Glosse Von wegen Inklusion

Meinung · Die Beschwerden unserer Leserinnen und Leser über defekte Aufzüge oder Rolltreppen im Bonner Hauptbahnhof reißen nicht ab.

 Immer noch defekt: Die Rolltreppe zu Gleis 2/3 im Bonner Hauptbahnhof.

Immer noch defekt: Die Rolltreppe zu Gleis 2/3 im Bonner Hauptbahnhof.

Foto: Lisa Inhoffen

Zuletzt erreichte uns der Brief einer Rollstuhlfahrerin, die beruflich und privat sehr oft mit der Deutschen Bahn unterwegs ist. Seit sie in Bonn lebe, werde ihr das Reisen mit der DB sehr erschwert bis nahezu unmöglich gemacht, klagt sie. Schon seit Monaten sei wieder der Aufzug zum Gleis 2/3 defekt, sodass sie für Fahrten aus Köln kommend auf die Stadtbahn umsteigen müsse, um die Bundesstadt ebenerdig erreichen zu können.

Das koste sie inklusive Wartezeit bis zu 90 Minuten mehr Zeit. Soweit zur Inklusion. Über die viel geredet wird, aber für die immer noch zu wenig getan wird. Im konkreten Fall hat die Deutsche Bahn den Aufzug inzwischen wieder Instand gesetzt, erfuhr der GA gestern von der Pressestelle. Die Schwachstelle sei die Steuerung, doch die solle jetzt komplett erneuert werden, lautet die Zusage. Da sind wir aber mal gespannt. Und wie immer steckt der Teufel im Detail. Kaum ist der Aufzug repariert, streikt eine Rolltreppe...

Auch ein weiterer Aufzug, der zum Ausgang Quantiusstraße führt und defekt war, ist ausgerechnet gestern, als wir die Beschwerde an die Bahn weitergeleitet hatten, wieder repariert worden. Purer Zufall, wie man uns von der Pressestelle versicherte. Grundsätzlich hätten wir ja nichts dagegen, wenn künftig eine Presseanfrage ausreichen würde, um die Handwerker der DB in Gang zu setzen. Aus Erfahrung wissen wir, dass das wohl eher die Ausnahme ist und nicht die Regel, bis sich vielleicht etwas ändert.

Manchmal ändert sich leider nichts, wie das Beispiel Mehlemer Bahnhof zeigt. Trotz all' der Sonntagsreden über Inklusion und Barrierefreiheit, die es wenigstens an allen öffentlichen Stellen geben sollte, bleibt dieser Bahnhof auch in Zukunft für Menschen im Rollstuhl, aber auch für andere, die schlecht zu Fuß unterwegs sind, wohl tabu. Er ist nur über Treppen zugänglich und das wird laut DB auch so bleiben. So gesehen werden wir uns zu diesem Thema wohl noch einige Finger wund schreiben...