1. Bonn
  2. Stadt Bonn

GA gelistet: Wo man in Bonn und der Region in die Sterne schauen kann

GA gelistet : Wo man in Bonn und der Region in die Sterne schauen kann

Der Weltraum und die Tiefen des Meeres üben seit ewigen Zeiten eine besondere Faszination auf die Menschen aus. Doch während es in Bonn und der Region schwierig wird, ins Meer zu blicken, gibt es dagegen viele Orte, an denen man in die Sterne schauen kann.

Gerade in den Sommermonaten kommt es vermehrt zu Himmelsschauspielen, die sich mit bloßem Auge gut beobachten lassen. In Bonn und der Region gibt es viele Orte, die dazu einladen.

Hofgartenwiese

Besonders zentral ist die Hofgartenwiese direkt am Hauptgebäude der Universität. Um hier entspannt in die Sterne zu gucken, braucht man nicht mehr als eine Decke, mit der man sich ins Gras legen kann. Einziger Nachteil: Die Lichtverschmutzung ist in der Stadt noch relativ hoch, dadurch ist nicht unbedingt jedes Himmelsphänomen einwandfrei zu sehen.

Rheinaue

Mit etwas weniger Lichtverschmutzung lockt die Rheinaue. Das große Areal bietet viele Plätze, von denen man in den Himmel schauen kann. Generell gilt: Am Rhein entlang gibt es viele Orte, von denen aus man ungestört den Nachthimmel beobachten kann.

Venusberg

Der Venusberg bietet einen wesentlich höheren Aussichtspunkt in die Nacht. Geht man von dort tiefer in die Waldau hinein, verschwindet auch der Großteil der störenden Lichtquellen aus der Umgebung. So hat man bei gutem Wetter und auf einer Lichtung die Möglichkeit, auch nicht so einfach zu beobachtende Himmelsschauspiele zu bestaunen.

Kreuzberg und Finkenberg

Ob der Kreuzberg zwischen Poppelsdorf und Lengsdorf oder der Finkenberg in Bonn-Beuel: Beide erhöhten Orte laden Sternbegeisterte zum Verweilen ein.

Volkssternwarte Bonn

Wer nicht einfach nur so in die Sterne gucken, sondern auch noch etwas lernen möchte, ist bei der Volkssternwarte Bonn genau richtig. Hier gibt es Sternbeobachtungen, auch Sternführungen genannt, die von Amateurastronomen begleitet werden.

Hinweis: Aufgrund der momentanen Corona-Situation finden derzeit keine Führungen und Veranstaltungen der Volkssternwarte statt.

Ölberg

In Königswinter bietet der Ölberg eine hervorragende Aussicht auf den Drachenfels, das Siebengebirge sowie Bonn und die Umgebung. Doch auch nach oben ist die Sicht in klaren Nächten gut. Das Waldgebiet ermöglicht den Blick in einen dunkleren Nachthimmel, da die Lichtverschmutzung dort geringer ist.

Petersberg

Was für den Ölberg gilt, gilt auch für den Petersberg. Wer nicht nur nach oben schauen möchte, kann von hier aus auch den Drachenfels und das Rheintal beobachten.

Drachenfels

Der Drachenfels selber möchte natürlich nicht nur beobachtet werden, sondern lädt als Aussichtspunkt der Region auch zum beobachten ein. Ganz in der Nähe befindet sich auch die Sternwarte Siebengebirge e.V. die regelmäßig Treffen und Veranstaltungen anbietet.

Hinweis: Aufgrund der momentanen Corona-Situation finden derzeit keine Führungen und Veranstaltungen der Sternwarte statt.

Löwenburg

Ebenfalls im Siebengebirge befindet sich die Löwenburg. Abgesehen von ihrer wundervollen Aussicht auf die umliegenden Berge, bietet sie auch einen freien Blick nach oben. Die Burg befindet sich auf einer Art Gipfel, der frei von Baumkronen ist, die die Sicht in den Nachthimmel versperren könnten.

Besucherterrasse Flughafen Köln/Bonn

Einen ungehinderten Blick auf den Sternenhimmel bietet die Besucherterrasse am Flughafen Köln/Bonn. Hier gibt es sogar die Möglichkeit, sich Essen und Trinken in den Cafés des Flughafens zu bestellen. Nachteile sind allerdings die Lichtverschmutzung durch den Flughafen selbst, sowie die Öffnungszeiten - die Terrasse wird für Besucher nämlich nur zwischen 6.30 Uhr und 22 Uhr geöffnet.

Hinweis: Aufgrund der momentanen Corona-Situation ist zurzeit nur die unterste Ebene der Besucherterrasse geöffnet. Die Anzahl der Personen, die sich in einem Moment auf der Plattform befinden dürfen, wurde außerdem auf 60 begrenzt. Eine Maske ist Pflicht.

Nationalpark Eifel

Wer etwas weiter raus fahren möchte, ist im Nationalpark Eifel genau richtig. Erst im April 2019 wurde der Nationalpark endgültig als Internationaler Sternenpark anerkannt. Grund dafür ist, dass der Park strikt vor Lichtverschmutzung geschützt wird, das ermöglicht einen ungestörten Blick in den Nachthimmel. Außerdem werden hier regelmäßig Sternenwanderungen durch die Astronomie-Werkstatt angeboten.

Hinweis: Aufgrund der momentanen Corona-Situation können die Sternenwanderungen nur unter den aktuell gültigen Corona-Bestimmungen stattfinden.