1. Bonn

Vorschlag der Stadt Bonn: Mobiles Taubenhaus am Busbahnhof soll Dreck vermindern

Möglicher Standort am Bonner Busbahnhof : Mobiles Taubenhaus soll Dreck vermindern

Ein mobiles Taubenhaus soll den Dreck in Bonn vermindern. Als Standort schlägt die Stadt ein Areal am Busbahnhof vor.

Einig sind sich alle in Rat und Verwaltung: Bonn braucht ein Taubenhaus. Das macht nicht zuletzt die mit Taubenkot verdreckte Nordunterführung deutlich, wo sich zahlreiche Stadttauben längst auf eigene Faust ein Dach über den Kopf als Schutz vor Wind und Wetter und auch vor Feinden gesucht haben. Der Hauptausschuss folgte in seiner Sitzung am Dienstagabend mit Mehrheit einer Empfehlung der Bonner Stadtverwaltung, die Errichtung eines mobilen Taubenhauses am Busbahnhof „vertiefend“ zu prüfen“.

Zustande gekommen war der Vorschlag aufgrund eines Prüfauftrags der Bezirksvertretung Bonn und nach einer Besichtigung vor Ort, an der Vertreter der Verwaltung und des Vereins Stadttaubenhilfe teilgenommen hatten. So prüft die Verwaltung nun, nördlich des Hauptbahnhofs ein mobiles Taubenhaus aufzustellen. So könne die Population nachhaltig und tierschutzgerecht kontrolliert werden, hatte Sabine Kallergis kürzlich dem GA im Zusammenhang mit den vielen Tauben erklärt, die sich unterhalb der Nordunterführung niedergelassen haben.

Kümmert sich seit 17 Jahren ehrenamtlich um die Vögel

Kallergis kümmert sich seit 17 Jahren ehrenamtlich um die Vögel in Bonn und weiß, dass eine artgerechte und ausreichende Fütterung zu weniger nach Körner suchenden Tauben auf der Straße führe. Die Bindung an den Schlag lasse die Tauben den überwiegenden Tag dort verbringen, sodass auch der Hauptteil des Kots dort anfällt und entsorgt werden könne. Die Stadt müsste so weniger Geld in die Reinigung von Gehwegen und Gebäuden investieren.

Alternativ hatten sich Stadt und Taubenhilfe das Dach des Karstadt-Gebäudes als möglichen Standort angeschaut. Das komme nicht in Frage, lautet das Ergebnis.

Guido Déus hatte für die CDU-Fraktion zusätzlich beantragt, auch am Windeckbunker einen Standort für ein Taubenhaus zu prüfen. Dort biete sich aufgrund der geplanten Umgestaltung des Areals eine gute Möglichkeit, ein Taubenhaus zu erreichten, so Déus. Der Änderungsantrag wurde aber abgelehnt.

Nicht zuletzt würde es die Sache nur weiter verzögern, hatte Stadtbaurat Helmut Wiesner deutlich gemacht. In dasselbe Horn stieß Annette Standop. Die Vorsitzende der Grünen-Ratsfraktion erinnerte bezüglich der Diskussion um die Tauben daran, dass man das Thema bereits seit mehr als zwei Jahren auf der Tagesordnung der Stadt habe. „Jetzt haben wir die Möglichkeit, ein mobiles Taubenhaus am Busbahnhof aufzustellen“, fügte sie hinzu. Da es sich eben um einen mobilen Schlag handele, sei es wohl auch kein Problem, es mit Blick auf den geplanten Neubau des Busbahnhofs wieder zu versetzen. Als nächstes wird sich der Umweltausschuss mit dem Thema befassen.