1. Freizeit
  2. Region erleben

Tipps für Ausflüge: Freudenberg, Schloss Bensberg, Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Kurz mal weg : Fünf Tipps für spannende Ausflüge in der Region

Das überrregional bekannte Weihnachtsdorf Waldbreitbach oder auch die perfekte Aussicht auf den Alten Flecken: Das und mehr gibt es in dieser Woche in unseren Ausflugstipps.

Freudenberg: Die per­fek­te Aus­sicht auf den Al­ten Fle­cken

Al­ter Fle­cken? Fo­to­blick? Wer den Ort Freu­den­berg bei Sie­gen be­su­chen möch­te, soll­te sich mit die­sen Be­grif­fen ver­traut ma­chen, das hilft beim Stadt­rund­gang. Der Al­te Fle­cken ist die Haupt­se­hens­wür­dig­keit: Mit­ten im Zen­trum ste­hen mehr als 80 Fach­werk­schön­hei­ten aus dem 17. Jahr­hun­dert, der Na­me geht auf ei­ne his­to­ri­sche Be­zeich­nung zu­rück. Das of­fi­zi­ell an­er­kann­te „Bau­denk­mal von in­ter­na­tio­na­ler Be­deu­tung“ ruft zu al­len Jah­res­zei­ten zahl­rei­che Pro­fi- und Hob­by­fo­to­gra­fen auf den Plan. Die bes­te Po­si­ti­on für ei­ne stim­mungs­vol­le Auf­nah­me be­fin­det sich im Kur­park, da­für neh­men Per­fek­tio­nis­ten so­gar die 170 Trep­pen­stu­fen hoch zum so­ge­nann­ten Fo­to­blick auf sich.

Ge­pfleg­te Fas­sa­den und ei­ne Gie­bel­pa­ra­de aus schö­nem Schie­fer, ein­ge­rahmt von jah­res­zeit­lich ge­färb­tem Blät­ter­werk, im Win­ter viel­leicht so­gar weiß ge­pu­dert: Das Mo­tiv sucht sei­nes­glei­chen.

Die Freu­den­ber­ger iden­ti­fi­zie­ren sich mit ih­ren Schmuck­stü­cken. Mit­ten­drin, in der Mit­tel­stra­ße 4, un­ter­hal­ten sie ein „Mit­ten­drin-Mu­se­um“. Auf vier Eta­gen wird die Ge­schich­te des „Al­ten Fle­cken“ do­ku­men­tiert, ei­ne wei­te­re Aus­stel­lung be­schäf­tigt sich mit der zwei­ten Spe­zia­li­tät der Stadt: Die Schau ver­sam­melt his­to­ri­sche Stand­uh­ren.

Be­son­ders be­liebt und oft aus­ge­bucht in Freu­den­berg sind Nacht­wäch­ter­füh­run­gen, noch freie Plät­ze gibt es am 10. De­zem­ber (19.30-21 Uhr) und 11. De­zem­ber (17.30-19 Uhr so­wie 19.30-21 Uhr).

Besondere Führungen in Mainz

Römer, Buch­druck, Fast­nacht – in Mainz schöp­fen die Stadt­füh­rer aus dem Vol­len. Be­son­ders be­liebt sind Kos­tüm­füh­run­gen. Selbst die Vor­sit­zen­de des Gäs­te­füh­rer­ver­bands Mainz mischt mit: Ju­dith Kö­nig prä­sen­tiert im Lan­des­mu­se­um Mainz die Füh­rung „Beim Ju­pi­ter!“, als Rö­me­rin Au­re­lia er­klärt sie den an­ti­ken All­tag und gibt An­ek­do­ten über „See­unge­heu­er, Haus­skla­ven und Fu­run­kel“ zum Bes­ten. „Be­su­cher schät­zen den Un­ter­hal­tungs­wert“, sagt Kö­nig. „Trotz­dem müs­sen die Fak­ten stim­men.“ (Ter­min: 5. 12., 11 Uhr). Bei ih­rer Füh­rung „1850 – Mit dem Dampf­schiff nach Mainz“ streift Kö­nig als eng­li­sche Tou­ris­tin durch die Stadt.

Löwen-Nachwuchs in der Zoom Erlebniswelt

Ja­mi­la, Ma­lai­ka und Ku­ma­ni: Die afri­ka­ni­schen Na­men der drei Lö­wen­ba­bys in der Zoom Er­leb­nis­welt be­deu­ten auf Deutsch „die Schö­ne“, „der gu­te Geist“ und „das Schick­sal“. Vergangene Wo­che hat Ober­bür­ger­meis­te­rin Ka­rin Wel­ge die neu­en Lieb­lin­ge im Tier­park Gel­sen­kir­chen of­fi­zi­ell vor­ge­stellt. Be­su­cher kön­nen beim Rund­gang ei­nen Blick auf den kö­nig­li­chen Nach­wuchs wer­fen. Aber: „Die Lö­wen­fa­mi­lie kann ei­gen­stän­dig ent­schei­den, ob sie sich im vor­de­ren ein­seh­ba­ren Be­reich des In­nen­ge­he­ges auf­hal­ten möch­te oder lie­ber im hin­te­ren, für Be­su­cher un­ein­sich­ti­gen Teil“, hei­ßt es bei der Zoo-Ver­wal­tung.

 Diesen Löwen-Nachwuchs präsentiert der Gelsenkirchener Zoo erstmals der Öffentlichkeit.
Diesen Löwen-Nachwuchs präsentiert der Gelsenkirchener Zoo erstmals der Öffentlichkeit. Foto: dpa/Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen

Schloss­ho­tel Bensberg emp­fängt die be­rühm­tes­te Tor­te der Welt

Das ba­ro­cke Schloss Bens­berg in Ber­gisch Glad­bach setzt gern ku­li­na­ri­sche Ak­zen­te, im Re­stau­rant Ven­dô­me kocht Joa­chim Wiss­ler be­stän­dig mit drei Ster­nen. Die Sal­va­dor Dalí Bar wie­der­um ko­ket­tiert zum zwei­ten Mal mit der Wie­ner Kaf­fee­haus­kul­tur. Vom 26. No­vem­ber bis zum 2. Ja­nu­ar ist die be­rühm­tes­te Tor­te der Welt zu Gast, was auch da­mit zu­sam­men­hängt, dass man freund­schaft­li­che Be­zie­hun­gen zum Ho­tel Sa­cher un­ter­hält.

Beim „Ori­gi­nal Sa­cher Pop Up“ steht das Ori­gi­nal aus Wien im Mit­tel­punkt. Man ver­zehrt das gu­te Stück im Schloss­ho­tel oder er­wirbt ei­ne gan­ze Tor­te (ab 42,90 Eu­ro) zum Mit­neh­men. Am 3. und 17. De­zem­ber lie­fert ein „Sa­cher Ta­xi“ in Köln be­stell­te Tor­ten aus, an bei­den Ta­gen ste­hen die Tor­ten ab neun Uhr auch im Schwes­ter­ho­tel Kö­nigs­hof Bonn zur Ab­ho­lung be­reit.

 Das Schloss Bensberg.
Das Schloss Bensberg. Foto: Lato-Pictures - stock.adobe.com

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Ad­vent im Wied­tal, ein gan­zer Ort ver­wan­delt sich in ein „Weih­nachts­dorf“. Da­für ist Wald­breit­bach seit gut 30 Jah­ren über­re­gio­nal be­kannt. Das Kon­zept er­weist sich als kri­sen­taug­lich, denn es geht hier „nicht um ei­nen ein­ge­zäun­ten Markt­platz oder ein Hüt­ten­dorf“, wie Flo­ri­an Fark von der Tou­rist-In­fo Wied­tal er­klärt. „Al­le At­trak­tio­nen ver­tei­len sich weit­läu­fig im Dorf und be­fin­den sich an der fri­schen Luft.“ Da­zu zäh­len der schwim­men­de Ad­vents­kranz und die schwim­men­de Krip­pe auf der Wied so­wie der spek­ta­ku­lär il­lu­mi­nier­te Wan­der­weg „Stern von Beth­le­hem“. Am kom­men­den Frei­tag (26.11., 18 Uhr) fällt der Start­schuss mit ei­nem Fa­ckel­zug durchs Dorf.