1. Freizeit
  2. Kino

Superheldinnengeschichte: „Wonder Woman 1984“-Kinostart auf Weihnachten verschoben

Superheldinnengeschichte : „Wonder Woman 1984“-Kinostart auf Weihnachten verschoben

Die „Wonder Woman“-Fortsetzung musste wegen Corona auf Oktober verschoben werden. Jetzt startet die Superheldinnengeschichte noch später.

„Wonder Woman“-Fans müssen wegen der Coronavirus-Pandemie noch länger auf die Fortsetzung der Superheldinnengeschichte warten. Der Kinostart von „Wonder Woman 1984“ werde von Anfang Oktober auf den 25. Dezember verschoben, teilte das Hollywood-Studio Warner Bros. mit.

Ursprünglich sollte der Film mit Hauptdarstellerin Gal Gadot als Amazonenkämpferin schon Anfang Juni in die US-Kinos kommen. Es folgten weitere Aufschübe, erst auf August, dann auf Oktober.

„Wir sind sehr stolz auf den Film und freuen uns, ihn den Zuschauern an Weihnachten zu bringen“, zitierte das Branchenblatt „Variety“ aus einer Mitteilung von Toby Emmerich, Chef der Warner Bros. Pictures Group. Es sei wichtig, diesen Film auf der großen Leinwand zusammen mit anderen Menschen zu erleben, fügte Regisseurin Patty Jenkins hinzu.

In wichtigen Märkten in den USA, darunter in Los Angeles und New York, sind die Kinos wegen der Coronavirus-Krise noch geschlossen. Zahlreiche Filmstarts sind in den letzten Monaten aufgeschoben worden.

Der Original-Film „Wonder Woman“ mit Gadot, Chris Pine und Robin Wright war 2017 ein großer Kinohit. Jenkins („Monster“) hat die Fortsetzung an vielen Schauplätzen in drei Ländern gedreht.

Variety

Hollywood Reporter

© dpa-infocom, dpa:200912-99-530987/2

(dpa)