Video

Versicherungstipps: So sparen Fahranfänger richtig

Kfz-Versicherungen für Fahranfänger sind teuer. Grund: Fahranfänger verursachen statistisch mehr Unfälle. Das treibt die Tarife nach oben. Doch es gibt Tipps, um Kosten zu senken. Beate Bextermöller von Stiftung Warentest und Hermann-Josef Tenhagen von Finanztip teilen ihre besten Ratschläge. Eltern können das Auto des Fahranfängers als Zweitwagen versichern, was oft günstiger ist. Bei einem Unfall steigt meist nur der Zweitwagentarif. Das kann bis zu 40% sparen, sagt Tenhagen. Nachteil: Der Fahranfänger könnte später in der teuren Schadenfreiheitsklasse starten, wenn er ein eigenes Auto versichert. Ohne Fahrerfahrung beginnt man normalerweise in Klasse 0. Bei Versicherung über die Eltern gibt es oft bessere Konditionen, wie die Klasse 1/2. So kann man schon unfallfrei für den eigenen Vertrag arbeiten, erklärt Bextermöller. Tenhagen erklärt, dass mehr Fahrpraxis die Versicherungsprämie senkt. Begleitetes Fahren spart vor allem im ersten Jahr und erhöht die Fahrsicherheit. Die Begleitperson darf laut ADAC nicht mehr als einen Punkt in Flensburg haben, muss seit fünf Jahren den Führerschein besitzen und darf nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen. Wurde der erste Führerschein für Roller, Leichtkrafträder oder Traktoren mit 16 gemacht, zählt das als Fahrpraxis und kann den Tarif senken. Tenhagen nutzt selbst eine Handy-App, die sein Fahrverhalten überwacht. Alternativ gibt es Telematik-Geräte im Auto. GPS misst Geschwindigkeit, Brems- und Kurvenverhalten sowie die Tageszeit. Die Daten gehen an einen Dienstleister und dann an den Versicherer. Gute Fahrweise kann die Prämie um 20-30% senken, sagt Tenhagen. Melanie Berggold von der Allianz betont, dass Telematik-Daten nicht an Dritte oder die Polizei weitergegeben werden, außer bei Straftaten. Das GDV-Typklassenverzeichnis zeigt die Schadenhäufigkeit von Modellen. Beliebte Anfängerautos wie VW Polo, Opel Corsa und Renault Clio sind teurer zu versichern. Ein etwas teureres Auto kann im Versicherungsschutz günstiger sein, so Beate Bextermöller. Nutzen Fahranfänger Carsharing, können sie Fahrpraxis nachweisen, was zukünftige Versicherungstarife senken kann. Rechnungen aufbewahren, da diese die gefahrenen Kilometer zeigen. Die Selbstbeteiligung kann man frei wählen. Tenhagen warnt, sie auf null zu setzen, da das den Tarif erhöht. Richtwerte: 150 Euro bei Teilkasko, 300 Euro bei Vollkasko. Tarife zu vergleichen ist wichtig. Bekannte Portale sind Verivox.de und Check24.de. Nicht alle Versicherer sind dort vertreten, z.B. Huk24. Daher lohnt ein Blick auf deren Webseite.

Meistgesehen
Videos aus dem Ressort