1. Freizeit
  2. Kino

Streaming: Hamburger Kinos starten Film-Event

Streaming : Hamburger Kinos starten Film-Event

Leere Säle, kein Popcorn, verschobene Filmstarts - die Corona-Krise stellt Kinobetreiber vor enorme Herausforderungen. In Hamburg wollen die Programmkinos nun das Film-Event „Eine Stadt sieht einen Film“ dagegen stellen. Eva Mattes und Charly Wierzejewski machen mit.

Nachdem die Kinos bundesweit erneut seit mehreren Monaten coronabedingt geschlossen sind, wollen 17 Hamburger Programm- und Arthouse-Kinos nun ein Lebenszeichen senden.

Mit dem stets im März oder April stattfindenden Event „Eine Stadt sieht einen Film“ wollen sie so viele Menschen wie möglich dazu bringen, gemeinsam den Film „Supermarkt“ aus dem Jahr 1973 zu gucken. Coronabedingt sei die Veranstaltung ins Internet verlagert worden, sagte Matthias Elwardt, Chef des Hamburger Zeise-Kinos, der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg.

„Ich glaube, so ein Event gibt es weltweit nicht, und man kann es auch weltweit gucken.“ Die Kinobetreiber hoffen auf viele Klicks. Konkrete Zahlen wollte Elwardt zunächst nicht nennen. „Wir wollen uns überraschen lassen. Es ist ja auch das erste Mal, dass wir sowas machen.“

In dem hanseatischen Klassiker von Roland Klicks spielen Eva Mattes - mit einer blonden Langhaar-Perücke - und Charly Wierzejewski die Hauptrollen. Fast 50 Jahre später haben sich das Trio sowie der Kameramann Jost Vacano in eigens für das Streaming-Event gedrehten Interviews noch einmal an die Drehzeit erinnert. Zum Teil sind sie dabei auch die Originalschauplätze abgelaufen. Die so entstandenen Interviews, eine Tour zu den einstigen Drehorten und der Film selbst können an diesem Samstag und Sonntag 48 Stunden lang kostenlos angeschaut werden.

Der in Teilen versteckt auf der Reeperbahn gedrehte Film sei ein „Dokument dieser Zeit, und trotzdem ist er zeitlos“, sagte Mattes im Gespräch mit Elwardt. Der Film habe zudem eine unglaubliche Dynamik, ein Feuer und und auch Dreck. „Der ist so schön dreckig.“ Sie habe den Film auch von Anfang an gemocht. In den Interviews verraten Mattes und Co. zudem auch viele spannende private und amüsante Details vom Set.

Und worum geht es in dem Film? Im Mittelpunkt des Millieu-Thrillers steht der Kleinkriminelle Willi (Wierzejewski), der auf der Suche nach einer Zukunft keine echte Chance findet, weiter auf die schiefe Bahn gerät und durch die Liebe zu einer Prostituierten (Mattes) zumindest Hoffnung schöpft. Als „zu wenig beachtete Perle der deutschen und der Hamburger Filmgeschichte“ bezeichnen die Eventmacher den Streifen.

Infos zu "Eine Stadt sieht einen Film"

© dpa-infocom, dpa:210226-99-601686/3

(dpa)