Bürgermeisterwahl Guido Orthen bleibt Bürgermeister von Bad Neuenahr-Ahrweiler

Bad Neuenahr · Amtsinhaber Guido Orthen (CDU) ist am Sonntag für weitere acht Jahre zum Bürgermeister von Bad Neuenahr-Ahrweiler gewählt worden.

 Guido Orthen wird im Ratsaal gefeiert.

Guido Orthen wird im Ratsaal gefeiert.

Foto: Martin Gausmann

Vertrauensbeweis für Guido Orthen (CDU): Der Amtsinhaber wurde am Sonntag für weitere acht Jahre im Amt des Bürgermeisters von Bad Neuenahr-Ahrweiler bestätigt. Auf ihn entfielen 84,4 Prozent der Stimmen. Einzelkandidat Axel Ritter holte 15,6 Prozent. Wahlberechtigt waren 22 891 Bürger, die Wahlbeteiligung lag bei 38,8 Prozent. Orthens zweite achtjährige Amtszeit beginnt am 1. August 2018.

„In den vergangenen sechs Wochen hab' ich mir den Mund fusselig geredet“, erinnerte sich Orthen im Ratssaal an den Wahlkampf. Sein Dank galt allen, die ihn „begleitet und getragen haben“, allen voran Ehefrau Anne, der er ankündigte, „nicht öfter zu Hause zu sein, als bisher“. Er freue sich auf weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Stadtrat „für eine soziale Stadt, eine Stadt für alle Generationen“.

Gegenkandidat Axel Ritter zeigte sich sichtlich enttäuscht. „Ich habe mit mindestens 25 plus x Prozent gerechnet“, sagte er dem General-Anzeiger. Für ihn sei es wichtig gewesen, dass es einen Gegenkandidaten gegeben habe: „Sonst ist das keine richtige Wahl.“ Auch hätte er sich mehr Unterstützung von Linken und Grünen gewünscht, „aber da weiß ich aus Gesprächen, dass einige lieber gar nicht gewählt haben.“

CDU-Fraktionschef Christoph Kniel sieht in dem Wahlergebnis „die Bestätigung von Orthens guter Arbeit in den vergangenen Jahren. Sachlichkeit und persönlicher Einsatzwille kommen beim Bürger an“, so Kniel. Landtagsabgeordneter Horst Gies, CDU-Chef in Kreis und Kreisstadt, sprach von einer „Bestätigung der politischen Arbeit des Bürgermeisters mit den städtischen Gremien über Parteigrenzen hinweg.“ Für SPD-Fraktionschef Werner Kasel „ist das Ergebnis so klar und deutlich, wie es zu erwarten war“. Er freue sich mit seiner Fraktion auf die weitere Zusammenarbeit. Traurig stimme ihn jedoch die eher niedrige Wahlbeteiligung. Gregor Sebastian begrüßte für die Freien Wähler „das klare Votum für Orthen“. Orthen sei „eine gute Wahl für die nächsten Jahre, denn er packt auch die unbequemen Themen an“. Sein Fraktionskollege Engelbert Felk ergänzte: „So wie Guido Orthen für die Durchführung der Landesgartenschau 2022 gekämpft hat, hat er dieses Ergebnis verdient.“ Dem hatte Landrat Jürgen Pföhler als Gratulant nichts hinzufügen. Umarmung: „Gut gemacht.“

Gut gemacht haben auch die 200 Wahlhelfer in den 24 Stimmbezirken ihre Arbeit. Sie gaben sich im Ratssaal beim Dankeschön ein Stelldichein, hatten sie doch dafür gesorgt, dass schon kurz vor 19 Uhr ausgezählt war und Stadt-Vize Detlev Koch als Wahlleiter das vorläufige amtliche Endergebnis verkünden konnte.