Neue Chefin im Traditionslokal Marcella De Marchi leitet jetzt das „Maternus“

Bonn · Das Weinhaus „Maternus“ in Bad Godesberg hat eine neue Inhaberin: Die erfahrene Gastronomin Marcella De Marchi übernimmt das traditionsreiche Lokal, das bereits internationale Politik-Elite bewirtete.

Die neue Wirtin vom Maternus in Bad Godesberg: Marcella De Marchi.

Die neue Wirtin vom Maternus in Bad Godesberg: Marcella De Marchi.

Foto: Horst Müller

Das Wort „legendär“ wird heutzutage inflationär verwendet. Bezogen auf das Restaurant und Weinhaus Maternus im Zentrum von Bad Godesberg darf guten Gewissens von einem legendären Lokal gesprochen werden. Die Wirtin Ria Maternus (1914 bis 2001) war schon zu ihren Lebzeiten eine Legende. Und in den Jahrzehnten, in denen Bonn Bundeshauptstadt und Bad Godesberg Diplomaten-Hochburg waren, da galt das Maternus als obligatorische gastronomische Adresse für Spitzenpolitiker aus dem In- und Ausland.

Nach drei Nachfolgern von Ria Maternus als Inhaber hat nun erneut eine schlagfertige, herzliche und kommunikative Vollblut-Gastronomin das legendäre Restaurant übernommen: Marcella De Marchi. Geboren in Conegliano in der italienischen Region Venetien, ist sie nach Selbstauskunft „in einer Kneipe groß geworden“ und absolvierte ihre Lehre zur Restaurantfachfrau im Königswinterer Maritim Hotel. De Marchi verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in der Gastronomie und versichert: „Es bleibt alles wie gehabt.“

Das gilt erst recht für den historischen Maternus-Innenbereich (60 Plätze), der sich in Restaurant, den „D-Zug“ genannten Mittelraum und das „Stübchen“ aufteilt. An den holzvertäfelten Wänden eine ausschweifende Bilder-Galerie hoher Gäste aus früheren Zeiten wie Michail Gorbatschow, Ronald Reagan und Papst Johannes Paul II. Die Innenhof-Terrasse mit rund 30 Plätzen, Olivenbäumen und weißem Kiesboden wird seit jeher liebevoll als „Gärtchen“ bezeichnet.

Auf der Speisekarte finden sich Tatar mit Salzgurken, Landbutter und Roggenbrot (kleine Portion 17,90, große 21,50 Euro), Original Wiener Schnitzel vom Kalb aus der Oberschale, mit Preiselbeeren, Kapernapfel und lauwarmem Kartoffelsalat (25,50 Euro), Dorschleber mit Olivenöl und Zitrone mariniert (16,90 Euro) sowie Birnen Tarte mit Bourbon-Vanilleeis und steirischem Kürbiskernöl (8,50 Euro).

Die Weinkarte bietet zehn offene Positionen (0,2l) ab 6,50 Euro, z. B. Grauburgunder von Ellermann-Spiegel (Pfalz) für 6,90 Euro oder Tempranillo und Syrah von Felix Solis (Spanien) für 7,90 Euro. Hinzu kommen 23 Flaschenweine ab 35,50 Euro, etwa Riesling Grauschiefer von Schmitges (Mosel) für 42,50 Euro. Als Aperitif empfiehlt Marcella De Marchi den Maternus Rosato, bestehend aus Ramazzotti Aperitivo Rosato und Crémant (8,50 Euro).

Info: Maternus, Löbestr. 3, 53173 Bonn-Bad Godesberg, www.restaurant-maternus.de, Tel. (0228) 36 28 51. Geöffnet Mo-Sa 17-22h, So Ruhetag

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort