KI in der Verwaltung Wie die Stadt Bonn durch Künstliche Intelligenz effektiver werden will

Bonn · Künstliche Intelligenz verändert die Welt – und bald auch die Bonner Verwaltung. Was plant man im Stadthaus, um effektiver zu werden und zeitraubende Prozesse zu automatisieren?

Künstliche Intelligenz soll demänchst in der Bonner Stadtverwaltung eingesetzt werden.

Künstliche Intelligenz soll demänchst in der Bonner Stadtverwaltung eingesetzt werden.

Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Künstliche Intelligenz spielt in der Bonner Stadtverwaltung bislang keine Rolle. Das soll sich ändern, wie die Stadt nun auf Anfrage der CDU im Unterausschuss Digitalisierung erläuterte. Demnach will man noch in diesem Jahr einen Chatbot starten. Und auch das Kassen- und Steueramt könnte bald maschinelle Unterstützung bekommen.

Aktuell wird KI in keinem Bereich der Verwaltung produktiv eingesetzt. „Das liegt unter anderem an Herausforderungen wie zum Beispiel den einzuhaltenden Datenschutzregelungen, der begrenzten technischen Infrastruktur und vorhandenen Arbeitskapazitäten innerhalb der Verwaltung“, teilt die Stadt Bonn mit. Trotzdem gebe es erste Pilotprojekte und Anwendungen, die KI nutzten. An einen flächendeckenden Einsatz sei noch nicht zu denken, aber weit entfernt sei er auch nicht.

Chatbot für die Bürger

Schon dieses Jahr soll ein KI-gestützter Chatbot die Arbeit aufnehmen. „Er soll Personen ermöglichen, schnell und unkompliziert Informationen zu erhalten und Anfragen zu stellen“, so die Stadt. Der Projektstart ist für Herbst beabsichtigt. Dabei dürften auch Erfahrungen des Chatbots „Botty“ einfließen: Daran hatte die Stadt schon vor einigen Jahren gearbeitet, die Entwicklung dann aber wieder eingestellt.

Sogenannte Robotic Process Automation (RPA) könne in mehreren Bereichen der Verwaltung genutzt werden, ein Pilotprojekt soll noch dieses Jahr starten. Diese Softwarerobotertechnik nutzt intelligente Automatisierungstechnologien, um sich wiederholende Büroaufgaben zu erledigen, wie etwa das Ausfüllen von Formularen.

KI füllt Formulare aus

Im Kassen- und Steueramt soll noch Ende des Jahres die kognitive KI EMMA an den Start gehen. Was sie kann? „Die Postverteilung der eingehenden E-Mails aus den Shared-Mailboxes an die zuständigen Sachbearbeitenden, die automatisierte Klärung unklarer Zahlungseingänge, die über den elektronischen Kontoauszug nicht direkt einem Forderungskonto zugeordnet werden können oder vorbereitende Tätigkeiten im Rahmen der Erstellung der steuerlichen Bescheide in den Bereichen Grundbesitzabgaben und Gewerbesteuer“, heißt es aus dem Stadthaus.

Mit dem größten Effekt durch KI wird bei der Automatisierung und Unterstützung von Routineaufgaben gerechnet. „Auch bei kreativen Aufgaben können verschiedene KI-Anwendungen unterstützend beitragen und Grundlagen schaffen, die für weitere Bearbeitungen genutzt werden können.“ Letztlich könnten Prozesse verschlankt, Kosten gesenkt und der Bürgerservice verbessert werden. Die Stadt verspricht sich davon auch, dass die Mitarbeiter entlastet werden. Das könne „den steigenden Personalausfällen“ entgegenwirken.

Infrastruktur und Ethik müssen stimmen

Doch bis es so weit ist, müssten einige Voraussetzungen geschaffen werden. „Die Verwaltung muss die notwendige technische Infrastruktur und die Ressourcen schaffen, um KI-Lösungen effektiv einzusetzen.“ Dabei geht es nicht nur um Hard- und Software, sondern auch die IT-Unterstützung. Würde man mehr Personal dafür einsetzen, könnten die KI-Projekte schneller umgesetzt werden. Gleichzeitig gelte es, Datenschutz und Ethik im Blick zu behalten. „Transparenz und Vertrauen in den Umgang mit Daten sind entscheidend, um Bedenken der Bürger*innen sowie der Mitarbeitenden zu nehmen“, so die Stadt. Deshalb sei man dabei, Leitlinien zu erstellen.

Auch die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen könne hilfreich sein. „Die Verwaltung kann von Partnerschaften mit Forschungseinrichtungen und anderen Verwaltungen profitieren, um Knowhow auszutauschen und gemeinsame innovative Lösungen zu entwickeln.“ Einige interkommunale Verbindungen würden bereits genutzt.