Kommentar Wachsame Bürger

Das Landschaftsprojekt Grünes C ist ein Gewinn für die Region. In sechs Städten werden links und rechts des Rheins Naturräume dauerhaft geschützt und der Bevölkerung als Wohlfühlflächen zur Verfügung gestellt.

Insgesamt werden in der Bundesstadt rund 3,3 Millionen Euro verbaut. Das Geld ist gut angelegt.

Das Geschenk an die Region ist aber auch mit Pflichten verbunden. Der Bau von Freizeiteinrichtungen außerhalb des Siedlungsraums birgt Gefahren: Vandalismus, Grafitti-Schmierereien und abendliche Grillpartys hinterlassen teure Schäden.

Erst vor wenigen Tagen machte die Stadt diesbezüglich eine unangenehme Entdeckung: Das neue Landschaftstor auf dem Meßdorfer Feld "überlebte" nur zwei Wochen. Unbekannte Täter feierten auf den Sitzbänken, kokelten sie an und hinterließen Müll und Scherben.

Spaziergänger, Radfahrer und Nutzer der neuen Freizeitanlage an der Mondorfer Fähre sind aufgerufen, auf die Anlage aufzupassen. Das Publikum am Rheinufer muss eine Art soziale Kontrolle ausüben. Nur dann sind Spaß und Erholung dauerhaft garantiert.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Laura Vargas Koch stellt sich Herausforderungen
Mit der Lizenz zum Durchkämpfen
Judo-Olympionikin und Mathe-Professorin Laura Vargas KochMit der Lizenz zum Durchkämpfen
Aus dem Ressort