1. Freizeit
  2. Region erleben

Osterferien in Bonn: Was man trotz Lockdown unternehmen kann

In Bonn und der Region : Was man in den Osterferien trotz Lockdown unternehmen kann

Auch dieses Jahr bestimmt der Lockdown die Osterferien. Vor Reisen wird ausdrücklich gewarnt. Doch auch drinnen und draußen in Bonn und der Region kann man die freien Tage schön gestalten. Eine Übersicht.

Die Osterferien stehen vor der Tür, leider gibt es aber auch in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nur eingeschränkte Möglichkeiten, seine Freizeit zu verbringen. Trotzdem lassen sich die freien Tage schön gestalten, ohne dass Langweile aufkommt. Ein Überblick, was man in Bonn und der Region im Lockdown unternehmen kann:

Zu Hause kreativ werden

Bereits im ersten Lockdown haben viele in sich das Handwerker- oder Gartenarbeit-Gen (wieder)entdeckt. Für die Feinmotoriker ist beispielsweise auch Handlettering oder Watercoloring eine Möglichkeit, den Alltag wortwörtlich bunter zu gestalten.

Auch Basteln mit Kindern macht Spaß und vertreibt die Langeweile. Und wenn dabei noch ein pädagogischer Mehrwert entsteht, ist es umso besser. Denn durch den Lockdown und die in den vergangen Monaten häufig geschlossenen Kitas können ganz alltägliche Dinge für Kinder jetzt spannend sein, sagt Lara Merz, selbstständige Erlebnispädagogin aus Mainz. Eine Ideen-Sammlung.

Wer gerne rätselt, sollte die Regentage nutzen. Draußen lenkt nichts mehr von einem kniffligen Rätsel ab. Ob Sudoku oder Kreuzworträtsel, wenn man es sich gemütlich macht und sich Zeit nimmt, kommt man sicher auf eine Lösung.

Die herumliegenden Akten sortieren, den Kleiderschrank durchgehen und ausmisten, einzelne Socken zusammenbringen oder alte Fotos sortieren und beschriften sind wenige Beispiele der Dinge, die im Alltag meist auf der Strecke bleiben. Die wenigsten machen diese Aufgaben gerne, doch an Regentagen ist dafür wenigstens viel Ruhe gegeben. Aufräumcoaches geben Tipps:

  • Aufräumcoach Rita Schilke rät, sich den Brennpunkt in einer Wohnung oder des Hauses als erstes vorzunehmen - der Ort, an dem zu viel Angesammeltes schon stört. Viele hätten so einen Platz oder so ein Zimmer - „etwa der unaufgeräumte Flur mit den vielen Jacken und Mänteln oder die vollgestellte Küche, die kaum Platz zum Kochen lässt, und schon lange ein Dorn im Auge ist“, so Schilke.
  • Aufräumcoach Barbara Immler rät, beim Aufräumen der familiären Unterlagen im Büro Oberbegriffe zu bilden, zum Beispiel Wohnung und Haus. Unterteilt werden kann dort dann in Rubriken wie Strom, Gas, Handwerkerrechnungen, Mietverträge und Versicherungen. Andere Oberbegriffe könnten Geldanlage, Zeugnisse und Familie sein.

Zu Hause gemeinsam und gemütlich

Gesellschaftsspiele vertreiben die Zeit und regen die Fantasie an. Doch in der Corona-Krise verstaubt die eine oder andere Spielesammlung. Viele Menschen an einem Tisch um das Spielbrett zu versammeln - das geht gerade leider nicht. Aber Spieleabende müssen nicht komplett ausfallen. Zahlreiche Karten-, Rate- und Brettspiele lassen sich inzwischen online spielen.

Beim Puzzeln ist Zeit und Geduld gefragt. Ersteres ist an Regentagen meist gegeben. Wer auch die zweite Bedingung erfüllt, kann sich stundenlang damit beschäftigen, Puzzleteil um Puzzleteil zum richtigen Bild zusammen zu setzen. Den Schwierigkeitsgrad und somit die Dauer der Beschäftigung kann man sich mit der Anzahl der Puzzleteile selbst aussuchen.

Zu den Strategien, für Ablenkung und Beschäftigung zu sorgen, dürfte auch die Versorgung mit Büchern gehören, wie die Umsatzentwicklung im Buchhandel zeigt. Denn wer auf Buchseiten zu Abenteuern in fernen Welten aufbricht, den Zauberstab schwingt oder sich ins Reich der Feen oder Drachen träumt, spürt wenig Langeweile.

Wer beim Lesen etwas Lokalpatriotismus zeigen möchte, kann beispielsweise zu Büchern greifen, die sich um Bonn drehen. Denn neben Werken zur Stadtgeschichte, gibt es auch zahlreiche Krimis oder Fantasy-Geschichten, die in der Bundesstadt spielen.

Anstatt sich neue Bücher zu kaufen, bieten sich alternativ auch offene Bücherschränke an. In Bonn stehen sie an folgenden Stellen:

Theater und Museen im Online-Stream

Das Museum Koenig in Bonn hat sich passend zur Ausstellung "Groß, größer, Dinosaurier" ein digitales Osterferien-Programm für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren ausgedacht. Fragen, wie zum Beispiel ein Dino-Ei aussieht, werden in Experimenten und Live-Führungen beantwortet. Genutzt wird dafür das Video-Tool „Zoom“. Termine: 29. März bis 31. März und 6. April bis 8. April, jeweils von 9 bis 11.30 Uhr und von 14 bis 15 Uhr. Kosten: 45 Euro. Eine Anmeldung ist zum Beispiel telefonisch über 0228 9122 227 möglich.

Auch das LVR-Museum in Bonn bietet Workshops für Kinder vom Sofa aus an: Im Fokus steht das Leben im alten Rom. Kreativ lernen die kleinen Teilnehmer, welche Geheimnisse sich hinter den römischen Erfindungen verbergen. Die Workshops finden am 7., 8. und 9. April statt und kosten jeweils fünf Euro. Eine verbindliche Anmeldung per E-Mail mit Namen und Alter des Kindes ist per Mail an foerderkreis42@web.de erforderlich.

Bei der Bundeskunstkalle heißt es am Sonntag, 4. April, „Geniale Gestalten“. Bei dem digitalen Famlien-Workshop lernen Teilnehmer, wie sie Gestalten aus Draht, Holz und Gips kreieren können, teilt das Museum auf seiner Internetseite mit. Der Kurs beginnt um 17 Uhr.

Theateraufführungen online streamen

Statt Disney-Klassiker wie „Das Dschungelbuch“ als Film zu streamen, können Fans die Geschichte auch als Theaterstück online erleben. Das Junge Theater Bonn bietet während der Osterferien verschiedene Aufführungen im Stream an, darunter das „Dschungelbuch“ (zum Beispiel am 3. April um 15 Uhr oder am 4. April um 18 Uhr), „Pettersson und Findus“ (4. April um 15 Uhr) oder „TKKG - Gefangen in der Vergangenheit“ (3. April, 18 Uhr).

Draußen unterwegs

Seit Beginn der Corona-Pandemie scheint Spazieren gehen der neue Volkssport zu sein. „Spazieren gehen ist wie eine kleine Flucht. Man ist dadurch eine Stunde mal nicht erreichbar. Man sagt sich, jetzt funktioniere ich mal nicht, auch wenn auf dem Schreibtisch noch fünf Arbeiten liegen. Das tut gut, und dieser tägliche Spaziergang kann uns eine ganz gute Tagesstruktur geben, gerade in Zeiten von Homeoffice“, erklärt der Leipziger Spaziergangsforscher Bertram Weisshaar.

In Bonn gibt es zahlreiche Parks, die zum Spazieren einladen. Wer lieber etwas gruselige Spannung in seinen tristen Lockdwon-Alltag bringen möchte, kann schaurigen Orte in der Region besuchen wie beispielsweise den Blutpfad bei Roisdorf oder die Mord-Mühle von Morenhoven. Auch in der Region laden zahlreiche Wege zum Wandern ein.

Wem zu Fuß die Landschaft bewundern zu wenig aktiv ist, kann beispielsweise auch mit dem Fahrrad die Region erkunden. Mit dem E-Bike bieten sich vor allem diese Touren an.

Wer auch mit Radfahren noch nicht genug ausgelastet ist, kann auch joggen gehen - zum Beispiel entlang des Rheins. Wir haben die schönsten Laufstrecken in Bonn und der Region zusammengefasst und kartografiert.

Sollte das Wetter in den Osterferien sonnig und warm werden, ist ein Ausflug mit Wassernähe besonders schön. Hier gibt es eine Übersicht einiger schöner Orte, die in Bonn und der Region direkt am Wasser liegen.

Wem das Nachtleben fehlt, kann die coronakonforme Variante ausprobieren: Sterne gucken. Denn der Weltraum und die Tiefen des Meeres üben seit ewigen Zeiten eine besondere Faszination auf die Menschen aus. Doch während es in Bonn und der Region schwierig wird, ins Meer zu blicken, gibt es dagegen viele Orte, an denen man in die Sterne schauen kann.

Speziell für Ostern

Gabriele Guth vom Berufsverband Deutscher Psychologen rät Eltern, gerade an Feiertagen auf gemeinsame Momente zu achten: "Das ist für die Bindung das Wichtigste." Mit Eiersuchen allein wird es an Ostern aber schnell langweilig. Mit diesen sieben Tipps sorgen Eltern dagegen für Abwechslung.

(Mit Material der dpa)