Kurz mal weg Weinfestival und Brunnenfest: Fünf Tipps für Ausflüge

Serie | Bonn / Region · Bei Touren in der Südpfalz profitieren Wanderer von einem dichten Netz an Einkehrmöglichkeiten, im Seepark Zülpich findet ein Hüpfburg-Festival für alle Generationen statt und in Koblenz ein ungewöhnliches Weinfest.

Im Pfälzerwald gibt es nicht nur eine Vielzahl bestens beschildeter und zertifizierter Wege, sondern auch Hütten, die zur Einkehr einladen.

Im Pfälzerwald gibt es nicht nur eine Vielzahl bestens beschildeter und zertifizierter Wege, sondern auch Hütten, die zur Einkehr einladen.

Foto: Dominik Ketz

Wanderungen in der Pfalz: Die Einkehrhütte gehört zum Kulturerbe

Bratwurst, Leberknödel, Saumagen: Das kulinarische Dreigestirn findet sich auf vielen Speisekarten der Pfalz, besonders hoch im Kurs stehen die Klassiker in den traditionsreichen Einkehrhütten der beliebten Wanderregion. Und die Weinschorle, der „Schobbe“, wird im „Schobbeglas“ (0,5 l) serviert. Natürlich sind auch vegetarische Gerichte gelistet, man geht schließlich mit der Zeit. Stammgäste aus dem Rhein-Main-Gebiet und dem Rheinland schätzen die regionalen Spezialitäten – und vor allem den Luxus der vielen Einkehroptionen. Mehrere Dutzend Hütten versorgen Wanderer am Wegesrand mit Speis‘ und Trank.

Im Jahr 2021 wurde die „Pfälzerwaldhütten-Kultur“ vor der Unesco ins bundesweite Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe aufgenommen. Der Ritterschlag gilt nicht zuletzt den vielen ehrenamtlichen Betreibern: „Gemeinnützige Ortsgruppen überliefern damit Traditionen, regionales Naturschutzwissen sowie Kenntnisse zur Pflege von Holzhütten und Wanderwegen“, heißt es in der Begründung. Wandertouren mit Hütteneinkehr finden sich überall im Großraum, eine spezielle Runde hat die Südpfalz zu bieten. Die große Pfälzer Hüttentour (18,4 km, 668 Höhenmeter, 5 Einkehrmöglichkeiten) startet in den Weinbergen des Winzerortes Frankweiler. Die Ringelberghütte gewährt den Panoramablick auf die Südliche Weinstraße. Ab St. Johann (Foto) und Albersweiler führt die Tour durch den Wald. Auf zwei kurzen Varianten (10,5 km und 11,5 km) sind jeweils drei Hütten eingebunden.

Info: Tel. (06321) 39 160; www.pfalz.de

Brunnenfest in Bad Breisig

Für das Himmelfahrtswochenende empfiehlt sich ein Ausflug nach Bad Breisig. Vom 9. bis zum 12. Mai gibt es an vier Tagen Live-Musik im Kurpark am Rhein. Am Freitag und Samstag wird der Kurpark mit künstlerischen Leuchtkörpern besonders stimmungsvoll in Szene gesetzt (Foto). An allen Tagen laden zahlreiche Markt- und Verpflegungsstände zum Schlendern ein. Am Sonntag findet ein großes Oldtimer-Treffen statt. Highlight ist die Krönung der neuen Brunnenkönigin am Donnerstag zur Eröffnung des Festes.

Info: Tel. (02633) 45630, www.bad-breisig.de

Beim Brunnenfest in Bad Breisig wird der Kurpark mit künstlerischen Leuchtkörpern besonders stimmungsvoll in Szene gesetzt.

Beim Brunnenfest in Bad Breisig wird der Kurpark mit künstlerischen Leuchtkörpern besonders stimmungsvoll in Szene gesetzt.

Foto: Tourist-Information Bad Breisig

60 Tage Weinfestival

60 Tage, 20 Veranstaltungen: Die Stadt Koblenz eröffnet an diesem Wochenende ihr drittes Weinfestival, das erneut in einem größeren Rahmen stattfindet. Man möchte die Weinkultur der Region präsentieren. 2023 kamen 25.000 Besucher und verkosteten 10.000 Flaschen, alkoholfreie Varianten inklusive. Auch das aktuelle Programm setzt auf Vielfalt und Mobilität: Bei der „Vinothek on Tour“ werden die zehn Festivalweine in den Stadtteilen (u.a. 17.5. in Horchheim) verkostet. Eine mobile Weinbar serviert vor der Rhein-Mosel-Halle edle Tropfen zur Blauen Stunde. Bei der Tour „Wein on the Water“ (18.5.; 1.6.) geht es aufs Schiff. Und am Deutschen Eck trifft Wein auf coole Sounds beim Festival „Electronic Wine“ (14./15.6.).

Info: Tel. (0261) 12 91 610; www.weinfestival-koblenz.de

Leichte Runde in der Hochheide – oder lieber ein Marathon

In der hügelreichen Region Sauerland/Upland lässt sich in allen Disziplinen wandern, entsprechend vielseitig fällt das Wanderprogramm rund um die Freizeitmetropole Willingen aus. Bei den drei Willinger Wanderwochen im Mai, August und Oktober geht es moderat zu. Zum Jahresauftakt der Reihe (12.-16.5.) stehen fünf 13 bis 16 Kilometer lange Touren zur Auswahl. Am bundesweiten Tage des Wanderns (14.5.) führt eine leichte Runde über die Hochheide am Ettelsberg. Mehr Ausdauer erfordert der Uplandsteig Wandermarathon (11.5.) auf dem 68 Kilometer langen Fernwanderweg mit seinen 1.500 Höhenmetern. Es gibt auch zwei „einfachere“ Optionen: Marathon (42 km) oder Halbmarathon (21 km).

Info: Tel. (05632) 96 94 353; www.willingen.de

In der hügelreichen Region Sauerland/Upland lässt sich in allen Disziplinen wandern.

In der hügelreichen Region Sauerland/Upland lässt sich in allen Disziplinen wandern.

Foto: Klaus-Peter Kappest

Mehr Austoben geht kaum

Hüpfburg-Festival? Gibt es. Im Seepark Zülpich stehen neun Tage lang (4. bis 12.5. täglich 10 bis 19 Uhr) Hüpfburgen aller Art, auch ein riesiger Leuchtturm und Europas größtes aufblasbares Piratenschiff reihen ein. „Jump im Park“ nennt sich das Spektakel, das für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geeignet ist. Mehr Austoben geht kaum. Aber auch Entspannung ist möglich: „Ein großer Cateringbereich und zahlreiche Sonnenliegen bieten genügend Raum für erholsame Pausen“, heißt beim Parkteam. Der Festival-Eintritt beträgt drei Euro pro Person zusätzlich zum Parkeintritt (Kinder/Jugendliche 4,50 Euro / Erw. 8 Euro).

Info: Tel. (02252) 52 345: www.seepark-zuelpich.de

Sie wollen wissen, was los ist in Bonn und der Region? Jeden Donnerstag schicken wir Ihnen die besten Tipps aus unserer Freizeit-Redaktion: Hier geht es zur aktuellen Ausgabe.