Karnevalsauftakt: Vier Frauen regieren Wormersdorf

Karneval : Vier Frauen regieren Wormersdorf

Die Wormersdorfer Fidelen Burgfrauen haben zum großen Kinder- und Familienfest geladen – und dabei ihr erstes Jugenddreigestirn sowie ihre Prinzessin vorgestellt.

Wenn das nicht ein gelungener Auftakt zum Karnevalstreiben im Ort war: Der Einladung der Wormersdorfer Fidelen Burgfrauen zum großen Kinder- und Familienfest waren viele Gäste auf den Dorfplatz gefolgt.

Während die Kinder ihre Runden auf dem nostalgischen Karussell drehten, sich auf der Hüpfburg austobten und Luftballons im Weitflugwettbewerb starten ließen, konnten sich die Eltern nach der langen Pandemie-Abstinenz wieder einmal mit untereinander austauschen. Alles, was Rang und Namen hat im Wormersdorfer und im regionalen Karneval, war vertreten – darunter die designierten Tollitäten aus Meckenheim, Oberdrees, Heimerzheim und Al-Ersch. Und auch Bürgermeister Ludger Banken und Stellvertreter Karl-Heinz Kerstholt waren dabei.

Premiere für Jugenddreigestirn

Der Clou aber war die Tollitäten-Vorstellung. Denn erstmals freuen sich die Burgfrauen über ein Jugenddreigestirn, das sie letztlich auch der Pandemie zu verdanken haben. Die designierte Wormersdorfer Kinderprinzessin Mylène Declair war nämlich schon eine Session in der „Corona-Warteschleife“. Inzwischen ist sie 15 Jahre und hat sich mit Freundinnen zum ersten Jugenddreigestirn zusammengetan: Prinzessin Mylène I. wird gemeinsam mit der 14-jährigen Celina (Berke) als Bäuerin Celina I. und der 13-jährigen Lillith Kalff als Jungfrau Lillith I. die Wormersdorfer Kinder regieren.

Die drei besuchen das Erzbischöfliche St. Joseph Gymnasium in Rheinbach und tanzen in den Gruppen der Fidelen Burgfrauen. Kein Wunder, dass die drei jungen Mädchen Karneval zu ihren Hobbys zählen. Außerhalb der Karnevalszeit steht für die künftige Prinzessin Leistungsschwimmen, Turnen, Backen und Lesen ganz oben auf der Liste der Freizeitbeschäftigungen.

Proklamation am 13. November

Für die künftige Bäuerin Celina sind es die Pfadfinder und der Gardetanz, für die künftige Jungfrau Lillith ebenfalls die Pfadfinder, Hip-Hop-Tanzen und Zeichnen. Seine erste Rede meisterte das Jugenddreigestirn souverän – und lud alle ein, bei der Proklamation am 13. November in der Turnhalle dabei zu sein.

Die Vorstellung der „großen“ Prinzessin übernahm der Vorsitzende des Theatervereins Frohsinn Fanfarencorps der Landsknechte Wormersdorf, Dieter „Ditschi“ Weber. Die designierte Prinzessin Melanie I. (Saftig) ist in Wormersdorf aufgewachsen, aber der Liebe wegen nach Merzbach gezogen. Die Verbindung der 35-Jährigen zu Wormersdorf und den Fidelen Burgfrauen ist geblieben, und inzwischen tanzt ihre Tochter Fiona bei den Fidelen Burgfrauen.

Eltern waren Prinzenpaar

18 Jahre lang hatte die künftige Prinzessin Melanie in den verschiedenen Burgfrauen-Tanzgruppen getanzt. Seit 2010 ist sie festes Mitglied des Damenkomitees. Als närrische Regentin ist sie quasi Wiederholungstäterin, denn bereits 1998/99 regierte sie als Kinderprinzessin zusammen mit ihrem Kinderprinzen Patrick I. (Karow). Der Bazillus Karnevalensis wurde ihr in die Wiege gelegt, denn schon ihre Eltern Leo und Sybille Mauel hatten in der Session 2005/06 als Prinzenpaar in Wormersdorf regiert.

Musikalisch stehen bei der designierten Prinzessin Melanie die Höhner und Kasalla hoch im Kurs, vor allem kölsche Musik, aber sie ist auch Fan von Helene Fischer. Sie freue sich „wahnsinnig auf die Session“, sagte sie. Proklamiert wird sie am 12. November in der Turnhalle.