1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Kunst!Rasen in Bonn: Weitere Konzerte des Kultursommers stehen fest

Kunst!Rasen in Bonn : Weitere Konzerte des Kultursommers stehen fest

Kunst!Rasen-Chefs kündigen zehn große und 80 kleine Veranstaltungen an. Am Dienstag gaben die Veranstalter weitere Konzerthighlights bekannt.

Der Kunst!Rasen kommt mit insgesamt zehn sogenannter "seltener Ereignisse", nahezu täglichem Programm im Biergarten, viel Public Viewing zur Fußball-WM - und vielen Veränderungen. Das Veranstalterduo Ernst-Ludwig Hartz und Martin J. Nötzel stellten sie vor. Bei uns zu sehen in der Fotostrecke.

"Zehn bis 15 weitere" Künstler seien noch im Gespräch. Allerdings habe man den einen oder anderen Künstler nicht für Bonn verpflichten können, so Hartz.

So habe etwa das Management von Neil Young, der im Sommer wieder mit seiner Band Crazy Horse tourt, wegen der engen Rahmenbedingungen im Bonn bereits abgewunken.

Das ist neu beim Kunst!Rasen 2014:

Die zehn Konzerte auf der großen Bühne wird es in zwei Blöcken zu je drei Wochen geben. Ab 23. Juli geht man mit der großen Bühne in eine kleine Sommerpause. Nach den Urteil des Verwaltungsgerichts Köln, gegen das die Stadt Bonn Widerspruch eingelegt hat, sind die Konzerte auf diese zehn seltenen Ereignisse begrenzt. Indes gilt das für die Dezibelhöchstgrenze zu bestimmten Uhrzeiten. "Wir werden unter Umständen Konzerte an Samstagen anbieten, die bereits um 17 Uhr beginnen und um 20 Uhr enden", so Hartz.

Kein Zelt, keine Tribüne: Auf das Zelt, also den Kunst!Palast, wollen die Veranstalter verzichten. Auch eine Zuschauertribüne wird es nicht geben. Die VIP-Lounge wird seitlich mit einem kleinen Podest eingerichtet.

[kein Linktext vorhanden]Der Kunst!Garten wird zwischen dem 25. Mai und 5. Oktober durchgehend geöffnet sein. Die Bühne dort soll etwas größer werden als im vergangenen Jahr. Vorgesehen sind für jeden Wochentag bestimmte "Klangfarben": Sonntagvormittags etwa soll es Klassikmatinées geben, an bestimmten Tagen Weltmusik. Ein Programm soll es fast täglich zwischen 18 und 20 Uhr geben. Am See wird über drei bis vier Zelte nachgedacht, die Sitzbereiche sollen größer werden.

Public Viewing: Alle WM-Spiele können im Kunst!Garten verfolgt werden, das Viertel- und Halbfinale sowie das große Finale mit der deutschen Mannschaft, so Nötzel optimistisch, werden auf dem großen Platz gezeigt.

Lärmschutzwand: Die Container vom Vorjahr werden in Absprache mit dem Grünflächenamt nicht mehr aufgebaut werden. Stattdessen werden sogenannte IBC (Intermediate Bulk Container) aufgestellt. das sind Kunststoffbehälter mit Gestänge, in die Wasser gefüllt wird. Der Vorteil: Sie sind einfacher aufzubauen ohne dass die Bäume Schaden nehmen. Zudem gilt Wasser als schallhart, verhindert also die Schallausbreitung viel besser, erklärte Nötzel. Außerdem können sie mit LED-Lichtern versehen werden. Testläufe soll es noch in diesem Monat geben.

Die After Job-Party wird wohl auch wieder auf dem Gelände stattfinden. Überlegt wird, mit den IBC-Containern einen attraktiven Raum zu bilden, wo die Party starten kann.

Insgesamt rechnen Hartz und Nötzel, die das Areal bis einschließlich 2016 von der Stadt gepachtet haben, mit etwa 90 Veranstaltungen auf dem Gelände am Rheinufer. Diesmal wollen sie indes zwei Baugenehmigungen beantragen: einen für den Kunst!Rasen und einen für den Biergarten. Nötzel: "Die Bonner dürfen sich jedenfalls auf einen tollen Kultursommer freuen."