1. Meinung
  2. Kommentare

Kommentar zum Insolvenzgeschehen in der Region Bonn/Rhein-Sieg: Kurs in die Zukunft

Kommentar zum Insolvenzgeschehen in der Region Bonn/Rhein-Sieg : Kurs in die Zukunft

Es war es völlig richtig, dass der Staat zu Beginn der Pandemie die Insolvenzantragspflicht ausgesetzt hat. Doch jetzt ist eine Rückkehr zu den normalen Regeln sinnvoll, findet unsere Autorin Claudia Mahnke.

Hinter jeder Firmenpleite stecken menschliche Schicksale. Der Chef, der jahrelang viel Energie in den Aufbau der Firma gesteckt hat, steht vor den Trümmern seiner Existenz. Die Mitarbeiterin, die mit vollem Einsatz dabei war, muss sich einen neuen Job suchen. Der Lieferant, der pünktlich seine Ware brachte, bekommt kein Geld und hat Mühe, seine Miete zu bezahlen.

Insofern war es völlig richtig, dass der Staat zu Beginn der Pandemie die Insolvenzantragspflicht ausgesetzt hat. Firmen, die ein eigentlich funktionierendes Geschäftsmodell haben, bekamen auf diese Weise eine Überlebenschance. Aber jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um wieder zum normalen Antragspflicht zurückzukehren. Noch auf lange Sicht wird in einigen Branchen der Ausnahmezustand herrschen, der mit einem Ende des Lockdowns nicht automatisch aufhört. Deswegen ist es wichtig, dass es für diese Firmen weiter staatliche Hilfen wie Kurzarbeitergeld und Überbrückungshilfen gibt.

Auch in der Region Bonn/Rhein-Sieg wird es jetzt zu steigenden Pleitezahlen kommen, wenn die große Koalition nicht doch noch nachträglich die Ausnahmeregeln verlängert. Aber eine Marktbereinigung ist notwendig: Es gibt mittlerweile etliche Zombie-Unternehmen, die nur noch am Markt sind, weil die Insolvenzantragspflicht ausgesetzt war. Bei diesen Unternehmen, deren Geschäftsmodell nicht mehr funktioniert, besteht die Gefahr, dass sie andere Firmen mit in den Abwärtsstrudel reißen. Insolvenzen sind in einer Marktwirtschaft ein normaler Vorgang. Heute sind Insolvenzverfahren darauf gerichtet, Firmen zu sanieren. Und damit wird ein Zukunftskurs eingeschlagen, der allen Beteiligten hilft, wieder Sicherheit zu gewinnen.