1. Freizeit
  2. Gastro-Szene

Sarah‘s Café in Sankt Augustin-Hangelar: Kuchen glutenfrei

Glutenfreie und teils vegane Angebote : Schwestern eröffnen „Sarah‘s Café“ in Hangelar

In Königswinter haben die beiden Schwestern Sarah und Aileen Schell bereits ein Café aufgemacht - nun gibt es auch in Sankt Augustin-Hangelar eine Filiale von „Sarah‘s Café“. Viele der Kuchen und Gerichte sind glutenfrei, einige auch vegan.

Ursprünglich wollten die Schwestern Sarah (24) und Aileen Schell (26) schon längst ein gemütliches Café mit Konditorei in ihrem Heimatort Hangelar eröffnen – seinerzeit stand jedoch keine passende Immobilie leer. Stattdessen gingen die sympathischen Geschwister im Juni 2019 im Bahnhof Königswinter mit einem gelungenen Mix aus Café und Konditorei an den Start.

Nun haben sich die Schwestern ihren lang gehegten Wunsch erfüllt und im Zentrum von Hangelar die erste Filiale von „Sarah‘s Café“ eingeweiht. Ein früheres Hörakustikgeschäft wurde drei Monate lang umgebaut und renoviert. 20 Gäste finden jetzt in einem hellen, skandinavischen Raumdesign mit weißen Holztischen, Rattanstühlen und einer Lounge mit kuscheligen Sofas Platz. Die Terrasse im Innenhof zählt bis zu 30 Plätze.

„Bei uns sollen sich alle willkommen fühlen“, sagt Sarah Schell zum Konzept. „Fast alle unsere Produkte sind glutenfrei, alle werden ohne Gelatine hergestellt und wir haben viele vegane Speisen im Angebot.“ Zu den „Kleinigkeiten im Glas“ gehören etwa die Overnight Oats (über Nacht eingeweichte Haferflocken mit verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Kirsche oder Zimt) für 4,50 Euro, das Körnerbrot mit hausgemachtem Tomatendipp und/oder Frischkäse für 3,90 Euro, der Quinoa-Salat mit Gemüse, Quinoa und Cashewkernen für 4,50 Euro oder auch die Berry Bowl mit Beerencreme und wechselnden Toppings für 6,90 Euro. Hinzu kommen Käse- oder Streuselkuchen (Stück je 2,80 Euro), Torten wie Erdnuss-Salzkaramell oder Schoko-Maracuja (Stück je 3,80 Euro). Fünf verschiedene vegane Minitörtchen (z. B. Zitrone-Blaubeer) kosten jeweils 4,20 Euro.

Mit einer italienischen Siebträgermaschine von Sanremo werden „Espresso Napoletano“-Röstungen der Kölner Rösterei Schamong zubereitet – Cappuccino für 3,20 Euro, Latte Macchiato für 3,40 Euro und der Americano für 2,60 Euro. Eine Besonderheit ist die ­­„Lilamonade“, eine handgemachte Bio-Limonade aus Köln, z.B. in den Sorten Lavendel-Zitrone und rotes Basilikum-Limette (jeweils 0,33l und 3,50 Euro). Den lokalen Bezug greifen die Schwestern mit dem Hangelarer Murre Gin auf (Gin Tonic 7,90 Euro, Sweet Gin mit Lilamonade 8,90 Euro).

Info: Sarah‘s Konditorei und Café, Kölnstr. 126, 53757 St. Augustin-Hangelar, www.sarahs-konditorei.de, Tel. 02241 261 5231. Geöffnet täglich 11 bis 18 Uhr, kein Ruhetag.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.