1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Windeckbunker in der Bonner Innenstadt: Eine neue Chance

Kommentar zum Windeckbunker : Eine neue Chance

Aus dem Windeckbunker in der Bonner Innenstadt könnte was werden. Vor allem, wenn man dabei die Belebung der City im Blick hat, kommentiert unser Autor.

Der Windeckbunker und seine Umgebung sind schon so etwas wie ein verwunschener Ort. Erlebbar ist dieses Ensemble allerdings kaum. Den hinter Schlingpflanzen verborgenen Bunker dürften nur noch die wenigsten bewusst wahrnehmen. Der Spielplatz ist nicht besonders attraktiv. Zusammengenommen sind das gute Argumente, eine Umgestaltung in Angriff zu nehmen, auch wenn eine Verwirklichung vermutlich noch Jahre Zeit in Anspruch nehmen wird. Zumal es mit Ausnahme des Stadtgartens, der zur Uni gehörenden Hofgartenwiese und dem Münster-Kreuzgang keine wirklich nennenswerten Grünflächen in der Innenstadt gibt. Sämtliche Chancen, beispielsweise auf dem Maximilian-Center und dem Urban-Soul-Ensemble einen begrünten, für die Öffentlichkeit zugänglichen Raum zu schaffen, blieben bisher ungenutzt.

Rund um den Windeckbunker tut sich nun eine neue Möglichkeit auf: die Öffnung zum schönen Hof hinter dem Haus der Bildung, ein Treppenzugang zum Florentiusgraben, der Bunker als Sitz kultureller Institutionen nach einem Umbau. Den zuletzt genannten Punkt sollte die Stadt mit Herz und Verstand, mit Blick auf die Bedürfnisse der Bürger verfolgen. Denn im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte ist die Innenstadt an kulturellen Angeboten, durch Schließungen des Metropol-Kinos und des Viktoriabads beispielsweise, deutlich ärmer geworden. Eine Belebung der City gerade in den Abendstunden wäre dringend notwendig, um eine Urbanität zu schaffen, die einer Stadt mit rund 320 000 Einwohner gebührt.

Einen weiteren Vorteil gäbe es. Im weiteren Verlauf der Budapester Straße Richtung Stadthaus schlägt mit dem Euro Theater Central ein kleines, aber beachtliches Haus neue Wurzeln. Um die Ecke liegt die Pestalozzischule, die in einigen Jahren das Stadtarchiv beherbergen soll. Das Bunkerareal zu entwickeln, würde einer besseren Anbindung dieser Institutionen dienen.