Toskanischer Flair im „Saporium“ Neueröffnung im ehemaligen „La Gondola“ in Endenich

Endenich · Nach drei Monaten Umbau hat das „Saporium“ in den ehemaligen Räumen des „La Gondola“ in Endenich eröffnet. Serviert werden unter anderem toskanische Spezialitäten und selbst gebackene Torten.

 Italienische Küche und noch einiges mehr: Die Brüder Edison (links) und Klodjan Gjoklaj in ihrem Restaurant Saporium in Endenich.

Italienische Küche und noch einiges mehr: Die Brüder Edison (links) und Klodjan Gjoklaj in ihrem Restaurant Saporium in Endenich.

Foto: Horst Müller

Im früheren La Gondola in Endenich, wo Gastgeber Raffaele Benevenia 43 Jahre lang seine Gäste empfing, hat nach drei Monaten Umbau, Renovierung und Einrichtung das Saporium seine Pforten geöffnet. Inhaber des neuen Restaurants sind die Brüder Klodjan (28) und der 23-jährige Edison Gjoklaj.

Geboren wurden sie in Albanien, aufgewachsen und zur Schule gegangen sind sie in Italien, und zwar in Florenz. An die weltberühmte Stadt in der Toskana erinnern auch einige breite, farbige Wandbilder, zusätzliche aus anderen Ecken des Landes wie zum Beispiel Capri.

Die beiden Innenräume mit zusammen 85 Plätzen sind nicht mehr wieder zu erkennen und präsentieren sich nun frisch, hell und modern mit hellen Holztischen und Samtpolster-Sesseln in verschiedenen Graustufen. Die Gartenterrasse hinter dem Haus wurde ebenfalls überholt, hat neue rote Sonnenschirme erhalten und bietet bis zu 100 Gästen Platz.

Der Name Saporium ist angelehnt an „sapore“, das italienische Wort für Geschmack. In Florenz existiert übrigens auch ein Ristorante mit dem gleichen Namen, das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet ist.

Auf der Speisekarte finden sich etwa Pizza Saporium mit Capocollo Toscano, einer toskanischen Salami, Rucola und Burrata (15,90 Euro), hausgemachte Gnocchi Tricolore mit Mozzarella, Basilikum und Tomatensoße (13,50 Euro), Veggie Bowl (u. a. mit Avocado, Kichererbsen, Feta, Edamame und Sesam) für 13,70 Euro, argentinisches Kräuterbutter-Rumpsteak (220 Gramm) mit Bratkartoffeln und Rucola-Parmesan-Salat für 26,20 Euro sowie Insalata Saporium (Feldsalat mit Garnelen, Avocado und Orangen) für 14,90 Euro. Hinzu kommen Fischgerichte, Burger und Flammkuchen.

Die Kuchen und Torten sind selbst gebacken, versichern die Gastgeber, wie der Cheesecake San Sebastian mit Pistazien (Stück 4,80 Euro). Sonntags gibt es zwischen 9 und 13 Uhr diverse Frühstücksvarianten, und die Kaffeespezialitäten werden in einer italienischen Siebträgermaschine von San Marco zubereitet (Espresso zwei Euro, Cappuccino 3,20 Euro).

Gezapft werden Früh Kölsch und Krombacher Pils (0,25l je 3,10 Euro), als Aperitif wird der Italicus Spritz empfohlen, ein Mix aus Bergamotte-Likör, Sekt und Oliven (9,20 Euro). Sieben offene Weine (0,2l) zu 5,70 Euro stehen zur Auswahl, etwa Grauer Burgunder von Andreas Oster (Mosel). Als alkoholfreie Erfrischung gibt es vier hausgemachte Eistees (0,4l) ab 3,50 Euro.

Info: Saporium, Euskirchener Str. 12, 53121 Bonn-Endenich, www.saporium-bonn.de, Tel. (0228) 24 37 11 94. Geöffnet Mo-Do 11.30-14h und 17-23h, Fr und Sa 11.30-14h und 17-24h, So 9-14h und 17-23h. Kein Ruhetag

Die letzte Reise von U-Boot U17
Fans, Partys, Präzisionsarbeit und Livestream Die letzte Reise von U-Boot U17