1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonner Geschichten-Wettbewerb: Vom Vogel, der Bankräubern die Beute stahl

Bonner Geschichten-Wettbewerb : Vom Vogel, der Bankräubern die Beute stahl

Beim 16. AbraPalabra-Geschichtenwettbewerb haben Kinder und Jugendliche Geschichten, Lieder und Gedichte geschrieben. Bonns Oberbürgermeisterin Katja Döner hat sie am Montag per Audio-CD im Frauenmuseum überreicht bekommen.

Die Ansage von Oberbürgermeisterin Katja Dörner ist eindeutig: „Geschichten von Kindern für Kinder – was gibt es Schöneres, um zum Lesen und selbst Schreiben zu animieren.“ Zum 16. Mal hat das Bonner KinderAtelier den Geschichtenwettbewerb „AbraPalabra“ veranstaltet. 2004 wurde er von Lena Pampolha und Ulrike Tscherner-Bertoldi ins Leben gerufen. Die Bezeichnung „AbraPalabra" ist ein Kunstwort, es entstand durch das Zusammenfügen der Wörter abra (spanisch für „öffnen“) und Palabra (portugiesisch für „Wort“).

„AbraPalabra ist die Einladung an Schüler:innen der vierten Klassen in Bonn, und seit 2010 auch an deutsche Schulen in aller Welt, für eine Geschichte bereit zu sein, sich für sie zu öffnen (Abra) und die Phantasie in Worte zu fassen (Palabra)“, erklärt Ingrid Smolarz vom Organisationsteam, das sie seit 2016 ehrenamtlich unterstützt.

33 vierte Klassen aus Bonn und 19 Klassen von Deutschen Schulen im Ausland haben diesmal mitgemacht. Die Auslandsschulen liegen in Ägypten, Bulgarien, Mexiko, Namibia, Palästina, Spanien, Südafrika, Thailand, Tschechien, Ungarn, den USA sowie den Vereinigten Arabischen Emiraten. Hinzu kommt der Kinder- und Jugendchor des Bonner Theaters.

Sie alle haben Geschichten, Gedichte und Lieder eingereicht, eine Auswahl der schönsten Beiträge wird nun nichtkommerziell auf einer Audio-CD veröffentlicht. Gesprochen werden die Beiträge von den Schülerinnen und Schülern. Oberbürgermeisterin Katja Dörner hat die CD durch ein Grußwort unterstützt, das im Booklet der CD veröffentlich ist. Ihr wurde die CD am Montagmittag im Bonner Frauenmuseum übergeben, das mit dem Kinderatelier vernetzt ist und die Räume stellt.

Die teilnehmenden Klassen erhalten Urkunden und das aktuelle AbraPalabra-Buch, die Bonner Klassen können zudem attraktive lokale Preise und einen Wanderpokal, das „Himmelblaue Schreibäffchen“, gewinnen. Zudem werden einige der Bonner Autorinnen und Autoren in die nächste Jury eingeladen.

Das Motto des Wettbewerbs lautet: „Wenn ich ein Vöglein wäre“. Daraus konnte jedes Kind machen, was es wollte. Bei einem Kind ging es um einen Vogel, der eine Melodie zwitscherte, die Ludwig van Beethoven dann niederschrieb. Eine andere Geschichte handelte von einer problematischen Reise nach Jaffa, auf der ein israelischer Vogel den Heimweg nach Palästina zeigt Eine dritte wiederum erzählt von einem Vogel, der Bankräubern die Beute abnimmt.

Das Motto des nächsten AbraPalabra-Wettbewerbes steht übrigens schon fest: „Abrakadabra“.