Milchpulver, Reiniger, Hygieneartikel ZeSaBo sammelt für die Menschen in Cherson

Bonn · In der Partnerstadt in der Ukraine fehlen einfache Dinge des täglichen Bedarfs. Die Bonnerinnen und Bonner können nicht nur mit Geld, sondern auch mit Sachspenden helfen. Im Mai ist ein Transport nach Cherson geplant.

Die Geburtsklinik in Cherson hat mit Hilfe der Bonner Spenden ein Sauerstoffgerät erhalten.

Die Geburtsklinik in Cherson hat mit Hilfe der Bonner Spenden ein Sauerstoffgerät erhalten.

Foto: Zhulai/Help

Die Hilfsaktionen für die Bonner Partnerstadt Cherson in der Ostukraine gehen weiter. Anfang Mai plant der Verein Blau-Gelbes-Kreuz im Rahmen des Projekts „Bonn hilft Cherson“, drei gespendete Fahrzeuge in die Frontstadt zu fahren – zwei aus den Beständen der Bonner Feuerwehr und einen Kipper der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Dabei sollen auch Sachspenden transportiert werden, die ab sofort im Zentrallager Sachspenden Bonn (ZeSaBo) abgegeben werden können.

4000 Kinder leben in der Frontstadt

Cherson hatte die Stadt Bonn im vergangenen Jahr um eine Solidaritätspartnerschaft gebeten, die den Menschen vor Ort zu Gute kommen und den Wiederaufbau unterstützen soll. Von ehemals 320.000 Einwohnern leben noch etwa 93.000 in der Stadt am Dnepr, die von der russischen Armee immer wieder unter Beschuss genommen wird. Die Mehrheit von ihnen sind Menschen im Rentenalter oder mit Mobilitätseinschränkung. In Cherson wohnen aber auch noch rund 4000 Kinder, wie Vize-Bürgermeister Vitalii Bielobrov im Februar bei einem Besuch in Bonn berichtete.

Wer helfen möchte, kann entweder Geld spenden oder Sachspenden im ZeSaBo an der Endenicher Straße 95 abliefern: mittwochs und freitags 11 bis 19 Uhr, samstags 11 bis 15 Uhr, mit dem Hinweis „Sachspenden für Cherson“. Die Ehrenamtler haben im Netz extra eine Aktionsseite mit weiteren Informationen eingerichtet: https://www.zesabo.de/sachspenden/cherson.html

Die Menschen in Cherson brauchen vor allem das Folgende:

Körperpflegesets: Shampoo, Duschgel, Seife, Zahnpasta, Inkontinenzwindeln, Trockenshampoo, Rasierklingen, Rasierschaum

Haushaltschemikalien: Universalwaschpulver, Geschirrspülmittel, Universal- und Fußbodenreiniger, Feuchttücher, Toilettenpapier, Wäscheseife

Milch, milchfreie Mischung, Pürees: NAN Pre Milchpulver (auch als laktosefreie Variante), Baby-Cerealien ab vier Jahre, Kinderwindeln Größe 5 und 6, Frucht- und Gemüsepürees in Gläsern

Der Verein Help, mit dem die Stadt Bonn in der Cherson-Hilfe kooperiert, hat unterdessen ein weiteres Mal dringend benötigte medizinische Geräte an Kliniken in der Frontstadt geliefert. Finanziert wurden sie aus der Spendenaktion. Drei Krankenhäuser erhielten laut Help eine Video-Gastrokopie zur rechtzeitigen Erkennung von Magen- und Darmblutungen und Blutstillung sowie zur Krebsvorsorge, endoskopische Ausrüstung zur frühzeitigen Diagnose von onkologischen Erkrankungen und einen Sauerstoffkonzentrator für den Betrieb von Beatmungsgeräten für Neugeborene und Erwachsene.

„Wir hoffen, dass das neue Sauerstoffgerät und die Untersuchungsendoskope den Menschen in dem umkämpften Cherson die notwendigen medizinischen Behandlungen ermöglichen werden“, sagt Darya Romanenko, die Landesdirektorin von Help in der Ukraine. „Wir bedanken uns für die Spenden aus Bonn, die dieses Projekt möglich gemacht haben.“

Innerhalb der nächsten Wochen will Help die Kliniken mit Arznei- und Verbandsmitteln beliefern. Diese sollen aus den Resten des Spendentopfs bezahlt werden. Bislang kamen bei „Bonn hilft Cherson“ rund 174.000 Euro zusammen. Für weitere Lieferungen würden nach Angaben einer Help-Sprecherin neue Spenden benötigt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Erfolg bemisst sich an Taten
Kommentar zur Bonner Klimaplan-Bilanz Erfolg bemisst sich an Taten