1. Freizeit
  2. Region erleben

Herbstferien in Bonn, Köln, Rheinland: Veranstaltungen, Tipps und Termine

Veranstaltungen, Tipps und Termine : Freizeit-Tipps für die Herbstferien in Bonn und der Region

Was ist los in Bonn und der Region? In den Herbstferien gibt es eine Reihe von Events und Veranstaltungen. Wir geben Tipps für die Freizeitplanung.

Im Herbst zieht es die einen in die warme Stube, die anderen freuen sich über die letzten Sonnenstrahlen und das abwechslungsreiche Herbstwetter. Veranstaltungen gibt es in der dritten Jahreszeit sowohl drinnen als auch draußen. Hier geben wir Tipps für die Ferienzeit.

Flohmarktbesuch in der Rheinaue

Auch im Herbst erfreuen sich Flohmärkte großer Beliebtheit. Besonders beliebt ist seit jeher der Rheinauenflohmarkt, der im Oktober zum letzten Mal in diesem Jahr stattfindet. Nachdem die Trödler im vergangenen Jahr coronabedingt zu Hause bleiben mussten, gab es 2021 wieder Termine. Am Samstag, 16. Oktober, säumen dann wieder zahlreiche Stände die Wege in der Bonner Rheinaue. Die Stadt empfiehlt Besuchern, per Bus und Bahn anzureisen. Für gewöhnlich werden die freien Parkflächen schnell voll und die Stadt geht konsequent gegen Falschparker vor.

 So manches Schätzchen findet auf dem Flohmarkt neue Fans.
So manches Schätzchen findet auf dem Flohmarkt neue Fans. Foto: Archiv

Klangwelle in Bonn

Die Klangwelle ist zurück in Bonn. Zugunsten der Flutopfer in der Region kann das Spektakel aus Wasser, Licht und Musik im Oktober noch an vier weiteren Terminen besucht werden. Von Donnerstag bis Freitag, 14. bis 17. Oktober, jeweils ab 20 Uhr, bekommen Besucher eine Show in drei Blöcken zu sehen. Einlass ist bereits ab 18 Uhr. Nach einem Vorprogramm mit der Band saxOsing gliedern sich die drei Showblöcke in die Themen Klassik mit Fokus auf den Komponisten Ludwig van Beethoven, der 1770 in Bonn auf die Welt kam, sowie Rock- und Pop und zuletzt das Thema „Rheinisch“. Dazu gehören ein Farbenspiel aus Licht-, Musik- und Lasereffekten und eine Wand aus Wasser.

Die Klangwelle war 2014 nach Lärmbeschwerden aus der Bonner Innenstadt nach Bad Neuenahr abgewandert. Aufgrund der Zerstörungen durch das Hochwasser kehrt das Event in diesem Jahr zurück in die Bundesstadt.

Führung durch den Schlossgarten

An einer Führung durch die Botanischen Gärten in Bonn können Besucher am Sonntag ab 15 Uhr am Poppelsdorfer Schloss statt. Treffpunkt dafür ist der Haupteingang. Die Kosten betragen drei Euro pro Person, ermäßigt zwei Euro.

 Im Botanischen Garten gibt es bei Führungen heimische und exotische Gewächse zu entdecken.
Im Botanischen Garten gibt es bei Führungen heimische und exotische Gewächse zu entdecken. Foto: Benjamin Westhoff

Ferienworkshop für Kinder: In fünf Tagen um die Welt

Die Kreativwerkstatt Pusteblume bietet in Bonn einen Ferienworkshop für Kinder an. Dabei lernen die Teilnehmer die Kontinente der Erde kennen, spielen Kinderspiele aus aller Welt und basteln Souveniere. Der Workshop richtet sich an Kinder ab sechs Jahren und findet in der zweiten Ferienwoche von Montag, 18. Oktober, bis Freitag, 22. Oktober statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Kinder besuchen den Workshop täglich von 9 bis 14 Uhr.

  • Ort: Wilhelmstr. 7, 53111 Bonn
  • Kosten: 115 Euro pro Teilnehmer
  • Anmeldung und Infos: pustebluete.de

Weitere Ferien-Tipps für Kinder und Familien

Einen Tanzworkshop können Kinder in einem Trainingscamp von Cologne Dance Session absolvieren. Im Vordergrund steht dabei Hip Hop. Das Tanzcamp richtet sich an Teilnehmer zwischen sechs und zwölf Jahren und kostet 169 Euro pro Teilnehmer (inklusive Verpflegung).

Der Klimawandel ist Thema eines vierwöchigen Ferienworkshops, den die Stiftung Wissen der Sparkasse Köln-Bonn anbietet. Die Teilnahme erfolgt digital per Zoom-Meeting und ist kostenfrei.

Mehr erfahren über Pflanzen an Wegesrand, im Wald, im Garten oder auf dem Balkon – das können Kinder in einem Ferien-Workshop nur für Mädchen von 8 bis 12 Jahren über heimische und wilde Pflanzen und Bäume im Quartiersmanagement Lannesdorf/Obermehlem. Die Teilnahme ist kostenlos.

Cirque du Soleil in Köln

Eiskunstlauf, Akrobatik und Trapezartisten treffen in der Show „Crystal“ des Cirque du Soleil zusammen. Die gleichnamige Titelfigur, eine junge Frau, flieht aus der Realität in eine Glitzerwelt aus Eiskristallen. Vom eisglatten Boden heben die artistischen Einlagen auch in die Luft ab. Eigentlich sollte die Show in dieser Woche aufgeführt werden. Sie wurde jedoch auf die vorletzte Oktoberwoche 2022 verschoben. Für die Shows in der Lanxess-Arena gibt es Karten unter bonnticket.de ab 48,60 Euro.

Bonner Jazzfest

Für das Bonner Jazzfest gibt es im Oktober zwei weitere Termine. Unter der künstlerischen Leitung von Ansgar Striepens tritt am Samstag, 23. Oktober, das Bundesjazzorchester auf. Ebenfalls auf der Bühne zu hören und zu sehen ist der deutsche Saxophonist und Komponist Klaus Doldinger, zu dessen rund 2000 Kompositionen auch Arbeiten für den Filmklassiker „Das Boot“ und die Tatort-Melodie gehören.

Tags darauf wartet mit der Jan Garbarek Group ein weiteres Highlight auf Jazzliebhaber. Garbarek ist norwegischer Saxophonist und war lange bekannt für sein Power Play, bevor sein Spiel klarer und sparsamer wurde. Auf dem Jazzfest ist er im Quartett mit Klavier, Bass und Schlagzeug zu sehen.

 Das Bundesjazzorchester tritt beim Jazzfest in Bonn auf.
Das Bundesjazzorchester tritt beim Jazzfest in Bonn auf. Foto: Christian Debus

Theater und Comedy in Bonn

Auch in den Herbstferien kommen Theaterbesucher auf ihre Kosten. In zahlreichen Theatern und Schauspielhäusern wird gespielt. An den Freitagen am 15. und 22. Oktober sowie am Donnerstag, 21. Oktober, führt das Theater Bonn jeweils ab 19.30 Uhr das Stück „Istanbul“ auf. Darin wird die Perspektive auf die Nachkriegszeit mit einem cleveren Dreh versehen: das Wirtschaftswunder findet nicht in Deutschland statt, sondern in der Türkei. Deutsche Gastarbeiter landen dementsprechend in Istanbul. So auch der Bonner Gastarbeiter Klaus Gruber, der Frau, Kinder und seinen geliebten 1. FC Köln daheim lassen muss, um in der Fremde Geld zu verdienen.

Mit ihrem Programm „Vulvarine“ kommt die Stand-Up-Comedienne Tahnee Schaffarczyk ins Pantheon. Von klassischem Stand-up, Sketch- und Radio-Comedy, über Parodien bekannter und unbekannter Persönlichkeiten ist Tahnee für ihre Vielseitigkeit bekannt und war zuletzt bei Show-Formaten wie „Binge Reloaded“ sowie „Last one Laughing“ zu sehen. In Bonn tritt sie am Samstag und Sonntag, 16. und 17. Oktober, jeweils ab 20 Uhr auf.

Die Komödie „Der Kredit“ wird im Kleinen Theater in Bad Godesberg gespielt. Darin trifft ein korrupter Kunde auf einen Filialleiter einer Bank und wirbelt dessen Leben gehörig durcheinander. Das Stück gibt es nahezu täglich ab 19.30 Uhr zu sehen, sonntags ab 15.30 Uhr.

Mehrere Veranstaltungen bietet das Haus der Springmaus in der Ferienzeit. Am Mittwoch und Donnerstag gibt es jeweils ab 20 Uhr die Komödie „Skalpell der Leidenschaft“ zu sehen. Am Freitag ist Robert Griess mit seinem Programm „Apocalypso, Baby“ zu Besuch und am Samstag wird „Ludwig! Jetzt mal unter uns“ aufgeführt.

Ausflug zur Hängeseilbrücke Geierlay

Wer über die Hängeseilbrücke Geierlay im Hunsrück bei Mörsdorf spazieren will, sollte einigermaßen schwindelfrei sein. 360 Meter weit geht es über einen Abgrund, der sich bis zu 100 Meter unter den Füßen der Besucher auftut. Besucher müssen eine sogenannte Hygieneabgabe bezahlen, um über die Brücke zu gehen. Diese beträgt fünf Euro, Kinder bis 14 Jahre sind davon ausgenommen. Besucher können das Bauwerk zudem nur von einer Seite aus betreten. Der Zugang ist nur über den Brückenkopf bei Mörsdorf möglich, so dass der Besucherstrom lediglich in einer Richtung über die Brücke läuft. Wie die Verantwortlichen mitteilen, sollen die Abgabe und der eingeschränkte Zugang wieder wegfallen, sobald sich die Infektionslage dauerhaft normalisiert. Aktuell hat die Brücke täglich zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet. Angeschlossen an den Brückenweg sind mehrere Rundwanderwege, die durch den Hunsrück führen. So ist die kleine Geierlay-Schleife fünf Kilometer lang, bei etwa 1,5 Stunden Gehzeit. Eine große Runde führt über zwölf Kilometer durch das Gebiet und ist in drei bis vier Stunden zu schaffen. Mehr Infos unter geierlay.de.

Radtouren in den Ferien

Viele Fahrradstrecken schlängeln sich durch die Region. Bekannt sind etwa die rheinische Apfelroute sowie Touren entlang von Sieg und Rhein. Aber auch thematische Radtouren lassen sich rund um Bonn planen - so etwa rund um Wasserburgen in der Region oder auf den Spuren der Römer. Welche Strecken sich in der Nähe anbieten, haben wir hier aufgelistet.

Wildgehege besuchen

Für Bonner ist die Waldau mit seinem Wildgehege auf dem Venusberg ein beliebtes Ausflugsziel, besonders für Familien mit Kindern. Der Eintritt ist kostenlos und rund um die Uhr möglich. Hier können Rot- und Dammhirsche, Wildschweine und viele Vögel beobachtet werden. Neben dem Waldspielplatz befindet sich in der Waldau ein Waldlehrpfad.

 In der Waldau lassen sich Wildschweine und andere Wildtiere beobachten.
In der Waldau lassen sich Wildschweine und andere Wildtiere beobachten. Foto: Benjamin Westhoff

Alternativ lohnt sich ein Besuch im Wald- und Wildpark Rolandseck, wo sich Mufflons sowie diverse Haustierrassen tummeln. Der Park ist von März bis November geöffnet. Der Eintritt kostet 3,50 Euro für Kinder bis 13 Jahren, vier Euro für Schüler und Studierende und 4,50 Euro für Erwachsene.

Wandern gehen

­Zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen gehört das Wandern. Fehlt die Idee für eine Strecke? Dann gibt es hier Inspiration. Das Siebengebirge ist für seine zahlreichen Wanderstrecken bekannt. Wir haben Wanderrouten abseits der touristischen Wege zusammengetragen. Wer mit Kindern unterwegs ist, findet hier zudem geeignete Routen von der Eifel bis zum Sauerland. Viele Spazier- und Wanderwege haben wir bereits im Frühjahr zusammengestellt, die auch im Sommer eine Tour wert sind.

 Die Hängebrücke Geierlay ist ein Besuchermagnet.
Die Hängebrücke Geierlay ist ein Besuchermagnet. Foto: Nathalie Dreschke

Anregungen, um die Region rund um Bonn neu zu entdecken, geben wir täglich in unserer diesjährigen Sommerserie „Urlaub zu Hause - Rheinische Landpartie“. Dort geben wir Tipps für Ausflüge und Entdeckungen.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

(ga)