1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Wohnungssuche in Bonn: Familienzentrum Vielinbusch​ gibt Tipps

Kurse im Familienzentrum Vielinbusch : Hilfe bei der Wohnungssuche in Bonn

Menschen mit großen Familien und Migrationshintergrund haben es bei der Wohnungssuche besonders schwer. Der Kurs „Fit für die Wohnungssuche“ des Familienzentrums Vielinbusch gibt Tipps für bessere Chancen auf dem Markt.

Der angespannte Wohnungsmarkt in Bonn ist im Bildungs- und Familienzentrum Vielinbusch in Tannenbusch spürbar: Dort suchten so viele Menschen Hilfe bei der Wohnungssuche, dass die Caritas im Mai zwei Kurse veranstaltete. „Ich bin jetzt der Vermieter Herr Müller und Sie wollen einen Besichtigungstermin mit mir vereinbaren“, so startete Elena Erdoğan von der Caritas am Dienstagabend beim Kurs „Fit für die Wohnungssuche“ ein Rollenspiel. Anders als zu Schulzeiten üblich, meldeten sich fast alle der acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer freiwillig, um den Dialog zu üben. Einige suchen schon länger nach einer Wohnung, andere wollen sich darauf vorbereiten.

Die offene Beratung für die Wohnungssuche des Familienzentrums sei sehr gefragt, erzählte Leiterin Mona Kheir El Din. „Der Mann, der das anbietet, schafft das gar nicht alles.“ Besonders Menschen mit großen Familien und Migrationshintergrund haben es bei der Wohnungssuche schwer, sagte Kheir El Din. Die beiden Kurse der Caritas im Mai sollen den Menschen die „Spielregeln“ erklären.

Knapp 20 Personen nahmen daran bisher teil. „Es gab noch mehr Anfragen“, sagte die Leiterin des Familienzentrums. Sie überlegt, nach den Sommerferien noch einen Kurs anzubieten. „Es geht um ein existenzielles Problem“, sagte Erdoğan, die den Kurs zusammen mit Kollegin Evelyn Tremel leitete.

Eine Teilnehmerin des letzten Kurses lebe mit ihren Kindern in einem Keller. „Wir können keine Wohnung zaubern“, betonte Tremel. „Aber wir können Ihre Ausgangssituation verbessern.“ Die Caritas-Mitarbeiterinnen erklärten den Wohnungssuchenden in sechs Stunden an zwei Abenden in Folge die wichtigsten Schritte in einfachen Worten: angefangen bei der Suche nach Angeboten in der Zeitung, im Internet oder direkt bei Wohnungsbaugesellschaften.

Außerdem ging es um wichtige Dokumente für die Bewerbung wie die Schufa-Auskunft über die Zahlungsfähigkeit oder den Wohnungsberechtigungsschein. Letzterer qualifiziert Menschen, die wenig Einkommen haben, für günstige Wohnungen, die öffentlich gefördert werden.

Zwischendurch machten die Kursleiterinnen Pausen, damit zwei Frauen auf Bulgarisch und Dari übersetzen konnten. Viele Teilnehmer wie Yousufzai Ahmad Wali lernen gerade Deutsch. „Ich habe noch keine Erfahrungen bei der Wohnungssuche gesammelt“, sagte der Mann, der vor acht Monaten von Afghanistan nach Deutschland kam und aktuell in einem Heim wohnt. Er will sich auf die Wohnungssuche vorbereiten. Eine Frau aus Bulgarien erzählte, dass sie in einer Unterkunft der Stadt Bonn wohne und schon lange eine Wohnung suche. Ihre Tochter hätte gerne ein eigenes Zimmer. Die Familie sei zeitweise obdachlos gewesen, berichtete Beraterin Nevrije Fejza.

Familienzentrum sucht Ehrenamtliche

Am Ende bekamen alle Anwesenden die wichtigsten Informationen in Papierform und eine individuelle Bewerbungsmappe inklusive Anschreiben an potenzielle Vermieter. Das Familienzentrum sucht Ehrenamtliche, die die Teilnehmer bei Bedarf nach dem Kurs weiter bei der Wohnungssuche begleiten. Die Mentoren bekommen dafür am 9. Juni eine Schulung. „Die Ehrenamtlichen brauchen Offenheit gegenüber anderen Lebensweisen und Zeit“, sagte Kheir El Din.

Interessierte können sich bei Ehrenamtskoordinatorin Marisa Hafner per Mail an ehrenamt@vielinbusch.de melden.