1. Freizeit
  2. Region erleben

26. bis 28. August 2016: Freizeit-Tipps fürs Wochenende

26. bis 28. August 2016 : Freizeit-Tipps fürs Wochenende

Das Wetter verspricht sommerlich zu bleiben. Somit lohnen sich die zahlreichen Veranstaltungen unter freiem Himmel. Aber nicht draußen, auch drinnen wird viel geboten. Viel Spaß!

Großstadtfieber: Die musikalische Revue mit Robert Kreis hat Premiere im Contra Kreis Theater (Am Hof 3-5), 20 Uhr. Auch Samstag um 20 und Sonntag um 18 Uhr. Den niederländischen Kabarettisten und Entertainer Robert Kreis hat es während seiner langjährigen Bühnenlaufbahn immer wieder in die Metropolen der Welt geführt: New York, Sydney, Rio und Shanghai.

Getrieben von diesem Großstadtfieber entflammte er auch in Europa für Wien, Budapest, London und Paris - und natürlich nach seinen Anfängen im Contra-Kreis-Theater auch für Berlin. Dort pulsiert das Leben besonders heftig und beflügelte Robert Kreis zu seinen zahlreichen Kabarettprogrammen, mit denen er sein Publikum restlos begeistert. Er ließ sich von der Farbenpracht und der Dunkelheit sowie den lauten und leisen Tönen dieser Metropole inspirieren. In seinem neuen Programm präsentiert er Juwelen und Raritäten aus dem Berlin der "Goldenen Zwanziger Jahre" voller Lebendigkeit und Esprit unter dem Motto: "Anderen ist die Landluft lieber - ich bevorzug Großstadtfieber!"

36. Siegburger Stadtfest: Die gesamte Innenstadt wird bis Sonntag zur Fest- und Feiermeile für die ganze Familie. Mit großem Bühnenprogrammen, der Party-Bühne am S-Carré und Erlebnis-Plätzen, wird es ein Fest für die Sinne. Mit musikalischen, künstlerischen und kulinarischen Glanzlichtern. Die Siegburger Vereine sind mit dabei, der Einzelhandel hat sich Spezielles einfallen lassen. Die Veranstaltungszeiten für die Teilnehmer und Besucher: Freitag 16 bis 3 Uhr (Musik bis 24 Uhr), Samstag 11 bis 3 Uhr (Musik bis 24 Uhr), Sonntag 11 bis 22 Uhr - Ende des Feuerwerks. Öffnungszeiten des Einzelhandels: Freitag und Samstag bis 19 Uhr, Straßenverkauf bis mindestens 20 Uhr, Sonntag nur Straßenverkauf bis mindestens 20 Uhr.

@rheinkabarett: "Liebe, Lust und Lotterleben!"; Comedy, Haus der Springmaus, Frongasse 8, 20 Uhr. Auch Samstag ab 20 Uhr. Im neuen Sketch-Programm rund um die Themen "Liebe, Lust und Lotterleben" erfahren die Gäste, wann ein Mann am ehesten über seine Gefühle redet (Skatbruder steht eindeutig über Ehefrau!). Frauen und Männer ticken eben anders. Auch wenn es um Haustiere geht: Mops oder nicht Mops, das ist hier die Frage! Christoph Scheeben ist in musikalischer Höchstform, wenn er als Fußballkommentator italienische Operarien schmettert. Cosima Seitz bringt als Expertin für Erotik und Sex schon mal Sodomie und Sudoku durcheinander, verwechselt Aphrodisiakum und Aneurysma und hält die Libido für die Freundin des Redakteurs. Andreas Etienne und Michael Müller glänzen als Extremurlauber, die sich wieder mal nix schenken: Überlebenstraining im Amazonas inklusive Synchronschwimmen mit Piranhas oder Tauchen mit Killerwalen - im Robbenkostüm!

In meinem Hals steckt eine Weltkugel: Von Gerhard Meister, ab 14 Jahren, Premiere im Theater Marabu (Beuel, Kreuzstr. 16), 20 Uhr, auch am Samstag ab 20 Uhr. Unvorstellbarer Reichtum auf der einen, unerträgliche Armut auf der anderen Seite. Hunderttausende auf der Flucht vor Krieg und Hunger während Europa die Zäune hochzieht, um das Elend fernzuhalten. Die Welt in ihren Widersprüchen könnte kaum drastischer sichtbar werden als in diesen Tagen.

Meister beschreibt diese Welt und fragt, wie wir selbst damit zurechtkommen, Teil einer Weltordnung zu sein, die dauerhaft Not und Elend herstellt. Wie wir ein Leben im relativen Wohlstand leben können im Wissen darum, dass dieser Wohlstand zumindest irgendwie mit der Not der anderen verknüpft ist.

Das Junge Ensemble verhandelt diese Widersprüche, führt sie vor, verstrickt sich in ihnen und sucht einen Ausweg. Komisch und traurig zugleich zeigt sich die Zerrissenheit einer unbeschwerten und lebenshungrigen Jugend in einer Welt, die ein Wegschauen nicht länger entschuldigt.

Weiße Nächte: Von Fjodor Dostojewski im Theater Die Pathologie (Weberstr. 43), ab 20 Uhr. "Es war eine wundervolle Nacht, eine solche Nacht, wie sie vielleicht nur vorkommen kann, wenn wir jung sind, lieber Leser." Mit diesem Satz eröffnet Dostojewski seine Geschichte einer beginnenden Liebe, die aus der zufälligen Begegnung zwischen dem einsamen Erzähler und der jungen Nastenka entsteht. In vier Nächten offenbaren sich die beiden ihre Ängste und Sehnsüchte. Doch Nastenkas Herz gehört einem anderen. Ebenso ergreifend wie einfühlsam erzählt Dostojewskis "empfindsamer Roman" von der unerfüllten Liebe.

Filmnächte auf dem Dach: "Birnenkuchen mit Lavendel"; bei schlechtem Wetter findet die Vorstellung im Gebäude statt, Dach der Bundeskunsthalle, Friedrich-Ebert-Allee 4, 20.30 Uhr. Der 2015 in Frankreich entstandene Film wird im Original mit Untertiteln gezeigt. Zum Inhalt: Eine verwitwete Französin führt mit wenig Erfolg den provençalischen Birnen- und Lavendelhof ihres verstorbenen Ehemanns weiter. Als sie einen eigenbrötlerischen Mann mit dem Auto anfährt, wendet sich ihr Schicksal, denn der am Asperger-Syndrom leidende Computerfreak entpuppt sich als Gegengewicht zu ihrer ungebändigten Emotionalität. Die sommerwarme Komödie plädiert mit unterhaltsamen Dialogen und französischem Landhaus-Flair für Toleranz und Verständnis gegenüber Menschen, die "anders" sind.

"And One Party" im Club Das Sofa (Maximilianstr. 8), 23 Uhr. A Tribute to "And One", Future Pop, Synthie Pop, EBM, Body Pop… und viel Musik von verwandten Bands drumherum. Sound by Manu Pop (To Our Heroes/Depeche Mode Fanclub).

Weinfest auf dem Münsterplatz: Winzer präsentieren Aktuelles rund um den Wein; mit Unterhaltungsprogramm; die Wein- und Gourmetstände sind von 11 bis 22 Uhr geöffnet (Münsterplatz), auch am Samstag von 11 bis 22 Uhr und am Sonntag ab 11 Uhr.

Die 10. Wachtberger Kulturwochen starten mit dem Eröffnungskonzert des Borea Barockorchesters; zugleich Ausstellungseröffnung "Tinia calusna" mit Werken von Michael Franke; Kartenreservierung unter der Rufnummer 0228/95440, Atelier Michael Franke (Wachtberg, Ließemer Str. 3), ab 19 Uhr.

Musik

  • JazzTube 2016: Four, 17, 17.45 und 18.30 Uhr, U-Bahnhof Hauptbahnhof; Dirk Schaadt Trio, 17.15, 18 und 18.45 Uhr, U-Bahnhaltestelle Uni/Markt; Lizlane, 17.30, 18.15 und 19 Uhr, U-Bahnhaltestelle Heussallee/Museumsmeile.
  • Stadtgartenkonzerte: Kent Coda, 19 Uhr; Kosho, 20 Uhr, Stadtgarten am Alten Zoll (Adenauerallee).
  • The False Poets: Rock, Kunst!garten (Charles-de-Gaulle-Str.), 18 Uhr.
  • Hot Pepper Jazzband: Chicago-Jazz, Biergarten des Parkrestaurants Rheinaue, Ludwig-Erhard-Allee 20, 19.30 Uhr.
  • Lazarev Project Group: Fusion Jazz, Pauluskirche (Bad Godesberg, In der Maar 7), 20 Uhr.
  • Brühler Schlosskonzerte: Signum Saxophone Quartet; Werke von Haydn, Bach, Barber u.a., Treppenhaus Schloss Augustusburg (Brühl, Am Bundesbahnhof), 20 Uhr.

Führungen

  • "Galgenhochzeit am Schindacker" ist der Titel eines Stadtspazierganges über den Nordfriedhof, zu dem der Verein für Bonner Stadtgeschichte einlädt. Die Interessierten treffen sich am Eingang des Nordfriedhofes (Kölnstr. 487) um 11.30 Uhr.
  • Drink doch ene met - Bönnsche Kneipengeschichte(n): Diese Stadtführung startet an der Bonn-Information (Windeckstr. 1), um 18 Uhr.

Lesereise

  • 12. Lesereise durch die Altstadt: Petra Kalkutschke liest und lebt tierische Märchen und Fabeln, Alexanderstr. 4, 19 Uhr.
  • 12. Lesereise durch die Altstadt: "Kritzelklamauk oder Comic-Comedy", mit Micha Marx, Galeria Galeano, Wolfstr. 47, 19 Uhr.
  • 12. Lesereise durch die Altstadt: "Streifzug durch europäische Weinkeller"; mit Berthold Lange, Susanne Graumüller und Mira Piepjohn, Galeria Galeano, Wolfstr. 47, 20 Uhr.

Samstag, 27. August 2016

5. Bonner Immobilienmesse: "Wohnen & Leben in der Region"; regionale Kauf- und Mietangebote, Fachvorträge, Informationen zu Finanzierung, Energieberatung u.a., präsentiert von General-Anzeiger und Kaleydo; ausführliches Programm unter www.bonner-immobilienmesse.de, Telekom Dome, Bonn-Hardtberg, Basketsring 1, 11 bis 18 Uhr. mehr...

Zum 25. Mal R(h)einspaziert: Das große Open-Air-Festival auf der Insel Grafenwerth in Bad Honnef. Umsonst & draußen! Diesmal dabei: Dirty Deeds '79, Alex im Westerland, 16 Tage, Ju & Me, Phoenix, Rhein Refugees Youngsters. Ab 14 Uhr.

Phoenix sind Schulband und -Chor des Wiedtal-Gymnasiums in Neustadt an der Wied. Die Formation entsteht mit jeder neuen Schüler -Generation immer wieder neu. Derzeit sind wir etwa 20 Sänger im Chor, davon singen einige auch Solostücke. Die Band umfasst etwa acht Schüler. Jetzt heißt das Motto „Phoenix 2016 - Die Millenniumshow; Rock und Pop aus dem neuen Jahrtausend“. Bei R(h)inspaziert werden Auszüge aus der Millenniumshow präsentiert. Zum ersten Mal moderiert ein Lehrer (!) das Festival. "Na ja, eigentlich haben wir nicht den Lehrer Gregor Palast engagiert, sondern den Kabarettisten", schrieben die Veranstalter. "Ja, der Mann kann beides: ernsthaft unterrichten und humorvoll Politisches und mehr aufs Korn nehmen. Das hat er z.B. beim "Prix Pantheon" bewiesen".
Infos: www.rheinspaziert.de

Die Kameliendame: Nach Alexandre Dumas; Premiere, Kleines Theater Bad Godesberg (Koblenzer Str. 78), 20 Uhr, auch am Sonntag um 16 Uhr. In der "Kameliendame" von Alexandre Dumas-fils, die 1848 als Roman („La dame aux camélias“) und 1852 als Schauspiel erschien, trifft die Edelkurtisane Marguerite Gautier auf den jungen Armand Duval. Die beiden verlieben sich unsterblich ineinander, und Marguerite, der wahre Liebe bislang nicht begegnet ist, streift ihr bisheriges Leben ab. Unter Einsatz Marguerites letzter Mittel ziehen die Liebenden in ein einsames Landhaus fern von Paris. Als Armands Vater eines Tages dort aufkreuzt und Marguerite unter vier Augen dazu drängt, die Beziehung zu seinem Sohn zu beenden, nimmt das Drama - in insgesamt fünf Akten - seinen Lauf. mehr...

Didi Jünemann: "Wir Kellerkinder", Satire von Wolfgang Neuss im Kulturraum Auerberg der SKM Aufbruch (Kölnstr. 367), 20 Uhr. "Wir Kellerkinder" ist die Geschichte von Macke Prinz, der während des Krieges als Zwölfjähriger in einem Keller den Kommunisten Knösel vor den Nazis und später einen Nazi, seinen Vater, vor der Entnazifizierung versteckt. Beide danken es ihm mit Prügel.

Der Retter landet in einer Besserungsanstalt für Nichtangepasste, einer Klapsmühle. Dort trifft er den Toilettenmann Adalbert, der sich manchmal für Adolf Hitler hält, und Arthur, den verdienten Jazzer des Volkes und Gründer des "Modern Marx-Quintetts". Alle drei müssen nun gemeinsam Prüfungen bestehen, die im Wesentlichen bedeuten: "Die Wahrheit zugunsten der Entwicklung" zu vergessen. Zu guter Letzt gelingt dies, trotz tatkräftiger Behinderung von Vater, Kommunist Knösel und Ortsgruppenleiter Glaubke.

Jünemann hat in kongenialer Zusammenarbeit mit seinem Regisseur George Isherwood aus dem Filmstoff ein Ein-Personen-Stück geformt. Auf der einen Seite ein intelligentes Panoptikum der Geschichte Deutschlands in und nach der Naziherrschaft, wirft das Stück aus sich heraus andererseits amüsante Blicke voraus, und erlaubt der Phantasie des Betrachters, entsprechende Gäste in späterer Zeit im Keller zu verstecken.

"Bewegte Zeiten": Deutsche Jahrhundertrevue im Theater im Keller (Bonn-Hardtberg, Rochusstr. 30), 20.20 Uhr. "Hingehen, lernen, amüsieren!" empfahl ein Kritiker. Mit dokumentarischen und zeitgenössischen Spielszenen und viel Musik werden Schlaglichter auf hundert Jahre bewegter deutscher Zeitgeschichte geworfen. Ein fiktives rheinisches Bahnhofslokal wird zum Ort der Begegnungen. Die 25 Darsteller schlüpfen für die mehr als 70 Szenen in rund 200 Kostüme.

Tag der offenen Tür im Alten Rathaus: Besichtigung der Repräsentationsräume und des Goldenen Buches der Stadt Bonn; der Verein Altes Rathaus stellt seine Arbeit vor, Altes Rathaus, Markt 2, 11 bis 17 Uhr.

Filmnächte auf dem Dach der Bundeskunsthalle mit "The Revenant - Der Rückkehrer"; bei schlechtem Wetter findet die Vorstellung im Gebäude statt, Bundeskunsthalle (Friedrich-Ebert-Allee 4), 20.30 Uhr. "The Revenant" (USA 2015, Regie: Alejandro Gonzalez Iñárritu) bescherte Leonardo DiCaprio dien Oscar als besten Hauptdarsteller. Gezeigt wird das Original mit Untertiteln. Zum Inhalt: Zu Beginn des 19. Jahrhunderts lotst ein Scout mit seinem halb-indigenen Sohn eine Gruppe Trapper durch Indianergebiet. Als er schwer verletzt den Angriff eines Grizzlys überlebt, wird er wehrlos in der Obhut seines Sohnes sowie eines jungen Trappers und eines skrupellosen Söldners zurückgelassen. Seine Gier nach Rache wird zum Antrieb für seine Rückkehr in die Welt der Lebenden. Eine intensive, ebenso grausame wie betörend schöne, höchst unmittelbar bebilderte Abenteuergeschichte, die in teils metaphysischen Visionen die Zerstörung thematisiert, mit der die "Pioniere" einst die Neue Welt Amerika überzogen.

Messe 50 Plus - Freude am Leben: Mehr als 70 regionale Aussteller und Dienstleister stellen ihre Angebote für die Altersgruppe ab 49 Jahren vor; ausführliche Informationen unter www.hs-messen.de, Stadthalle Bad Godesberg (Koblenzer Str. 80), 11 bis 17 Uhr, auch am Sonntag von 11 bis 17 Uhr.

Museumsfest im Museumsgarten: Familienprogramm, 14 bis 18 Uhr; "Das Gold der Aranka", Puppentheater ab 3 Jahren, 15.30 Uhr; "Alles frisch?!", Kabarett mit Bill Mockridge, 19.30 Uhr; "Drei Mann in einem Boot", Film mit Heinz Erhardt, 22 Uhr, Siebengebirgsmuseum (Königswinter, Kellerstr. 16).

A Tribute to Rammstein: Party im Club "Das Sofa" (Maximilianstr. 8), 23 Uhr.

Panoramalauf rund um die Burg Are in Altenahr: 9.30 Uhr Start des 16-km-Rundkurses, 17 Uhr Start des Supersprints.

Weinfest in Walporzheim: Um 14 Uhr öffnen die Weinstände, ab 15 Uhr gibt es Live-Musik im Hof der Weinmanufaktur Walporzheim, ab 19 Uhr Live-Musik im ganzen Dorf.

Musik

  • JazzTube 2016: Pangea Ultima, 12, 12.45 und 13.30 Uhr, U-Bahnhof Hauptbahnhof; Marius Peters Trio feat. Heiner Wiberny, 12.15, 13 und 13.45 Uhr, U-Bahhnhaltestelle Uni/Markt.
  • Stadtgartenkonzerte: Aileen Phoenix, 19 Uhr; JinJim, 20 Uhr, Stadtgarten am Alten Zoll (Adenauerallee).
  • 12. Lesereise durch die Altstadt: Klavierduo Niegl und Gaertig (Klavier), Kapelle Alter Friedhof, Bornheimer Str., 11 Uhr.
  • Reingehört... Orgel am Samstag: J.J. Froberger - 400. Geburtstag; Orgel und Moderation Stefan Horz in der Bonner Kreuzkirche (Kaiserplatz), 11.30 Uhr.
  • Jazz 4 Fun: Jazz meets Pop in der Gaststätte Sonja's (Friedrichstr. 13), 16 Uhr.
  • Lukas Blaszcyk (Violine) und Marius Drzewicki (Klavier): Werke von Brahms, Kreisler, Mozart u.a. im Augustinum (Römerstr. 118), 18 Uhr.
  • Picture Book: Rock im Kunst!garten (Charles-de-Gaulle-Str.), 18 Uhr.
  • Sunny Skies: Rock- und Pop-Klassiker im Biergarten des Parkrestaurants Rheinaue (Ludwig-Erhard-Allee 20), 19.30 Uhr.
  • No Excuse + Everlasting + Special Guest im Kult 41 (Hochstadenring 41), 20 Uhr.
  • Taschenlampenkonzert: Familienkonzert mit der Gruppe Rumpelstil zugunsten der Nachsorgeeinrichtung Bunter Kreis Rheinland (vorher buntes Programm ab 18 Uhr), Wiese vor dem Poppelsdorfer Schloss, 20 Uhr.
  • Brühler Schlosskonzerte: Simone Eckert (Baryton und Viola da Gamba)und Hamburger Ratsmusik; Werke von Haydn, Lidl und Stamitz, Schlosskirche Brühl (Schlossstr.), 19.30 Uhr.
  • Brühler Schlosskonzerte: Capella Augustina; Werke von Haydn und Benda, Treppenhaus Schloss Augustusburg, Brühl (Am Bundesbahnhof), 19.30 Uhr.
  • Brühler Schlosskonzerte: Lucas Blondeel (Hammerklavier) und Les Concert d'Anvers; Werke von Haydn und Mozart, Christuskirche (Brühl, Mayersweg 10), 19.30 Uhr.
  • Brühler Schlosskonzerte: Finale - Feuerwerk, Neues Rheinisches Kammerorchester; Feuerwerksmusik, von Georg Friedrich Händel, Park Schloss Augustusburg (Brühl, Am Bundesbahnhof), 22 Uhr.

Führungen

  • Bonn zu Fuß entdecken: Römergründung, Barockresidenz und Beethovenstadt: Die Stadtführung startet an der Bonn-Information (Windeckstr. 1), 11 Uhr.
  • Bonner Altstadt: Das ehemalige Arbeiter- und Handwerksviertel: Der Stadtteilspaziergang des Vereins für Bonner Stadtgeschichte beginnt an der Ecke Maxstraße/Breite Straße, 11.30 Uhr.
  • Frankreich in Bonn - eine historische Spurensuche: Rundgang von StattReisen Bonn, Treffpunkt ist am Springbrunnen an der Poppelsdorfer Unterführung, 14 Uhr. Vier Mal in ihrer 2000-jährigen Geschichte wurde Bonn von französischen Armeen besetzt. Nicht nur die Soldaten haben im Rheinland Spuren hinterlassen, auch Wissenschaftler, Architekten, Juristen und Ingenieure aus dem Nachbarland haben das tägliche Leben und die Stadtkultur maßgeblich beeinflußt. Die Hinterlassenschaften Frankreichs zu suchen, ist Ziel eines Rundgangs durch das Stadtzentrum von Bonn. An verschiedenen Stationen sollen die Spuren aufgezeigt werden, die auf Frankreich und die Franzosen hinweisen und die heute noch sichtbar sind: Welche Straßennamen und Denkmäler , Gebäude und Gebräuche können auf einen französischen Einfluss zurückgeführt werden?
  • Führung über den Alten Friedhof: Gesellschaft der Freunde und Förderer des Alten Friedhofs in Bonn, Haupteingang Alter Friedhof, Bornheimer Straße, 14 Uhr.
  • Pützchens Markt - Ein Phänomen: Zwei-Stunden-Rundgang von StattReisen Bonn.Treffpunkt ist am Adelheidisbrunnen (Adelheidisplatz, Bonn-Beuel), 14 Uhr. Pützchens Markt zieht seit Jahrhunderten jedes Jahr Menschenströme nach Bonn. Das Volksfest, das schon Kurfürst Clemens August und der Schinderhannes besuchten, ist in jeder Hinsicht ein Phänomen. Der ganze Stadtteil steht dann einige Tage lang Kopf: Riesige Fahrgeschäfte und neue Attraktionen kommen nach Pützchen, Vorgärten werden zu Imbissbuden und die Schule zur Leitstelle für Polizei und Feuerwehr.
  • Aber woher kommen die Unmengen Strom, wohin fließen die riesigen Abwassermengen und wie bekommt man den Zuschlag für sein Geschäft? Wer sind die - meist frommen - Schausteller, die sich zu Beginn des Festes zum Gottesdienst versammeln? Was hat es auf sich mit dem Pluutemarkt und der Adelheidis-Quelle, die den eigentlichen Urspung der Wallfahrtsstätte und des Marktes bilden?

Sonntag, 28. August 2016

Quatsch keine Oper!: Hagen Rether: "Liebe 6", Oper Bonn, Am Boeselagerhof 1, 19 Uhr.

Filmnächte auf dem Dach: "Pina"; bei schlechtem Wetter findet die Vorstellung im Gebäude statt, Dach der Bundeskunsthalle (Friedrich-Ebert-Allee 4), 20.30 Uhr.

Matthias Ningel: "Jugenddämmerung"; kulinarisches Kabarett, Restaurant Vieux Sinzig (Kölner Str. 6), 18 Uhr.

Musik

  • Blasorchester Altenahr: Kurkonzert, Freiterrasse der Stadthalle (Bad Godesberg, Koblenzer Str. 80), 16 bis 18 Uhr.
  • Allegro Big Band: Kunst!garten (Charles-de-Gaulle-Str.), 18 Uhr.
  • Scum babies und Dryheaves: Punkrock, Kult 41 (Hochstadenring 41), 20 Uhr.
  • Sunday Blues Night: Mit Soulful of Blues, Baum's Bluesbenders und The Chaingang Kings, Jazz Galerie (Bonn, Oxfordstr. 24), 20.30 Uhr.
  • Internationaler Orgelsommer: Abschlusskonzert mit Matthias Mück, Basilika Kloster Steinfeld (Kall-Steinfeld, Hermann-Josef-Str. 4), 16 Uhr
  • Brühler Schlosskonzerte: Capella Augustina; Werke von Haydn und Benda, Treppenhaus Schloss Augustusburg (Brühl, Am Bundesbahnhof), 19 Uhr
  • Brühler Schlosskonzerte: Simone Eckert (Baryton und Viola da Gamba)und Hamburger Ratsmusik; Werke von Haydn, Lidl und Stamitz, Schlosskirche (Brühl, Schlossstr.), 19 Uhr
  • Brühler Schlosskonzerte: Lucas Blondeel (Hammerklavier) und Les Concert d'Anvers; Werke von Haydn und Mozart, Christuskirche, Brühl (Mayersweg 10), 19 Uhr
  • Brühler Schlosskonzerte: Finale - Feuerwerk, Neues Rheinisches Kammerorchester; Feuerwerksmusik, von Georg Friedrich Händel, Park Schloss Augustusburg, (Brühl, Am Bundesbahnhof), 21.30 Uhr

Für Kinder

  • Experimentierküche: Besucher ab 7 Jahren können ohne Voranmeldung unter Anleitung experimentieren, und zwar im Deutschen Museum Bonn (Bad Godesberg, Ahrstr. 45), von 11 bis 17 Uhr.
  • Familienatelier am Sonntag: "Wellen, Schleifen, Farbbewegung" im Kunstmuseum Bonn (Friedrich-Ebert-Allee 2), 11 bis 13 Uhr.
  • Quatsch keine Oper!: Oliver Steller spricht und singt Gedichte und Lieder für Kinder in der Oper Bonn (Am Boeselagerhof 1), 15 Uhr.

Märkte am Sonntag

  • Antik- und Trödelmarkt auf dem Theaterplatz in Bad Godesberg von 11 bis 18 Uhr.
  • Antikmarkt in der Bonner Innenstadt: auf dem Friedensplatz und dem Bottlerplatz sowie in der Vivatsgasse, der Windeckstraße und auf Mülheimer Platz in der Innenstadt Bonn, von 11 bis 18 Uhr.
  • Flohmarkt auf dem Parkplatz, der Passage und den Arkaden des Einkaufszentrums Tannenbusch/Tannenbusch Center (Oppelner Str. 128), von 11 bis 18 Uhr.

Führungen

  • Südstadt - Aufbruch in die Gründerzeit: Der Rundgang von StattReisen Bonn beginnt an der Poppelsdorfer Allee/Ecke Prinz-Albert-Straße, 11 Uhr. Bonns schönstes Wohnquartier wurde zwischen 1850 und 1910 erbaut. Das Gründerzeitviertel hatte den 2. Weltkrieg nahezu unversehrt überstanden. Weniger glimpflich verlief die Nachkriegszeit bis zur Einführung des Denkmalschutzgesetzes. Dennoch blieb die Südstadt ein in sich geschlossenes Areal gründerzeitlichen Bauens.Zur Führung gehören auch stadt- und verkehrsplanerische Fragestellungen und die Geschichte der Bewohner des Viertels. Gezeigt werden u.a. die Universitätssternwarte von Schinkel und die Villa des jüdischen Geographen Philippson.
  • Der Jüdische Friedhof Schwarzrheindorf: Der Rundgang von StattReisen Bonn beginnt am Gedenkstein auf dem Rheindamm in Schwarzrheindorf um 11 Uhr. Die jüdischen Friedhöfe in Bonn liegen eher im Verborgenen. Dabei erzählen die erhaltenen Gräber wichtige Kapitel der Bonner Stadtgeschichten. Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen.
  • Himmel und Ääd - Die rheinische Küche: Der kulinarischer Rundgang bewegt sich auf den Spuren der Armen und Reichen. Es geht um die Geschichte der Bonner Ess- und Trinkkultur. Beeindruckend sind die Festessen der Wohlhabenden, karg die Ernährung der Bedürftigen. Neben Kneipengeschichte(n) erfahren die Interessierten auch, was in Bonn auf den Tisch kommt. Unterwegs werden kulinarische Kostproben der Region probiert. Los geht es um 11 Uhr. Treffpunkt ist vor dem Alten Rathaus.
  • Tatsachen & Legenden. Bonn auf den zweiten Blick: Die Bonner Innenstadt abseits der Sehenswürdigkeiten, Der Stadtspaziergang des Vereins für Bonner Stadtgeschichte beginnt am Beethoven-Denkmal auf dem Münsterplatz um 11.30 Uhr.
  • Festungsstadt Bonn - Die Kunst der Verteidigung: Stadterkundung zu den Befestigungsanlagen Bonns. Start ist am Stadtmodell auf dem Münsterplatz um 14 Uhr. Mit dem Abriss und dem Neubau der Sparkasse auf dem Friedensplatz wurden erneut große Teile der barocken Befestigungsanlage freigelegt, die die Geschichte der Stadt Bonn seit dem 17. Jahrhundert geprägt haben. Das große Interesse an den Funden hatte zu zahlreichen Untersuchungen geführt. Bei der Stadterkundung werden sowohl die erhaltenen Festungswerke vorgestellt als auch die wechselvolle Geschichte von Planung, Bau und Schleifung der Verteidigungsanlagen verständlich dargestellt. Dabei wird es neben den Leistungen der Bauleute auch um die (meist französischen) Baumeister gehen, die hier ihr ganzes Wissen und den jeweiligen Stand der Technik in der "Bastionsstadt Bonn" anwendeten. Gezeigt wird auch die Heinrich-Bastion im Haus der Sparkasse KölnBonn.
  • Führungen im ehemaligen Plenarsaal des Bundestages: Infos unter der Rufnummer 0228/775001, Treffpunkt ist am ehemaligen Plenarsaal des Bundestages, Eingang IIa am Platz der Vereinten Nationen, um 14 und 15 Uhr.
  • Zwischen Bahnsteig 11 und Amt 99: Eine "total verrückte" Innenstadt-Führung nimmt ihren Ausgang an der, Poststraße/Ecke Maximilianstraße, 14 Uhr.
  • Sonntagsführung in den Botanischen Gärten: Interessierte treffen sich am Gewächshauseingang der Botanische Gärten der Universität an der Meckenheimer Allee 171, 15 Uhr.
  • Eva's Beauty Case: Die Führung durch die Schau im LVR-Landesmuseum (Colmantstr. 14-16) startet um 11.15 Uhr.

Lesereise

  • 12. Lesereise durch die Altstadt: "Geld, Gesellschaft und Gewalt"; Lesung mit Eugen Drewermann, Frau Holle Modekunst-Café, Breite Str. 54-56, 11.30 Uhr. mehr...
  • 12. Lesereise durch die Altstadt: "und plötzlich konnte ich alles sagen“; Lesung mit Beate Fuhrmann, Windmühlenstr. 9, 15 Uhr.
  • 12. Lesereise durch die Altstadt: Poetry Slam wie früher, Das Nyx, Vorgebirgsstrasse 19, 20 Uhr.