kustos Wolfram Lobin.

Neben all diesen Vorbereitungen sind die Mitarbeiter aber noch mit einer weiteren Aufgabe beschäftigt: dem Austausch von Saatgut. "Wir tauschen mit ungefähr 600 botanischen Gärten weltweit kostenfrei Samen. Nach der Samen- und Fruchternte wird das Saatgut gereinigt, und wir erstellen eine Samentauschliste. Diese Datenbank muss natürlich immer aktualisiert werden", sagte Lobin.

Der Samenkatalog, der sogenannte Index Seminum, umfasst durchschnittlich 1100 Samenportionen. Aus dem Bonner Bestand gehen rund 4000 Bestellungen an internationale Gärten. Im Gegenzug werden durchschnittlich 2300 Lieferungen jährlich bestellt und bereichern das Sortiment in Bonn. Die Erstellung des Samenkatalogs und der Austausch beanspruchen mehrere Monate Arbeit. "Nach Weihnachten fangen wir mit dem Versand an", sagte Lobin.

Halloween-Nacht

Für Donnerstag, 31. Oktober, lädt der Botanische Garten Kinder zu einer Halloween-Nacht ein. Sie beginnt um 17 Uhr mit Kürbis-Schnitzen. Um 19 und 21 Uhr gibt es Taschenlampen-Führungen zum Thema "Hexerei". Eigene Taschenlampen sind mitzubringen. Kostümierte Kinder erhalten ein Geschenk. Erwachsene Teilnehmer können sich am Glühweinstand "Draculas Rache" schmecken lassen. Der Eintritt kostet drei, ermäßigt einen Euro, die Führung zwei Euro. Freundeskreismitglieder haben freien Eintritt. Weitere Infos auf www.botgart.uni-bonn.de.