Partystimmung im Bad Neuenahrer Kurpark: Ein Hauch von Ibiza

Partystimmung im Bad Neuenahrer Kurpark : Ein Hauch von Ibiza

Die vierte Party!Rot!Weiß! wurde erst einmal unter freiem Himmel gefeiert. Dann ging es bis in die Morgenstunden in der Konzerthalle weiter.

Party im Kurpark: zum vierten Mal fand die „Party!Rot!Weiß!“ in der Kurstadt statt, erneut lockte sie ein großes „Feiervolk“ an. Von Köln, Bonn oder Koblenz kamen die Fans der bekannten Bonner Afterjobparty an die Ahr geströmt, um gemeinsam mit Einheimischen die altehrwürdige Trinkhalle des Kurparks zum Club mit ganz besonderer Atmosphäre werden zu lassen.

Weil es so ein lauer Sommerabend war, fand die Party zunächst einmal unter freiem Himmel statt. Discjockey „D.J. Mario“ aus Köln hatte seinen Arbeitsplatz von der Bühne im Inneren der Trinkhalle kurzfristig in den Außenbereich verlegt, um den 1200 Gästen mächtig einzuheizen. Tanzen auf Kiesuntergrund geht doch auch. Zudem war auch unter freiem Himmel für Verpflegung jeglicher Art gesorgt. Bis um Mitternacht war die Veranstaltung „open air“ erlaubt, dann zog die feiernde Masse unters Dach der Trinkhalle. Irgendwie wurden Erinnerungen an die großen Disco-Tempel auf der Partyinsel Ibiza wach.

Der Ableger der Afterjobparty hatte sich, wie in den vergangenen Jahren auch, das Thema „Wein“ auf die Fahnen geschrieben. Im Ausschank waren insgesamt 19 Weine von den Ahrweingütern Deutzerhof, Kreuzberg, Burggarten, Kriechel, Peter Lingen, Heiner-Kreuzberg und von den Winzergenossenschaften Mayschoss-Altenahr und Dagernova. In den Gläsern der meisten Gäste funkelte es entsprechend rot oder weiß, wobei bei dem schönen Sommerwetter die hellen und kühlen Weine deutlich begehrter waren, als die roten Tropfen. Neben den Weinen gab es verschiedene Seccos, aber auch an der Cocktailbar war steter Andrang. Biere und alkoholfreie Drinks rundeten das Angebot ab, Deluxe-Burger und „Landlust-Currywurst“ standen dazu auf dem Speiseplan eines Edelimbisses.

Spätestens, als der Sonntag ein paar Minuten alt und die Party im Innern der Trinkhalle weiterging, war die dortige Tanzfläche absoluter Anziehungspunkt. Das Halle wurde in immer neues Licht getaucht, zwei große Videoleinwände zeigten immer wieder die feiernde Masse, die sich aus Menschen jeglichen Alters rekrutierte.

Auf der Bühne erlebten die Gäste übrigens längst nicht nur D.J. Mario, der mit seinem Mix aus Mainstream und aktuellen Hits für eine volle Tanzfläche sorgte. Als Live-Act war mit Guilia Wahn aus Münster eine aus der Show „The Voice of Germany“ bekannte Sängerin mit an Bord. Sie war ebenso mehrmals zu hören, wie Saxofonistin Isabella Romme aus Hannover, die mit ihrer Musik für Gänsehaut-Momente sorgte. Kein Wunder, dass viele der Gäste es bis in die frühen Morgenstunden aushielten.