1. Freizeit
  2. Gastro-Szene

Gastro-Szene in Bonn: Pastis jetzt im Steinhaus in Plittersdorf, Vinothek nun in Kessenich

Neueröffnung und Umzug : Neuigkeiten aus der Bonner Gastro-Szene

Zwei Veränderungen gibt es in der Bonner Gastro-Szene: In Plittersorf ist neues Leben ins historische Steinhaus eingezogen, die Vinothek in der Südstadt ist dagegen nun in Kessenich zu finden.

1993 begann Thierry Fournier als Gastronom in Bonn mit seinem Bistro in der Brüdergasse. Es folgten im Laufe der Jahre mehrere Stationen, darunter das Hotel Pastis in der Hatschiergasse, später mit Weinhandel in der Nähe des Opernhauses und auch in Rolandseck. Nach einem Zwischenspiel als Küchenchef für das Mittagsmenü bei Sonja’s (Friedrichstraße) hat Fournier jetzt eine neue eigene Adresse in Plittersdorf, und zwar im historischen Steinhaus (Gasthaustradition seit 1419). Folgerichtig daher der Name: Pastis im Steinhaus. Das bewährte Konzept aus Restaurant und Weinhandel wird fortgesetzt, berichtet der sympathische Franzose, der wieder als Küchenchef fungiert. Unterstützt wird Fournier von seinem Sohn Fabian, der die Serviceleitung und die Hoheit über die Bar übernimmt.

Nach einer Renovierung finden 34 Gäste im Erdgeschoss mit seinen uralten Steinmauern und Gusseisenlaternen Platz, weitere 30 Plätze befinden sich im Obergeschoss – ferner ein offener Kamin, alte Fachwerkbalken, ein Klavier und zahlreiche Weinregale. Dienstags bis freitags (12 bis 14.30 Uhr) wird ein Mittagsmenü angeboten (Suppe oder Salat, Fleisch- oder Fischgericht sowie ein 0,1l-Glas Wein oder Kaffee für 16 Euro). Zusätzlich kann à la carte bestellt werden. Abends ist das Restaurant nur donnerstags und freitags (18 bis 21 Uhr) geöffnet. Auf der Karte stehen Thierrys Klassiker wie die Fischsuppe (7,50 Euro), Salat mit Kaninchenleber (13 Euro), gebackener Ziegenkäse (zwölf Euro), Trüffel auf Nudeln (14 Euro), Entrecôte mit Ratatouille (19 Euro), Loup de Mer (21 Euro) und die Crème brûlée (sechs Euro).

Die Weinkarte bietet acht offene Weine (0,1l), z. B. den Chardonnay von Marrenon (Luberon) für drei Euro und einen Côte du Rhône von Alain Jaume für 3,50 Euro. Hinzu kommen rund 40 Flaschenpositionen ab 18 Euro. Die Samstage im Pastis im Steinhaus sind für Veranstaltungen vorgesehen: am heutigen Samstag ab 13 Uhr der „Tag der offenen Weine“ und am 1. August ab 18 Uhr der „Hummerabend“, für diese Veranstaltungen muss reserviert werden.

Info: Pastis im Steinhaus, Turmstr. 13, 53175 Bonn-Plittersdorf, www.pastisimsteinhaus.de, Tel. (0228) 30 78 88 25. Öffnungszeiten Restaurant: Di und Mi 12-14.30h, Do und Fr 12-14.30h und 18-21h. Öffnungszeiten Vinothek: Di-Fr 15-17h, Sa 10-14h

Rückkehr ins Weinlager

Weinhändler Bernd Hundhausen eröffnete 1982 seine Vinothek in der Bonner Südstadt (Lessingstraße), und seit 2001 nutzt er zusätzlich sein Kessenicher Weinlager in der Hans-Riegel-Straße. Mit der Vinothek zog Hundhausen 2011 nur einen Champagnerkorkenflug weiter, an den Bonner Talweg. Nach neun Jahren musste er allerdings im April diese Adresse räumen. Aus diesem Grund hat er nun die Vinothek mit seinem Weinlager in Kessenich zusammengelegt. Zu seiner Philosophie als Weinhändler sagt der 62-Jährige: „Mir ist wichtig, weiterhin kleine, eher unbekannte Weingüter zu entdecken. Weinqualität und das beste Preis-Leistungsverhältnis ist für uns immer entscheidend.“

Umgezogen: Bernd Hundhausen hat seine Vinothek ins Weinlager verlegt Foto: Horst Müller

In seinem Sortiment befinden sich rund 600 Positionen, insbesondere aus Deutschland (etwa Riesling Beetle trocken von Timo Dienhart, Weingut zur Römerkelter, ab 9,45 Euro), Frankreich, Italien und Spanien.

Zu Hundhausens Auswahl zählen auch Obstbrände aus dem Elsass der Marken „Paul Devoille“ und „René de Miscault“ (sechs Sorten ab 22 Euro), 50 Sorten Sekt und Champagner, Pastis von Henri Bardouin (21 Euro) sowie Jahrgangsportweine. Hausmarke ist der Jahrgangssekt „Bonn Chance“ (Flasche 7,95 Euro).

Info: Vinothek Bernd Hundhausen, Hans-Riegel-Straße 4, 53129 Bonn-Kessenich, Tel. (0228) 23 67 44 oder 23 23 13. Geöffnet Mi und Fr 14-18h, Sa 10-14h sowie nach Vereinbarung.