1. Meinung
  2. Kommentare

Kommentar zur Konjunktur: Auf Sicht

Kommentar zur Konjunktur : Auf Sicht

Die Wirtschaftsleistung in Deutschland bricht in der Corona-Krise dramatisch ein. So wie die Virologen und Epidemiologen im Umgang mit dem Coronavirus täglich dazulernen, fährt die Politik auf Sicht, kommentiert GA-Redakteurin Ulla Thiede.

Egal ob es am Ende ein Konjunktureinbruch im ein- oder zweistelligen Prozentbereich sein wird, heute schon ist klar: Die Wirtschaft ist schlimmer getroffen als während der Finanzkrise vor gut zehn Jahren. Ein Ausfall der Wirtschaftsleistung um 400 Milliarden Euro allein in Deutschland ist prognostiziert, dem sich der Staat mit einem Konjunkturpaket von 130 Milliarden Euro entgegenstemmt: Wird das reichen?

Sicher: Es geht nicht allein um Zahlen und um die Frage, wer soll was bezahlen. So wie die Virologen und Epidemiologen im Umgang mit dem Coronavirus täglich dazulernen, fährt die Politik auf Sicht, anders geht es nicht. Dort die Gesundheitspolitiker, in Sachen Konjunktur die Finanz- und Wirtschaftspolitiker. Die schnell geschnürten Hilfspakete für Unternehmen haben im Lockdown Schlimmstes verhindert, doch inzwischen zeigen sich auch die ersten Probleme. Was der verarbeitenden Industrie hilft, lässt sich nicht einfach auf Dienstleister übertragen. Die Bundesregierung muss also die Rückmeldungen aus den Ländern, von den Verbänden und Unternehmen ernst nehmen und bei den Hilfen nachbessern, wo es notwendig ist.

Aber der Staat allein kann es nicht richten, zumal es nicht darum geht, sterbende Strukturen zu retten. Auch kann die große Koalition nicht beeinflussen, wie Regierungen in anderen Ländern mit der Pandemie umgehen. Die USA sind der wichtigste Einzelmarkt für deutsche Exporteure, gerade dort wütet der Sars-Cov-2-Erreger aber besonders heftig. Hohe Arbeitslosigkeit senkt die Nachfrage nach Konsumgütern. Die ersten Corona-Monate haben aber auch schon gezeigt, dass die Anpassungsfähigkeit der Wirtschaft und der Erfindergeist in vielen Unternehmen ungebrochen sind. Das wird uns auch wieder aus der Krise führen, die Frage ist nur, wie schnell.