Anzeige: Filmfest der Moderne in der Bundeskunsthalle

Anzeige : Filmfest der Moderne in der Bundeskunsthalle

Das Kino der 20er-Jahre prägte wie keine andere Epoche des deutschen Films die internationale Filmästhetik. Regisseure wie Friedrich Wilhelm Murnau und Fritz Lang, Schauspielerinnen wie Marlene Dietrich und Schauspieler wie Emil Jannings erlangten Weltruhm, die deutsche Filmindustrie galt kurzfristig als ernsthafte Konkurrenz zu Hollywood.

  • Filmfest der Moderne
  • 15. – 17. März 2019 in Bonn
  • zur Ausstellung
  • Kino der Moderne
  • Film in der Weimarer Republik nur noch bis 24. März 2019 in Bonn
  • Freitag, 15.3., 18–18.30 Uhr
  • Kurzführung durch die Ausstellung
  • Freitag, 15.3., 19 Uhr
  • Film und Livemusik
  • Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens
  • Friedrich Wilhelm Murnaus Meisterwerk von 1921 mit Livemusik vom Aljoscha-Zimmermann-Ensemble
  • Samstag, 16.3., 14–15 Uhr
  • Kuratorinnenführung mit Kristina Jaspers durch die Ausstellung
  • Samstag, 16.3., 15 Uhr
  • Film
  • Berlin. Die Sinfonie der Großstadt
  • Dokumentarfilm von Walther Ruttmann (1927)
  • Musik: Edmund Meisel (Orchestereinspielung)
  • Samstag, 16.3., 16.30 Uhr
  • Talk in der Ausstellung
  • Die Bedeutung des Films in der Weimarer Republik – eine historische Einordnung
  • Kristina Jaspers (Kuratorin der Ausstellung, Deutsche Kinemathek) diskutiert mit Britta Hartmann (Prof. für Filmwissenschaft/Audiovisuelle Medienkulturen, Uni Bonn), Günther Schulz (Institut für Geschichtswissenschaft, Uni Bonn), Rein Wolfs (Intendant der Bundeskunsthalle)
  • Samstag, 16.3., 18 Uhr
  • Film
  • Metropolis
  • Dieser Stummfilm von Fritz Lang (1927) ist eines der wichtigsten filmischen Meisterwerke aller Zeiten. Kaum ein anderer Film des Weimarer Kinos hat in der Filmgeschichte, aber auch in der Popkultur im Allgemeinen so viele Spuren hinterlassen wie Metropolis.
  • Sonntag, 17.3., Familientag, 15 Uhr
  • Film
  • Emil und die Detektive
  • Der Kinderbuch-Klassiker als Film, Regie: Gerhard Lamprecht (1931)
  • Sonntag, 17.3., 16.30 Uhr
  • Familienführung durch die Ausstellung, Teilnahme frei mit den Tickets zum Film um 15 Uhr

Das komplette Programm finden Sie auch hier.

Über uns