1. Freizeit
  2. Region erleben

Kurz mal weg: Diese Tagesausflüge lohnen sich aus Bonn und der Region

Kurz mal weg : Diese Tagesausflüge lohnen sich aus Bonn und der Region

Springen und hüpfen in Luxemburg, eine bunte Blütenpracht in Koblenz, Räuber und Schnäpse bei Aschaffenburg. Zahlreiche Tagesausflüge bieten sich an, um das regionale Umland zu erkunden. Wir haben einen Überblick zusammengestellt.

Jetzt gibt der Frühling richtig Gas: Ob beim Blütenfest in Koblenz-Güls, bei der Springprozession im luxemburgischen Echternach, bei Schiffsparade und Wandertag an Rhein und Ruhr, bei Spanferkelessen mit Spessartschnapserl in Aschaffenburg oder dem internationalen Straßenfestival "tête-à-tête" in Rastatt. Gut bekömmlich und vollwertig geht es derweil in der Xantener Kriemhild-Mühle zu. Ein Überblick über Tagesausflüge aus der Region.

Blütenfest in Koblenz

Ein Höhepunkt im Jahreskalender im Koblenzer Stadteil Güls ist das Blütenfest, das in diesem Jahr am 27. April von der amtierenden Blüten- und Weinkönigin Alica eröffnet wird. Ihre Hoheit wird dabei unterstützt von den Prinzessinnen Linda und Eva. Am 1. Mai gibt es einen großen Blumencorso durch den Ort. An allen Tagen spielen Bands, und natürlich haben die Weinstände auf dem Festplatz geöffnet. Kinder vergnügen sich derweil im Spiele- und Mitmach-Zirkus.

Termin: Freitag, 27. April, bis Dienstag, 1. Mai

Adresse: Rund um den Marktplatz im Stadtteil Güls, 56072 Koblenz

Kontakt: (0261) 194 33

Weitere Informationen:koblenz-touristik.de

Schiffsparade und Wandertag in Gelsenkirchen

Kanalerwachen 2018: Der Regionalverband Ruhr (RVR) will am 29. April Wanderer, Radfahrer und Wasserfreunde gemeinsam in Bewegung bringen. Auf dem Rhein-Herne-Kanal im Nordsternpark Gelsenkirchen startet die Schiffsparade zum Auftakt der diesjährigen Fahrgastschiffsaison. Außerdem findet an diesem Tag der 36. Ruhrgebietswandertag statt, der am Gelsenkirchener Hauptbahnhof startet. Die Touren gehen über sieben oder 13 Kilometer. Wer lieber mit dem Rad unterwegs ist, kann am Amphitheater zu einer 40 Kilometer langen Tour aufbrechen. Endpunkt aller Touren ist der Nordsternpark. Dort gibt es von 11 bis 17 Uhr ein großes Familienfest.

Termin: Sonntag, 29. April

Adresse: Nordsternpark, Am Bugapark 1, 45899 Gelsenkirchen

Kontakt: (0201) 20 69 499

Weitere Informationen:kulturkanal.ruhr

Springprozession in Luxemburg

In Luxemburg wird am Dienstag nach Pfingsten gehüpft: Am 22. Mai findet dort die Echternacher Springprozession statt. Erwartet werden gut 12000 Pilger. Ein Großteil springt als Ausdruck christlicher Freude zu Polkamusik in Reihen durch die Straßen zum Grab des Heiligen Willibrord in der Basilika. Damit wird der heilige Willibrord (658-739) verehrt, der als Benediktinermönch um 700 die Abtei Echternach gegründet hatte. Die Echternacher Springprozession steht seit 2010 auf der Unesco-Liste der immateriellen Kulturgüter.

Termin: Dienstag, 22. Mai

Adresse: Treffpunkt am Kirchenvorplatz, Parvis de la Basilique, 6486 Echternach, Luxemburg

Kontakt: (00352) 72 02 30

Weitere Informationen:echternach-tourist.lu

Straßentheaterfestival in Rastatt

Fordern, entzücken, überraschen, amüsieren, staunen, begeistern und unterhalten will das internationale Straßentheaterfestival "tête-à-tête" in Rastatt. Vom 29. Mai bis zum 3. Juni werden 47 Künstlergruppen aus 16 Nationen Artistik, Tanz und Performance auf die Straßen und Plätze der Barockstadt zaubern. Im Programm sind viele französische Produktionen, die an die Ursprünge des Festivals erinnern, das vor 25 Jahren erstmals mit deutsch-französischem Schwerpunkt stattfand. Im Jubiläumsjahr geht es um die Jugend.

Termin: Dienstag, 29. Mai, bis Sonntag, 3. Juni

Adresse: Spielorte rund um Schlossgarten und Marktplatz, 76437 Rastatt

Kontakt: (07222) 38 290

Weitere Informationen: tete-a-tete.de

Kriemhild-Mühle in Xanten

Um die Kriemhild-Mühle aus dem 14. Jahrhundert, so heißt es in Xanten, machen die Vertreter der Backmittelfirmen eine Bogen. Der Müller braucht ihre Mischungen nicht. Er mahlt heute dort das Korn und verarbeitet es in seiner Backstube zu Vollwertbrot und -gebäck. Die Entstehung der weitgehend naturbelassenen Backwaren können Besucher dort beobachten und/oder direkt auf Holzbänken genießen (8.30 bis 18.30 Uhr). Nach Kaffee und Kuchen kann man für einen Euro den Kranz der Mühle erklimmen und die Aussicht genießen. Die Kriemhild-Mühle wurde als Wehrturm auf der Stadtmauer gebaut. Seit 1992 wird in der Mühle, die nach der Wormser Königstochter Kriemhild aus dem Nibelungenlied benannt wurde, wieder Korn gemahlen. 2017 wurde die Mühle saniert - und funktioniert!

Adresse: Nordwall 5, 46509 Xanten

Kontakt: (02801) 65 56

Weitere Informationen: kriemhild-muehle.de

Räuber und Schnaps bei Aschaffenburg

Die Stadt am Main nennt sich "das bayerische Nizza". Ja, Aschaffenburg ist knapp nicht mehr Hessen, sondern Bayern. Und feiert deshalb das Jubiläum "100 Jahre Freistaat und 200 Jahre Verfassungsstaat" mit. Beim Blick in die Vergangenheit erinnert man gern an die legendären "Spessarträuber" aus Wilhelm Hauffs Erzählung "Das Wirtshaus im Spessart" aus dem frühen 19. Jahrhundert. Bei einem Ausflug ins nahe Mespelbrunn werden die Gäste von einer Räuberbande überfallen, was schließlich in ein "deftiges Spanferkelessen mit waschechtem Spessartschnapserl" ausartet.

Adresse: Waldgaststätte Hohe Warte, 63849 Miltenberg

Kontakt: (06021) 39 58 00

Weitere Informationen: info-aschaffenburg.de

Deutsches Apotheken Museum in Heidelberg

Es gehört zu den meistbesuchten Museen in Deutschland: das Deutsche Apotheken Museum im Heidelberger Schloss. Besuchern wird dort die weltweit umfangreichste und beste Sammlung zur Pharmazie geboten, zwei Themenschwerpunkte sind die "Die Apotheke als Arbeitsplatz" und "Das Arzneimittel". Dabei darf auch eine "Kinderapotheke" nicht fehlen, in der die kleinen Museumsbesucher Tees mischen und ihren Geruchssinn testen können. Es gibt Angebote mit und ohne Voranmeldung.

Adresse: Schloss Heidelberg, Schlosshof 1, 69117 Heidelberg

Kontakt: (06221) 2 58 80

Weitere Informationen: www.deutsches-apotheken-museum.de