1. Bonn

Nutzung des Neubaus im Viktoriakarree: Uni-Rektor ist erstaunt über Anfrage der Politik

Nutzung des Neubaus im Viktoriakarree : Uni-Rektor ist erstaunt über Anfrage der Politik

Die Universität Bonn ist fest entschlossen, in einem Neubau im Viktoriakarree Platz für ihre philologische Bibliothek anzumieten. Dies unterstrich der Rektor der Uni, Professor Jürgen Fohrmann, in einem Brief, der an die Vorsitzenden aller Fraktionen im Stadtrat gerichtet ist.

Fohrmann reagiert damit mit "großem Unverständnis" auf den jüngsten Beschluss des Wirtschaftsausschusses, die europaweite Ausschreibung des Areals zwischen Rathausgasse, Belderberg, Franziskanerstraße und Stockenstraße zu verschieben, um noch offene Fragen zu klären.

Die schwarz-grüne Koalition hatte unter anderem gefordert, die "ausschreibungsrelevanten Rahmenbedingungen für die vorgesehene Hochschulbibliothek verbindlich abzustimmen". Die Stadt solle prüfen, zu welchen Bedingungen die Uni bereit sei, 6 500 Quadratmeter anzumieten. "Welche Preise ist die Uni bereit zu zahlen?", hatte Tom Schmidt (Grüne) gefragt.

"Die Universität Bonn und ich selbst haben der Stadt gegenüber mehrfach das große Interesse der Universität an diesem Vorhaben bekundet", so der Rektor, der klarstellt, "dass die Universität für die möglichen Investoren ein langfristiger und verlässlicher Partner sein wird, entsprechend wird man bei der Stadt Bonn und insbesondere im Stadtrat davon ausgehen können, dass ein marktbezogener Mietpreis kein Hindernis für ein universitäres Engagement sein wird."

Fohrmann verweist auf das "gute und vertrauensvolle" Verhältnis zu Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, mit dem über das Projekt gesprochen worden sei. Er sei schon darüber erstaunt, dass die Spitzen der Fraktionen nicht das direkte Gespräch suchten.