Bad Neuenahr: Ein Blick hinter die Kulissen der evangelischen Landessynode

Bad Neuenahr : Ein Blick hinter die Kulissen der evangelischen Landessynode

Wenn die Landessynode im Bad Neuenahrer Dorint-Hotel tagt, ist alles evangelisch. Fast. "Ich bin Katholik", frotzelt der junge Kameramann von evangelisch.de, "aber ich glaube, die wissen das nicht." Spielt aber auch keine Rolle, denn nicht nur für protestantische Medien bedeutet die Synode Dauereinsatz.

40 Journalistenteams sind akkreditiert, um über die Synode, das Parlament der evangelischen Kirche im Rheinland, zu berichten. Der Kongress dauert noch bis Samstag. "Wir haben 214 stimmberechtigte Teilnehmer von Emmerich bis Saarbrücken", sagte gestern Morgen Jens-Peter Iven, Leiter der synodalen Pressestelle.

"Hinzu kommen noch 48 berufene Mitglieder sowie ein Tross von rund 30 Mitarbeitern vom Synodalbüro bis zum Online-Dienst." Und fast alle übernachten auch in der Kreisstadt. "Das ist in den Synodenkosten von 350.000 Euro mit drin", sagt Iven, der auch weitere Zahlen parat hat: "Allein die Unterlagen jedes einzelnen Teilnehmers wiegen fast drei Kilo. und bis Samstag verbrauchen wir etwa 100.000 Blatt Papier für Protokolle, Beschlüsse und mehr."

Was ist neu? Erstmals wird am Mittwoch die Vorstellung der Präses-Kandidaten unter www.ekir.de live übertragen, dito die Wahl am Donnerstag. Lebhaft diskutiert über das Hautthema Inklusion wird aber nicht nur im Kongresssaal. Die Kaffeepausen im Foyer werden zum Austausch genutzt, die zahlreichen Infostände umlagert.

Dort war gestern auch Pfarrer Michael Schankweiler-Schell aus Oberwinter anzutreffen. Der 52-jährige ist einziger Synodaler aus dem Kreis Ahrweiler und vertritt den Kirchenkreis Koblenz. Für ihn bedeutet die Synode: "Mut machen, nach den Möglichkeiten zu suchen und nicht auf Defizite zu schauen."

Er will aus der Tagung in seine Gemeinde mitnehmen, "dass es nicht um die Frage geht, was Menschen nicht können, sondern welche Potenziale jeder Mensch hat". Denn jeder Mensch werde von Gott geliebt: "Der Präses nicht mehr als das Kind im evangelischen Kindergarten." Und: "Menschen gehören nicht in Schubladen." Passend zum Thema Inklusion wird im Rahmen der Synode heute um 13.30 Uhr in der Bad Neuenahrer Luther-Kirche eine Ausstellung eröffnet.