Interview mit Bonner Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa "Wir wollen, dass die Bürger wachsam sind!"

Nach dem versuchten Anschlag in Bonn sprach Ayla Jacob mit der Bonner Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa.

Wie schätzen Sie die Sicherheitslage jetzt für Bonn ein?
Ursula Brohl-Sowa: Unsere Sicherheitsmaßnahmen befinden sich seit mehreren Jahren auf einem hohen Niveau. Wir stehen in engem Kontakt mit den Sicherheitsbehörden des Landes und des Bundes. Unsere Polizeibeamtinnen und -beamten sind sensibilisiert, in hohem Maße wachsam und arbeiten sehr professionell. Wir gehen jedem Hinweis nach.

Und was heißt das für die Menschen in Bonn?
Brohl-Sowa: Wir wollen, dass auch die Bürgerinnen und Bürger wachsam sind! Wir wollen, dass die Menschen den Notruf 110 anrufen, wenn Sie verdächtige Personen oder Gegenstände sehen! Niemand muss Sorge haben, dass ihm in einem solchen Falle Nachteile oder Kosten entstehen.

Wie sehen derzeit die polizeilichen Maßnahmen der Bonner Polizei aus?
Brohl-Sowa: Wir zeigen wir an zentralen Orten und Plätzen sowie den Weihnachtsmärkten in Bonn noch mehr uniformierte Präsenz, damit sich die Menschen sicher fühlen und Handlungsspielräume für Täter noch stärker eingeengt werden.