Oktoberfest in Sinzig: Lederhosen und fesche Dirndl

Oktoberfest in Sinzig : Lederhosen und fesche Dirndl

Unter reger Beteiligung zahlreicher Familien, aber auch mit der gehörigen Portion Feierlaune hat die Freiwillige Feuerwehr ihr traditionelles Oktoberfest begangen. Mit einem neuen Nachmittagsprogramm setzten die Florians-Jünger die Jugendarbeit wieder mehr in den Mittelpunkt.

Nicht nur die familienfreundlichen Preise ließen die Besucher des diesjährigen Oktoberfestes aufhorchen. Auch die weithin sichtbare Hüpfburg und die über den ganzen Vorplatz verteilten Löschspiele zeigten, dass sich Alex Zogas und sein Löschzug dieses Jahr etwas Neues überlegt hatten. Statt eines reinen Abendprogramms wurde dieses Jahr ein zusätzliches Nachmittagsprogramm eingerichtet.

Mit kleinen Brandschutzübungen, wie beispielsweise dem virtuellen Absetzen eines Notrufes, konnten die Kinder und Jugendlichen an einer Brandschutz-Olympiade teilnehmen, für die es am Ende auch ein Zertifikat gab.

Davon erhoffen sich die Feuerwehrleute zum einen, dass auch schon die Kleinsten wissen, wie sie im Brandfall richtig vorgehen, und zum anderen, dass der ein oder anderen später aus Spiel ernst machen und Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr wird.

Doch auch der Spaß kam nicht zu kurz. Besonders beliebt waren die Stadtrundfahrten mit dem "Mäxchen", einem Feuerwehrauto, Baujahr 1951, das bis auf den durchgerosteten Löschtank noch voll einsatzfähig ist. Doch auch die aktuellen Gerätschaften waren ausgestellt, damit sich die Sinziger auch vor Ort von deren Qualität und Professionalität überzeugen konnten.

Als sich die Sonne schon zum Untergang neigte und die Kleinen so langsam ins Bett mussten, begann mit dem Fassanstich durch Ortsvorsteher Gunter Windheuser das altbekannte Abendprogramm. Bei zünftigem Oktoberfestbier feierten etwa 350 Gäste zusammen mit der Feuerwehr. Für die musikalische Untermalung sorgte die siebenköpfige Trachten-Musikgruppe der "Eifeldorf Musikanten". kse