Kurz mal weg Eisbahn und Dampf-Sonntag: Vier Tipps für Ausflüge in der Region

Serie | Bonn / Region · Viele Wanderwege im Münsterland eignen sich für Touren im Winter, in der Pfalz gibt’s einen Weihnachtsmarkt an Burgruinen, in Bad Neuenahr eröffnet die Eisbahn und Euskirchen lässt Dampf ab.

Die Westruper Heide im Münsterland bietet auch im Winter viele Wandermöglichkeiten.

Die Westruper Heide im Münsterland bietet auch im Winter viele Wandermöglichkeiten.

Foto: Michael - stock.adobe.com/Michael Schelhorn

Wandern im Winter: Das Münsterland lässt keine Langeweile aufkommen

Eine Tour durch die Auen der Stever in Olfen, am Heiligen Meer bei Ibbenbüren oder im Schlosspark von Nordkirchen: Das Münsterland lässt bei Wanderfreunden und Spaziergängern im Winter keine Langeweile aufkommen. Man kann vielleicht sogar Neues entdecken. Zum Beispiel die Westruper Heide (Foto) bei Haltern am See, die bei leichtem Frost besonders stimmungsvoll in der Sonne leuchtet. Das 90 Hektar große Areal steht unter Naturschutz.

Viele Wanderwege verlaufen auf sandigem Untergrund, vier Themenrouten (3 bis 4 km) sind mit Infoschildern zur Tier- und Pflanzenwelt bestückt. 30 Bänke laden zu einer Pause ein. Auch an barrierefreie Varianten wurde gedacht: Direkt am Seeufer an der Station Seehof startet für sehbehinderte Personen ein 1,9 Kilometer langer Rundweg, der mit einem entsprechenden Leitsystem ausgestattet wurde. An der gleichen Station und am Nordparkplatz beginnen zudem rollstuhlgerechete Wege mit einer Gesamtlänge von drei Kilometern.

Der Ausflug nach Haltern lässt sich gut mit dem Besuch einer Veranstaltung verbinden. In der Aula Schulzentrum spielt der Tatort-Münster-Kommissar Axel Prahl sein Konzertprogramm „Mehr – Live 2024“ (5.1.), der Ruhrgebiets-Poet Jochen Malmsheimer präsentiert sein Weihnachtsprogramm „Jauchzet, Frohlocket“ (8.12.) und der Swing-Sänger Tom Gaebel seine Weihnachtsshow „A Swinging Christmas“ (14.12.). Und noch ein Tipp: Neujahrsschwimmen im See (1.1., 12 Uhr).

Info: Tel. (02571) 94 93 92; www.muensterland.com, Tel. (02364) 93 33 65; www.haltern-am-see.de

Winterstimmung: Eisbahn und Weihnachtsmarkt im Ahrtal

Im Ahrtal erfolgt an diesem Wochenende ein saisonal bedingter „Stimmungswechsel“: Ahrweiler startet seinen Weihnachtsmarkt, der an drei Adventswochenenden geöffnet hat – freitags 14 bis 21 Uhr sowie samstags und sonntags 11 bis 21 Uhr. Im Kurpark Bad Neuenahr nimmt derweil das Angebot „Kurpark on Ice“ wieder Fahrt auf. Auf einer 450 Quadratmeter großen Eisbahn können Läufer ihre Runden drehen oder ein kleines Turnier im Eisstockschießen veranstalten. Die Eisbahn hat bis zum 14. Januar täglich geöffnet: montags bis donnerstags von 15 bis 19.30 Uhr, freitags von 15 bis 21 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 21 Uhr. Schlittschuhe kann man auch an der Bahn ausleihen.

Info: Tel. (02641) 91 710; www.ahrtal.de

Historisches Burgdorf Neuleiningen in der Pfalz

Der Winzerort bei Grünstadt hat nur 800 Einwohner, doch manchmal herrscht Hochbetrieb in Neuleiningen. Das Besucherinteresse gilt einer mittelalterlichen Anlage, aber auch dem Dorf selber, das mit den Überresten der Burg Neuleiningen eine pittoreske Verbindung eingeht. Als „Historisches Burgdorf“ auf einem 260 Meter hohen Hügel bildet man zu jeder Jahreszeit eine Einheit (Foto). Die Liaison funktioniert erst recht bei Veranstaltungen. Seit 20 Jahren nutzt man die schönen Ruinen als Kulisse für Open-Air-Konzerte und seit 16 Jahren für das sehr populäre Burg-Weinfest. Und schon seit 1990 mischt Neuleiningen bei den Weihnachtsmärkten mit, zumindest an den ersten beiden Adventswochenenden (2./3. sowie 9./10.12.). Im Angebot sind Kunsthandwerk und Kulinarik, und die Bohnensuppe kommt vom offenen Feuer.

Info: Tel. (02204) (06321) 39 160; www.pfalz.de

 Das historische Burgdorf Neuleiningen in der Pfalz in der Nähe von Grünstadt ist die perfekte Kulisse für einen romantischen Weihnachtsmarkt.

Das historische Burgdorf Neuleiningen in der Pfalz in der Nähe von Grünstadt ist die perfekte Kulisse für einen romantischen Weihnachtsmarkt.

Foto: Joachim Heim

Einmal im Monat ist Dampf-Sonntag

Einmal im Monat, stets am zweiten Sonntag, werfen die Mitarbeiter des Industriemuseums Tuchfabrik Müller in Euskirchen-Kuchenheim ihre alte Dampfmaschine an. „Dampf-Sonntag“ nennen sie diesen beliebten Termin. Zwischen 13.30 und 16.30 Uhr ist das Schmuckstück aus dem Jahr 1903 in Aktion. Die Raumgröße lässt nur zehn Personen gleichzeitig zu, es kann zu Wartezeiten kommen. Das imposante Aggregat trieb bis ins Jahr 1961 alle Maschinen der Fabrik an, darunter zahlreiche Webstühle. Für den Zugang zur Dampfmaschine zahlen Besucher einen Aufschlag von einem Euro zum Eintrittspreis für die Dauerausstellung (7 Euro, Kinder bis 18 frei, inklusive Führung).

Info: Tel. (02234) 99 21 555; industriemuseum.lvr.de

Sie wollen wissen, was los ist in Bonn und der Region? Jeden Donnerstag schicken wir Ihnen die besten Tipps aus unserer Freizeit-Redaktion: Hier geht es zur aktuellen Ausgabe.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Wenn im Takt der Lokomotive Dampf
Im Modelleisenbahn-Wunderland
Fahrtag in der TapetenfabrikIm Modelleisenbahn-Wunderland