1. GA-Erlebniswelt
  2. Klasse!Projekt
  3. Miniklasse!

Am anderen Ende der Welt: In Australien gibt es viele freilebende Tiere zu sehen

Am anderen Ende der Welt : In Australien gibt es viele freilebende Tiere zu sehen

Wer nach Australien kommt, kann viel entdecken. In der Natur findet man viele freilebende Tiere. Die Farben sorge für ein tolles Licht. Komm mit auf eine kleine Reise!

Australien ist einer der sieben Kontinente. Davon ist er der kleinste. Manche sagen aber auch Ozeanien ist der Kontinent. Australien hat etwa 25 Millionen Einwohner!

Die Hauptstadt ist Canberra. Es gibt aber auch andere große Städte nämlich: Melbourne, Sydney, Hobart (Tasmanien), Newcastle, Perth.

Man kann auch den berühmten Ayers Rock bestaunen. Die australischen Ureinwohner nennen ihn Uluru. Der Uluru steht nicht in einer Stadt, sondern im Busch und Grasland. Ayers Rock ist ziemlich hoch und lang! Außerdem ist er rot. Abends ist er lila und morgens orange. Das liegt am Wetter und der Luft.

In Australien gibt es auch Sehenswürdigkeiten. Dazu gehört der Uluru, aber auch die Wellenfelsen. Die Wellenfelsen bestehen aus rot-orangenen Felsen, die wie Wellen geformt sind. Diese Form ist ganz natürlich entstanden. Die Wellenfelsen sind ziemlich lang. Manche Leute spielen sogar surfen auf ihnen!

In Australien gibt es auch das Sydney-Opernhaus. Es ist ziemlich groß. Dort werden viele Theaterstücke sowie Musik und andere Konzerte gegeben und gespielt. Es ist sozusagen das Wahrzeichen von Sydney. Australien hat auch viele Tiere, die es in Deutschland nicht gibt. Zum Beispiel das Känguru. Das Känguru ist ein Beuteltier. Es ist so an das Springen gewöhnt, dass es nicht richtig laufen kann. Mit einem Satz legt es bis zu einem Meter zurück! Das rote Riesenkänguru kann sogar zwölf Meter weit springen!

Oder der Echidnat: Er ist so ähnlich wie ein Igel. Er hat Stacheln, ist ungefähr so groß wie ein Igel, hat aber einen kurzen Rüssel. Er lebt in freier Wildbahn. Nur in ganz wenigen Zoos kann man ihn sehen. Wenn er sich fortbewegt, watschelt er.

Der Wombat ist auch ein freilebendes Tier. Er ist groß, braun und wird bis zu einem Meter groß. Er frisst nur Pflanzen. Der Emu und der Strauß sind flugunfähige Vögel, die sehr schnell laufen können. Man kann sie freilebend, in Zoos und auf Straußenfarmen sehen.

Der Koala schläft 20 Stunden am Tag und den Rest der Zeit frisst er. Er ernährt sich nur von Eukalyptus. Er trägt sein Baby auf dem Rücken.

In Australien gibt es auch das Didgeridoo. Das ist ein langes rohrförmiges Instrument aus Holz. Darin sind viele Sachen eingraviert. Man braucht eine bestimmte Technik, um einen Ton herauszubekommen. Meist sind es dunkele Töne.

Besondere Bräuche gibt es natürlich auch in Australien. Zum Beispiel packt man an Weihnachten die Geschenke erst am Morgen des 25. Dezember aus. Dafür geht man aber so gut wie gar nicht in die Kirche. Das tun eigentlich nur sehr, sehr, sehr wenige Leute. In Australien ist es so gut wie immer warm an Weihnachten.

Mangos gibt es auch in Australien. Mangos gibt es zwar auch in anderen Ländern aber in Australien sind sie immer besonders gelb. Man isst sie in Australien, indem man sie erstmal schält und dann nimmt man sie in die Hand und beißt rein! Es gibt einen berühmten Brotaufstrich namens Vegemite. Er schmeckt sehr salzig. Tim-Tams sind die berühmtesten Kekse.

(GGS Oberdollendorf, Klasse 4b)