Kurz mal weg Picknick-Tage und Rosenfest: Fünf Tipps für Ausflüge in der Region

Serie | Bonn / Region · Das Münsterland veranstaltet die 4. Picknick-Tage, in Bingen feiert das beliebte Jazzfestival ein Jubiläum, in der Nordeifel wurde eine Eifel-Spur zum Wanderweg des Jahres gekürt, und in Arcen blühen mehr als 1000 Rosen.

 Ideal für ein Picknick mit Seeblick: Rund um den Pröbstingsee in Borken gibt es zahlreiche Sitzmöglichkeiten.

Ideal für ein Picknick mit Seeblick: Rund um den Pröbstingsee in Borken gibt es zahlreiche Sitzmöglichkeiten.

Foto: Sebastian Lehrke

Das Lebensgefühl des Münsterlandes: Genussmomente an schönen Plätzen

Ob Wald oder Wiese, Fluss oder See: An schönen Plätzen in der Natur ruht man gern, und dafür stehen im Idealfall auch Bänke bereit. Im Münsterland indes variiert das Mobiliar. Häufig zu sehen ist die klassische Bierzeltgarnitur, oft erweitert auf ein fünfteiliges Set mit Tisch und vier Bänken, und alles fest installiert. Das Foto entstand am Pröbstingsee in Borken-Hoxfeld. Das Ensemble sieht nicht ausschließlich nach Ausruhen aus, sondern wie eine Einladung zum Picknick. Und so ist es auch gemeint. Denn das Münsterland hat vor einigen Jahren das „Lebensgefühl Picknick“ für sich entdeckt und zur Marke weiterentwickelt. Rund um den Internationalen Tag des Picknicks am 18. Juni organisiert der Tourismusverband jährlich die Münsterländer Picknick-Tage, in diesem Jahr geht es in die vierte Runde. Vom 14. bis zum 16. Juni stehen rund 40 Veranstaltungen auf dem Programm. „Einheimische und Gäste sind eingeladen, das Lebensgefühl des Münsterlandes zu feiern“, wie es bei den Initiatoren von Münsterland e.V. heißt.

Beispiele aus dem Programm: Im Naturbad Ennigerloh findet am 14. Juni ein Picknick mit EM-Public-Viewing statt, gezeigt wird das Eröffnungsspiel Deutschland gegen Schottland. In Lienen gibt es das Picknick im Rahmen einer Glückswanderung. Münster veranstaltet ein Sundowner Yoga Picknick und Oelde ein Picknick bei den Alpakas. Oldtimer-Fans begeben sich im 50 Jahre alten VW T1 Bulli auf Picknick-Tour durch die Region. Wie es der Zufall will, findet am 16. Juni auch der Schlösser- und Burgentag Münsterland 2024 statt. Zahlreiche historische Gebäude öffnen ihre Pforten und laden ein zum Picknick vor der Schlosskulisse.

Info: Tel. (02571) 94 93 00; www.muensterland.com

Eine Stadt wird zur Bühne

Die ganze Stadt wird zur Bühne beim traditionsreichen Jazzfestival „Bingen swingt“ in Bingen am Rhein. An drei Tagen (14. bis 16.6.) spielen 26 Ensembles auf vier Festplätzen im Zentrum, auch die Burg Klopp gibt eine sehenswerte Kulisse her. Zu den Höhepunkten im Programm zählen die Soulsängerin China Moses, das Ed Partyka Jazz Orchestra mit Julia Oschewsky sowie Dr. Soul & The Chain of Fools. Auch regionale Künstler sind vertreten, darunter die Hardbop Buddies aus Mainz. Das Festival hat sich im Jahreskalender der Stadt etabliert, aktuell findet bereits die 25. Ausgabe statt. Und alle machen mit: Einzelhändler und Gastronomen laden ein zum verkaufsoffenen Sonntag. Am Mäuseturm feiern Einwohner und Besucher einen Gospel-Gottesdienst mit dem Binger Gospel-Chor „Amen Singers“.

Info: Tel. (06721) 18 42 00; www.bingen.de; www.bingen-swingt.de

„Soweit das Auge reicht“ ist Liebling des Jahres

Wettbewerbe erzeugen Aufmerksamkeit, das wissen auch die Entscheider in Ferienregionen. So hat der Verband Nordeifel Tourismus zur Wahl „Schönster Wanderweg 2024“ aufgerufen, 801 Wanderfans nahmen teil und kürten mit 18 Prozent der Stimmen die Eifel-Spur „Soweit das Auge reicht“ zum Liebling des Jahres. Die Route rund um die Stadt Mechernich gewährt weite Blicke in die Landschaft. Daten: 16 Kilometer, 260 Höhenmeter, 3,5 Stunden Gehzeit. Der Start liegt am Bergbaumuseum „Grube Günnersdorf“, der Besuch bringt Erkenntnisse zum Bergbau in der Region. Die weitere Tour führt durch das Naturschutzgebiet Kallmuther Berg. Am Aussichtspunkt „Eifel-Blick Galgenück“ schaut man bei klarer Sicht kilometerweit in die Ferne.

Info: Tel. (02441) 99 45 70; nordeifel-tourismus.de

Die Eifelspur "Soweit das Auge reicht" wurde zum „Liebling des Jahres“ gekürt.

Die Eifelspur "Soweit das Auge reicht" wurde zum „Liebling des Jahres“ gekürt.

Foto: Dominik Ketz

Rosenoperetten beim Rosenfest im barocken Rosarium

Es ist der Ort, an dem 1000 Rosen blühen, meistens sogar mehr. Die Schlossgärten Arcen an der deutsch-niederländischen Grenze feiern zurzeit ein Rosenfest (bis 11.6.). Züchter aus der Region präsentieren ihre schönsten Schnittrosen, die von Floristen zu Kunstwerken verarbeitet werden. Sängerinnen und Sänger führen Rosenoperetten auf, Kinder begeben sich auf Rosen-Spurensuche. Schauplatz ist das Rosarium (Foto), in dem ab Ende Mai Tausende Rosen blühen. Die barocke Anlage besteht aus zehn symmetrisch eingeteilten Rosengärten. Wasserfälle, Standbilder und ein Laubengang aus dem 18. Jahrhundert setzen eigene Akzente. Die Schlossgärten sind täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Saison dauert bis zum 3. November.

Info: Tel. (0031-77) 47 360 10; www.schlossgaerten.de

Das Rosarium in den Schlossgärten Arcen.

Das Rosarium in den Schlossgärten Arcen.

Foto: Kasteeltuinen Arcen

Neuer Raderlebnistag am Niederrhein

Fast 30 Jahre lang trafen sich passionierte Radler an einem Sommertag am Niederrhein zur großen Ausfahrt. Die Veranstaltungsreihe wurde jetzt geliftet und startet am 7. Juli als „Raderlebnistag“ neu durch. 60 Kommunen und Partner auf deutscher und niederländischer Seite präsentieren insgesamt 93 Routentipps, die auf der neuen Webseite als GPX-Tracks zum Download bereitstehen. Das Angebot reicht von „Genuss“ bis „Sport“. Einige Orte machen auch Programm. In Kempen sorgen ein Streetfood Drink & Music Festival und in Straelen das Stadtfest „Stroelse Soomer“ für Abwechslung.

Sie möchten wissen, was los ist in Bonn und der Umgebung? Jeden Donnerstag schicken wir Ihnen die besten Tipps aus unserer Freizeit-Redaktion: Hier geht es zur aktuellen Ausgabe.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort