Stadtverschönerung in Ahrweiler: Historische Wappen

Stadtverschönerung in Ahrweiler : Historische Wappen

Nun verfügt Ahrweiler auch über einen „Wappenbrunnen.“ So dürfte zumindest künftig der Brunnen genannt werden, der vor dem Blankartshof in der Ahrweiler Ahrhutstraße sprudelt.

2007 errichtet, sah er doch ein wenig lieblos aus. Dies nahm der Heimatverein Alt-Ahrweiler nun zum Anlass, den achteckigen Brunnen mit Steinmetzarbeiten zu verschönern. Diese wurden in aufwendiger Arbeit künstlerisch wertvoll vom Team der Bildhauerei Netzer-Mühle in Brohl-Lützing hergestellt. Die acht Arbeiten, die fachmännisch am Brunnen angebracht wurden, zeigen verschiedene Wappen. Sie wurden vom Heimatverein gestiftet und am Gründonnerstag der Stadt als vorgezogenes Ostergeschenk übergeben.

„Der Heimatverein hat sich nach langen Überlegungen entschlossen, diesen Brunnen mit Wappen von bedeutenden Ahrweiler Familien schmücken zu lassen. Selbstverständlich gehören auch das Wappen der alten Stadt Ahrweiler und das Wappen des Reichsklosters Prüm, des ersten Landesherrn Ahrweiler, dazu“, so Archivar Hans-Georg Klein, der sich mit dem zweiten Vorsitzenden, Erich Nagel, maßgeblich um die Umsetzung des 27 000 Euro teuren Projektes gekümmert hat.

Dass die getroffene Auswahl der Wappen sicherlich einigen Diskussionsstoff birgt, machte Hans-Georg Klein schon bei der Übergabe deutlich. „Warum ist dieses Wappen drauf und jenes nicht“, dürfte sich manch ein Ahrweiler Bürger fragen. „Zu sehen sind Wappen von Familien, die in Ahrweiler Spuren hinterlassen haben“, sagte Klein, und betonte das Wort „Spuren.“ Es gehe also nicht explizit um jene, die Ahrweiler Gutes taten.

Klein nannte beispielhaft das auf dem Brunnen zu sehende Wappen der Familie Blankart, die in ständigem Streit mit der Stadt war, weil sie sich weigerte, Steuern zu entrichten. Das gipfelte schließlich darin, dass ein Familienmitglied den Bürgermeister niederstach. Für das Fehlen anderer Wappen gebe es ganz profane Erklärungen, erläuterte Klein. So habe man beim Wappen der Ritter von Forst nicht erkunden können, welche Farben das Wappen zeige. Und das Wappen der Familie Bossard sei einfach zu schlicht gewesen.

Auf dem Brunnen zu sehen sind nun neben dem Wappen der Stadt Ahrweiler und dem des Klosters Prüm die Wappen der Familien Herrestorff, (von) Gruben, Roesgen, Blankart, Kolb und Gurtzgin. In Kürze wird in Brunnennähe eine Hinweistafel erstellt, die die Wappen ausführlich erklärt.

Bürgermeister Guido Orthen bedankte sich im Beisein zahlreicher Vertreter des öffentlichen Lebens für die Spende. Er lobte den Heimatverein für sein soziales und kulturelles Engagement. In den Dank bezog das Stadtoberhaupt auch die Künstler, die die Wappen geschaffen hatten, mit ein.