Imbiss-Atmosphäre ist Vergangenheit „Cowboys Burger Saloon“ eröffnet im neuen Look

Bonn · Nach zwei Monaten Umbau und Renovierung eröffnet „Cowboys Burger Saloon“ im neuen Look. Auch der Cowboy, der über zehn Jahre lang als Maskottchen vor der Tür des Ladens saß, musste weichen.

Burger-Hochburg im neuen Look: Masi Vazirian im Cowboys Burger Saloon.

Burger-Hochburg im neuen Look: Masi Vazirian im Cowboys Burger Saloon.

Foto: Horst Müller

Ein schlafender Cowboy auf einem Metallfass an der Eingangstür – das war mehr als ein Jahrzehnt lang das Maskottchen des Cowboys Burger Saloon an der Bonner Beethovenhalle. Als Attrappe, versteht sich. „Wir haben ihn fünf Mal umgezogen in all den Jahren“, erzählt Inhaber Masi Vazirian. „Und immer wurden ihm die Schuhe geklaut.“

Im November 2013 hatte Vazirian mit seinen Geschäftspartnern und Schulfreunden Daniel Fuchs und Isi El-Safty das Burger-Lokal eröffnet. „Wir haben dann nach zehn Jahren entschieden, dass jeder sein eigenes Ding macht und sind freundschaftlich auseinandergegangen“, erklärt Vazirian (41), der das Restaurant seitdem alleine führt. Nach zwei Monaten Umbau und Renovierung erstrahlt der Cowboys Burger Saloon nun in einem anderen Look. Die Imbiss-Atmosphäre ist Vergangenheit – wie übrigens auch der schlafende Cowboy vor dem Eingang.

„Wir sind nicht mehr der Burgerladen mit Selbstbedienung, wir haben jetzt auch Bedienung am Tisch“, so der Saloon-Chef. Komplett neu gemacht wurden Küche, Boden (übergroße Steinfliesen aus Italien), WC, zwei Theken und der Gastraum mit 36 Plätzen. Dort werden die Gäste an gemütlichen, massiven Eichenholztischen und dunkelgrauen Lederpolsterstühlen bewirtet. Auf der kleinen Terrasse vor dem Haus finden weitere 24 Gäste an Picknick-Tischen Platz.

Erstmals gibt es nun im neuen Cowboys Burger Saloon Kaffeespezialitäten, und zwar aus einer italienischen Siebträgermaschine von Rocket Milano (Espresso 2,50 Euro, Café Crema 2,90 Euro). Weitere Premiere: zwei wechselnde Hausweine (im 0,2l-Glas 5,90 Euro, als Flasche 27 Euro).

Neuling unter den 15 Burgern im Speiseangebot ist der Smashed Burger (dabei wird das frische Hackfleisch mit Zwiebeln als Kugel auf dem Grill zusammengepresst) mit zwei Rinderpattys, Cheddar und gebratenen roten Zwiebeln (12,90 Euro). Der Vegan Burger mit „Beyond Patty“ kostet 10,90 Euro, und beim Burgerklassiker „Chuck Norris“ wurde der Bacon vom Schwein gegen Geflügel-Bacon getauscht.

Aus der Abteilung „Loaded Fries“ (Pommes plus) seien die aus Kanada inspirierten Poutine Fries genannt, also die hauseigenen Cowboys Fries mit würziger vegetarischer Bratensoße und Mozzarella (5,90 Euro). Der Mittagstisch bietet einen Burger nach Wahl mit Fries und einem Softdrink (0,3l) für ingesamt 14,90 Euro an.

Info: Cowboys Burger Saloon, Römerstr. 2, 53111 Bonn (an der Beethovenhalle), www.cowboys-saloon.de, Tel. (0228) 85 04 17 02. Geöffnet Mo, Mi-Fr 12-22h, Sa und So 13-22h, Di Ruhetag

Der Kampf um die Kübel
Gastronomie in Bonn Der Kampf um die Kübel