Hauptbahnhof Bonn bis Brüser Berg Pläne für die Westbahn können weiter verfolgt werden

Bonn · Die Stadt Bonn kann die Pläne zum Bau der Westbahn vom Bonner Hauptbahnhof bis zum Brüser Berg weiter vorantreiben. Der Verkehrsausschuss votierte nicht nur für eine Aufnahme in den Nahverkehrsbedarfsplan, sondern traf auch eine Entscheidung bei der Wahl zwischen Brücke und Tunnel.

Straßenbahnen sollen auf der Westbahntrasse verkehren. Das Gutachterbüro Vössing hält einen Baustart 2030 nicht für unrealistisch.

Straßenbahnen sollen auf der Westbahntrasse verkehren. Das Gutachterbüro Vössing hält einen Baustart 2030 nicht für unrealistisch.

Foto: Skoda/Stadtwerke Bonn

Die Stadt kann die Pläne zum Bau der Westbahn vom Hauptbahnhof über Endenich bis zum Brüser Berg (Endhaltestelle Réaumurstraße) weiter vorantreiben. Das Votum im jüngsten Verkehrsausschuss fiel einstimmig aus. Die Fachpolitiker schlossen sich der Vorzugsvariante der Verwaltung an, die auf der Strecke auf Höhe des Alten Friedhofs eine Tunnelführung vorsieht, um auf die andere Seite der Bahntrasse zu gelangen. Bis auf diese 170 Meter lange Unterführung und einem zweiten 50-Meter-Tunnel unter dem zur Weststadt gelegenen Ausleger der Viktoriabrücke soll die Bahn als oberirdische Straßenbahn fahren. Eine Verlängerung der Straßenbahntrasse bis zur Südwache des Bundesverteidigungsministeriums ist als Option zu sichern.