Hotel wird neugebaut Wohnheim am Erzbergerufer in Bonn wird abgerissen

Bonn · Die Landmarken AG will im September mit Abbruch des alten Studentenwohnheims am Erzbergerufer in Bonn starten. Es sollen 210 Zimmer in Drei-Sterne-Qualität entstehen.

Schon in wenigen Tagen wird das ehemalige Studentenwohnheim am Erzbergerufer Geschichte sein: Dann soll das Gebäude, das zuletzt als Notunterkunft für Flüchtlinge diente, abgerissen werden. An seiner Stelle wird ein Hotel entstehen.

Den Zuschlag zum Kauf des rund 3100 Quadratmeter großen städtischen Areals hatte nach einem Investorenwettbewerb die Landmarken AG erhalten. Deren Vorstand, Jens Kreiterling, stellte am Dienstag mit Oberbürgermeister Ashok Sridharan vor Ort die detaillierten Planungen für das Hotel vor, das die Hotelgruppe „prizeotel“ betreiben will. Kreiterling zufolge wird das Hotel im Drei-Sterne-Segment errichtet und 210 Zimmer haben.

Allerdings soll der Neubau nicht nur Übernachtungsgäste anlocken, sondern auch die Bonner Bürger, sagte Kreiterling, der gebürtig aus der Bundesstadt stammt. So ist vor dem Hotelgebäude ein großer Platz geplant mit einem Biergarten und einer terrassenförmigen Bühne, die vor allem im Sommer bespielt werden soll. „Mit einer Architektur, die die Stadt an den Rhein führt, und mit einem vielseitigen gastronomischen und kulturellen Angebot wollen wir jeden einladen, diesen schönen Ort am Rhein zu erleben“, sagte Projektleiterin Frederike Stark.

Baubeginn im September

So ist neben dem Biergarten auf dem Dach eine für jedermann zugängliche Sky-Bar geplant. Auch Bonn als Beethovenstadt will die Landmarken AG mit ihrem Hotelneubau gleich neben der Beethovenhalle Tribut zollen: So wird der New Yorker Stardesigner Karim Rashid sämtliche Zimmer einem musikalischen Thema widmen, verriet Kreiterling. Mehr als 30 Millionen Euro investiert das Unternehmen mit Sitz in Aachen in das Hotelprojekt an einem Ort, wo ursprünglich der Neubau des Festspielhauses entstehen sollte. Die Pläne sind bekanntlich geplatzt.

Oberbürgermeister Sridharan ist zuversichtlich, dass das neue Hotel eine Bereicherung für den bisher eher trist wirkenden Standort am Erzbergerufer sein wird und wünschte dem Bauherrn eine „schnelle und unfallfreie Bauzeit“.

Im September wird, so Kreiterling, die Baustelle eingerichtet. Im Winter erfolgt der Abbruch des Studentenwohnheims und des dahinterliegenden Bunkers, in dessen Untergeschoss die Tiefgarage für das Hotel mit rund 40 Plätzen untergebracht werden soll. Mit der Fertigstellung des Neubaukomplexes rechnet Kreiterling im dritten Quartal 2020.