1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Engpässe im Dienstleistungszentrum: Wieder Bürgerservice in den Bonner Bezirksrathäusern

Engpässe im Dienstleistungszentrum : Wieder Bürgerservice in den Bonner Bezirksrathäusern

Die Öffnungszeiten des Dienstleistungszentrums bleiben bis Ende November erweitert. Danach soll der Service wieder in die Bezirksrathäusern aufgenommen werden.

Die Wartezeiten für einen Termin im Dienstleistungszentrum der Stadt haben sich durch die erweiterten Öffnungszeiten verkürzt, liegen aber immer noch bei fünf bis sechs Wochen. Zudem sei ab Dezember auch wieder ein erweiterter Service in den Bezirksrathäusern zu erwarten. Das teilt Christoph Busch vom Personalrat der Stadt nach einer GA-Anfrage mit. Er hatte die Verwaltung um Zahlen zum Terminstau gebeten und wollte wissen, wie dieser sich nach den neuen Zeiten seit dem 15. Juni entwickelt hat. Im Zuge einer Mitarbeiterversammlung liegen die Zahlen nun vor.

„Bis zum 30. November soll es bei den erweiterten Zeiten bleiben“, sagt Busch. „Dann ist aber Schluss, weil sich jetzt schon Überstunden aufgebaut haben.“ 2000 Stunden bei 150 Mitarbeitern seien es mittlerweile. Und es würden weitere hinzukommen. Wer mittags nach einem Termin schaue, müsse mit den mehrwöchigen Wartezeiten rechnen. „Morgens besteht eher die Chance, einen kurzfristigen Termin zu erhalten“, sagt Busch. Auch am selben Tag.

Die Entwicklungen befänden sich „auf einem guten Weg“, sagt Andrea Schulte vom Presseamt der Stadt. Das Ziel sei jedoch noch nicht vollumfänglich erreicht. Zum Abbau des durch die Corona-Pandemie resultierenden Terminrückstaus seien weitere Anstrengungen erforderlich. Die erweiterten Öffnungszeiten bis Ende November habe man mit dem Personalrat abgestimmt. „Diese Zeit wird zudem dafür genutzt, neu eingestellte Mitarbeitende einzuarbeiten“, so Schulte. Denn zum 1. Dezember sollen dann die Bürgerämter in den Bezirksrathäusern wieder ihr Dienstleistungsangebot aufnehmen – laut Busch täglich, derzeit sind es zwei Tage in der Woche. „Eine vernünftige Personalstärke ist nötig, das ist dann Bürgerservice pur“, meint Busch. Was die Überstunden angeht, könnten sich die Kollegen dafür entscheiden, ob sie sie abfeiern oder sich auszahlen lassen wollen.

Die Öffnungszeiten im Stadthaus: montags und donnerstags von 7.30 bis 18 Uhr, dienstags und mittwochs von 7.30 bis 16 Uhr sowie freitags von 7.30 bis 13 Uhr. Zur selben Zeit ist auch das Callcenter unter 0228/776677 erreichbar.