Bad Breisig: Jacques Berndorf liest aus einem seiner Eifel-Krimis

Bad Breisig : Jacques Berndorf liest aus einem seiner Eifel-Krimis

"Das wird ein Rohrkrepierer heute Abend. Bei dieser Hitze kann keiner morden", meinte Jacques Berndorf, alias Michael Preute im Bad Breisiger Kulturbahnhof. Mit seiner Einschätzung lag der Journalist und Schriftsteller falsch. Seine "Eifel-Krimis" kommen auch bei brütender Hitze gut an.

"Eifel-Wasser", Berndorfs zehnter Eifel-Krimi, stand diesmal im Fokus seiner Lesung. Vielleicht, weil "Wasser" gut zum Abend mit seinen subtropischen Temperaturen im Bad Breisiger Bahnhof passte. Ansonsten hat der Wahl-Eifeler nämlich inzwischen fast 20 Romane geschrieben, in dessen Mittelpunkt "Siggi Baumeister", der Hobby-Detektiv und Journalist steht.

Erst im vergangenen Jahr hat der im Eifeldörfchen Berndorf (Kreis Daun) lebende Autor "Eifel-Bullen" vorgelegt. Der Ort diente dem aus dem Ruhrgebiet stammende Preute als Pseudonym. Im Fall "Eifel-Wasser" ermittelt Siggi Baumeister wieder gegen die Ungerechtigkeiten, die es natürlich auch in der tiefsten Provinz gibt.

Umgeben von Wald, Feld und Wiesen, Hund, Katze und Kuh stößt er auf böse Machenschaften - diesmal in der Welt der Selterswasserproduzenten, von denen es in der mineralhaltigen Eifel eine stattliche Anzahl gibt. Zwei Polizisten werden auf einem Parkplatz hingerichtet, ein türkischer Dönerbudenbesitzer vom Motorrad geschossen.

Auch wenn die Morde brutal sind: "Trotzdem bleibt der Rest eines Lächelns übrig", wie es der 76-jährige Ex-Ouick-Reporter formuliert. Sehr unverblümt offen und ehrlich erzählen die Protagonisten des Romans von den Brüchen des Lebens, sie beschönigen nichts, sie lassen nichts weg. Preute liebt solche Figuren, weil er sich in ihnen offenbar wiederfindet, und weil er sie schafft, um seinen Lesern mitzuteilen, wie viele dunkle Seiten das Leben bereit hält.

Dabei verzichtet Jacques Berndorf auf Ausflüge in die Welt der intellektuellen Faszination. "Ich mache einfach nur Unterhaltung, und versuche das so gut wie möglich hinter mich zu bringen." Im Bad Breisiger Kulturbahnhof ist ihm das wieder sehr gut gelungen.