1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Schiff rammt "MS Beethoven" in Bonn: Wie es zur Schiffskollision auf dem Rhein kam

Schiff rammt "MS Beethoven" in Bonn : Wie es zur Schiffskollision auf dem Rhein kam

Am Freitagabend hat ein Frachtschiff das Ausflugssschiff "MS Beethoven" gerammt. An Bord des Ausflugsschiffs feierten Schüler der Heinrich-Böll-Sekundarschule Merten mit ihren Familien ihre Abschlussfeier.

Es sollte ein ausgelassenes Fest werden - und endete mit mehreren Verletzten: Am Freitagabend ist das mit 1800 Tonnen Heizöl beladene Frachtschiff "Bohemia II" mit der "MS Beethoven" auf dem Rhein kollidiert. An Bord des Ausflugsschiffs waren die Schüler von drei Klassen der Heinrich-Böll-Sekundarschule Merten mit ihren Familien, die ihr Abschlussfest feierten.

Der Unfall ereignete sich am Freitagabend gegen 20.15 Uhr. Die "MS Beethoven" war auf dem Weg in Richtung Köln und hatte auf Höhe der Autobahnbrücke in Bonn seine Geschwindigkeit reduziert. Laut der Wasserschutzpolizei fuhr der Heizöltanker hinter der "MS Beethoven". Der Tanker soll noch gehupt haben und versuchte, auszuweichen. Dies gelang allerdings nicht, er stieß mit dem Ausflugsschiff zusammen.

Laut der Polizei sind drei Personen verletzt worden. Die Verletzten beklagten sich über Prellungen und eine Bänderdehnung in Folge eines Sturzes. Mehrere Personen seien außerdem gestürzt, etliche Gläser gingen zu Bruch. Unter den Verletzten soll es sich aber ausschließlich um Crewmitglieder und nicht um Teilnehmer der Abschlussfeier handeln, wie Schuldirektor Klaus Hannak dem GA am Montag mitteilte.

Schulleiter erfreut über glücklichen Ausgang

Das Frachtschiff erhielt bei dem Aufprall einen Riss über sechs Meter an einer Seite. Bei der "MS Beethoven" wurde das "steuerbordseitige Heck deformiert", wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei mitteilte.

Laut Kapitän Alexander Dahm war bislang noch kein Gutachter da, um den genauen Schaden zu beziffern. Das dauere vermutlich noch bis zum Winter, aber es handle sich um keinen gravierenden Schaden, sagte Dahm. Nach Zeugenaussagen kontrollierte die Polizei die "MS Beethoven" am Freitag auf ihre Fahrtüchtigkeit, bevor diese zurück an den Anleger an der Oper/ Brassertufer zurückkehren konnte.

Von dort legte das Schiff Richtung Köln ab, um die Feier fortzusetzen. "Es dauerte etwas, bis alle den Schreck verdaut hatten", so der Schulleiter über den glücklichen Ausgang, "später konnten wir in Köln aber weiter feiern."

Die "MS Beethoven" hat im Innenbereich insgesamt 142 Sitzplätze, auf dem Panoramadeck noch einmal zusätzlich 108. Wie viele Personen zum Zeitpunkt des Unfalls an Bord waren, ist derzeit nicht bekannt.