Das GA-Torfieber grassiert wieder

Das letzte Turnier war noch gar nicht richtig zu Ende, da fragten die Ersten schon nach dem neuen Termin für 2011. Beim SC Uckerath wurden die Eltern sogar gebeten, bei der Planung des Sommerurlaubs angesichts des frühen Ferientermins im nahe gelegenen Bundesland Rheinland-Pfalz darauf zu achten, dass ihre Sprösslinge beim großen GA-Torfieber zur Verfügung stehen.

Waghalsige Torwartparaden und akrobatischer Einsatz: Das GA-Torfieber-Turnier bietet Jugendfußball in all seinen Facetten.

Waghalsige Torwartparaden und akrobatischer Einsatz: Das GA-Torfieber-Turnier bietet Jugendfußball in all seinen Facetten.

Foto: Horst Müller

Bonn/Rhein-Sieg-Kreis. Das letzte Turnier war noch gar nicht richtig zu Ende, da fragten die Ersten schon nach dem neuen Termin für 2011. Beim SC Uckerath wurden die Eltern sogar gebeten, bei der Planung des Sommerurlaubs angesichts des frühen Ferientermins im nahe gelegenen Bundesland Rheinland-Pfalz darauf zu achten, dass ihre Sprösslinge beim großen GA-Torfieber zur Verfügung stehen.

Und der Stadtsportverband Rheinbach hielt eigens alle seine Fußballklubs ausdrücklich zum Mitmachen an. Die Begeisterung ist riesengroß. Schon bevor in der vergangenen Woche die Einladungen an alle Fußballvereine im Verbreitungsgebiet des General-Anzeigers verschickt wurden, häuften sich die Teilnahmewünsche.

Doch wenn vom 23. bis zum 26. Juni im Sportpark Pennenfeld die dritte Auflage der Großveranstaltung über die Bühne geht, können wieder "nur" 40 E- und 40 F-Junioren-Teams mitmachen - das sind immerhin über 1 000 Kinder. Trotz der Tatsache, dass erneut auf insgesamt vier Rasen- und Kunstrasenplätzen gespielt wird, sind die Kapazitäten damit erschöpft.

Dabei entscheidet nicht der Zeitpunkt der Rückmeldungen über eine Teilnahme; es wird gelost. Attraktiv ist das Torfieber-Turnier allemal. Schließlich bietet sich allen Mannschaften die Chance, auch einmal gegen Teams aus anderen Kreisen und Regionen anzutreten als gewöhnlich. Die Teilnehmer kommen aus Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis, von der Wied und von der Ahr.

Dank zahlreicher Sponsoren gibt es neben tollen Preisen und einer Siegerehrung am Finaltag, die ihresgleichen sucht, wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm und so manche Überraschung. Leer ausgehen wird ohnehin keiner: Jeder Spieler erhält eines der Torfieber-T-Shirts, mit denen so manch einer der kleinen Akteure in den Tagen nach dem Turnier in der Schule auftauchte.

Darüber hinaus gibt's noch Erinnerungsplaketten sowie für die Erst- bis Drittplatzierten Pokale und Medaillen in Gold, Silber und Bronze. Jeweils eine E- und eine F-Jugend-Mannschaft kommt wie im Vorjahr in den Genuss, nach dem Vorbild der Profis mit einem von der Firma Univers-Reisen zur Verfügung gestellten Reisebus der Luxusklasse anreisen zu dürfen.

Nur allzu gut in Erinnerung sind die offenen Münder der Knirpse vom SV Rheinbreitbach, als im vergangenen Jahr der Bus am Sportplatz stand, die Kinder samt Betreuer und Eltern in Empfang nahm und ins Pennenfeld chauffierte. Apropos Profis: Drei Tage lang dreht sich alles um die Nachwuchskicker, drei Tage lang herrscht im Pennenfeld "großer Bahnhof", drei Tage lang dürfen sich die Kleinen als Stars fühlen, drei Tage lang dürfen sie davon träumen, in die Endspiele einzuziehen, ins Stadion einzulaufen und vor großer Kulisse ihr Können unter Beweis zu stellen.

Wer noch einmal sehen möchte, wie's 2010 war und welch tolle Stimmung auf den Rängen im Pennenfeld herrschte, der sei auf das Internet verwiesen. Unter www.ga.de/torfieber ist ein Video mit allen Höhepunkten abzurufen - vielleicht auch als Einstimmung für diejenigen, die 2011 erstmals eine Teilnahme in Erwägung ziehen.

Am Donnerstag, 23. Juni, stehen die Vorrundenbegegnungen der E-Jugendlichen auf dem Programm; am Samstag, 25. Juni, sind dann die F-Junioren an der Reihe. Die Zwischen- und die Finalrunde finden schließlich wie üblich am Sonntag statt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
WM beendet, Gold im Blick
Kommentar zur Handball-Nationalmannschaft WM beendet, Gold im Blick
Aus dem Ressort